Startseite » Fenster »

Energetisch fit per Fugendichtband

Umbau eines Einfamilienhauses in Lünen
Energetisch fit per Fugendichtband

Nach dem letzten Umbau lässt es sich in diesem Altbau nach heutigen Maßstäben gut leben. Neue Fenster bringen nicht nur viel Helligkeit und schöne Ausblicke, sondern entsprechen auch dem geltenden Wärmeschutz. Dabei spielt die Fugenabdichtung eine wichtige Rolle.

Ursula Rothe-Klaiber/pro publica, Filderstadt

Auf der Anhöhe des westfälischen Cappenbergs entstand 1902 ein repräsentatives Haus – zwischen Obstbäumen und mit einem Fernblick von etwa 100 km über Dortmund hinweg bis ins Sauerland. 1965 wechselte das Haus den Besitzer und wurde ausgebaut: Im Norden und Süden verlängerten eingeschossige, nicht unterkellerte Anbauten den kompakten Grundriss zu einer langgestreckten Form. Große Panoramafenster ließen die Natur ins Haus. Dieses Thema wird nach dem jüngsten Umbau weiter verstärkt.
Die neuen Besitzer ließen im Wohnbereich auf der gesamten Hauslänge die Wände herausnehmen, so dass auch vom Esstisch aus die Landschaft zu sehen ist. Die alte Fensterteilung störte den Ausblick durch das Panoramafenster, und so wurde eine 4,58 x 2,28 m große Glasscheibe eingebaut. Sie bekam einen Aluminiumrahmen (Uw = 1,3 W/m²K), weiß gepulvert, und wurde in Sicherheitsglas A3 (durchwurfsicher) ausgeführt. Alle anderen, deutlich kleineren Fenster haben als Sicherungen Rollläden und Schlösser.
Diese Fenster sind aus Kunststoff, denn die Holzfenster aus den sechziger Jahren waren nicht mehr brauchbar und entsprachen auch in ihren Wärmedämmeigenschaften nicht mehr dem Stand der Zeit. Die neuen Kunststofffenster weisen Uw-Werte zwischen 1,1 und 1,3 W/m²K, auf; die Fensterteilung konnte beibehalten werden.

Harmonische Ausstattung

Nicht nur in die Fenster, auch in die übrige Ausstattung des Hauses wurde viel Detailarbeit investiert, um ein harmonisches Ganzes zu erreichen. Die grünlichen Natursteinplatten, die aus den sechziger Jahren vorhanden waren, wurden auf der Flurseite des beidseitig offenen Kamins erhalten und im Esszimmer und der Küche durch einen Fliesenbelag in passendem Grün-Weiß-Mix ersetzt. Dieser wirkt weitaus leichter als die Steinplatten und ergänzt ideal die Fußbodenheizung durch weniger Aufbauhöhe und Wärmeabsorption. Grün findet sich auch auf der Treppe ins Obergeschoss – die Treppenstufen sind aus Glas.
Der Bodenbelag im Wohnzimmer aus Tropenholz hätte eigentlich erhalten werden sollen. Während der Renovierungsarbeiten verursachte jedoch ein Dachdecker beim Schweißen der Dachbahnen einen Schwelbrand, der erst nach Stunden bemerkt wurde und ein Großaufgebot an Löschzügen auf den Plan rief. Holzfußboden und Deckenbalken waren durch Feuer und Löschwasser so stark beschädigt, dass sie ersetzt werden mussten. Gleichzeitig konnte die Statik im Erker korrigiert werden. Und auf der Wohnzimmerseite sitzt man nun auf Massivholzdielen in Eiche vor dem Kamin.
Auch energetisch wurde das Haus im Zuge der Kernsanierung auf den neuesten Stand gebracht. Das Haus erhielt eine Dämmung mit Wärmedämmverbundsystem und verbraucht damit weniger Energie. Es ist geplant, die Heizung auf Luftwärmepumpen-Betrieb umzustellen und eine Photovoltaikanlage zu installieren.

Dichte Gebäudehülle

Um die guten Dämmeigenschaften der Fenster zu ergänzen, wurden bei der Abdichtung der Fugen zwischen Blendrahmen und Wand hochwertige Bänder, Folien und Leisten von Tremco illbruck eingesetzt. Diese zeichnen sich insbesondere durch große Langlebigkeit und RAL-geprüfte Qualität der Gütegemeinschaft für Fugendichtungs-Komponenten und -Systeme, Frankfurt/Main, aus. Damit machen sie das Haus energetisch fit für die nächsten Generationen. Gleichzeitig unterbinden die Produkte die Entstehung von Wärmebrücken und damit von Schimmel.
Für die äußere Abdichtung wurde das Fugendichtband illbruck illmod 600 gewählt. Das vorkomprimierte, imprägnierte Schaumstoffband dichtet Fensteranschlussfugen schlagregensicher bis 1050 Pa (EN 1027) ab. Dabei bleibt es diffusionsoffen: a ≤ 0,1 m3/[hm(daPa)n] nach EN 1026, um das Entweichen von Kondenswasser zu ermöglichen. Die hohe Qualität des Fugendichtbandes ist mehrfach bestätigt worden: Es wurde unter anderem von der MPA nach zehn Jahren Freibewitterung erfolgreich geprüft. Deshalb konnte es der Hersteller in sein „i3“-System aufnehmen, für dessen Komponenten er eine Funktionsgarantie von zehn Jahren gibt.
Die innere Abdichtung übernimmt aus dem „i3“ Fenster-Abdichtungssystem illbruck TwinAktiv eine feuchteadaptive Folie. Sie ermöglicht, Wasserdampf in der Fensteranschlussfuge sowohl nach außen als auch in Sonderfällen nach innen entweichen zu lassen. Dies ist dann notwendig, wenn die Fassadentemperatur über der Innenraumtemperatur liegt, was zu einem umgekehrten Diffusionsstrom als üblicherweise und damit zu einem Feuchtigkeitsstau an der dampfbremsenden Innenabdichtung führt – wodurch wiederum Schimmel entstehen kann. Mit dieser Folie wird diese Gefahr deutlich reduziert. Durch ihre spezielle Beschichtung öffnet sich die Folie auch nach innen, und die Fugen bleiben nachweislich trockener. Somit kann die Folie sowohl zur äußeren als auch zur inneren Fugenabdichtung eingesetzt werden. Ihr Wasserdampfwiderstand sd beträgt nach DIN 4108–3 je nach mittlerer Luftfeuchte zwischen 0,21 und 15 m. Sie erfüllt die Planungs- und Einbauempfehlungen der DIN 4108–7 sowie der RAL-Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren und ist wie das Fugendichtband RAL(FDKS)-gütegesichert.
Ein Fenster wurde zusätzlich mit der illbruck Abdicht-Knickleiste Innen ausgestattet. Sie bildet saubere, gleichmäßige und vor allem luftdichte Abschlüsse zwischen Blendrahmen und Laibung. Dafür ist ein vorkomprimiertes Schaumstoffband verantwortlich, das erst dann geöffnet wird, wenn die Leiste exakt am Rahmen sitzt. Damit passt es sich ganz genau etwaigen Unebenheiten an.
bba-Infoservice Fugendichtband 554 Abdichtungsfolie 555 Abdicht-Knickleiste 556 www.ral-fdks.de

Kompakt-Info
In der Gütegemeinschaft für Fugendichtungs-Komponenten und -Systeme haben sich professionelle Fachbetrieben zusammengeschlossen, um im Baubereich an entscheidenden Stellen wegweisende Qualitätsmaßstäbe zu setzen. Und das durch den Einsatz von Produkten, die ihre erstklassige Qualität in aufwendigen, praxisnahen Tests unter Beweis gestellt haben und die erst nach Erfüllung einer Reihe von kompromisslosen Prüfungen das RAL-Gütezeichen für Fugendichtungs-Komponenten und Systeme erworben haben. be
MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de