Startseite » News »

In Amsterdam entsteht 73-Meter-Hochhaus in Holz-Hybridbauweise

Ikone des Hybridbaus
In Amsterdam entsteht 73 Meter hohes Holz-Hochhaus

Ein 73 Meter hohes Wohngebäude entsteht derzeit in Amsterdam. Das HAUT wird in Holz-Hybridbauweise erstellt und gehört damit zu den höchsten Hochhäusern seiner Art.

In direkter Lage zur Amstel soll das HAUT dereinst 52 Wohneinheiten beherbergen. Der Wohnturm basiert auf Plänen des niederländischen Architekturbüros Team V Architectuur.

Die Verwendung von Holz macht das Projekt so besonders: Denn ein Gebäude mit 21 Stockwerken und einer Höhe von 73 Metern ist auch in hybrider Bauweise keine Standardaufgabe.

Bei der Realisierung setzt der beauftragte Generalunternehmer J.P. van Eesteren B.V. deshalb auch auf Knowhow aus Deutschland: So ist unter anderem Brüninghoff derzeit mit dem Amsterdamer Leuchtturmprojekt betraut. Zu den Aufgaben des Hybridbau-Spezialisten zählen der Holzabbund sowie die Fertigung und Montage der Holzelemente und Stahl- sowie Betonfertigteile.

Forschungsprojekt: Hochhäuser in Holz-Hybrid-Bauweise

Hybrid aus Holz, Beton und Stahl

Im Deckenbereich des Wohn-Hochhauses werden Brettsperrholzplatten mit Beton kombiniert. Die Fugen dieser Holz-Beton-Verbunddecken werden vor Ort vergossen.

Zudem besteht ein großer Teil der tragenden Wände und Stützen aus Holz. Ein Regelgeschoss verfügt über eine viereckige Grundfläche, wobei eine Ecke nach außen gezogen wird – in diesem Bereich der Auskragung kommen Stahl- und Betonunterzüge zum Einsatz, die der Statik dienen.

Die Balkonkonstruktion bildet sich aus auskragenden Stahlbalken, auf denen die Balkonplatte aufliegt. Diese wurde wiederum als Leichtbetonfertigteil erstellt.

Mini-Platz mit Maxi-Komfort

Treppenhaus und Aufzugschacht bestehen im Wesentlichen aus Ortbeton. Die Fassade wird als nicht tragende Holzrahmenbauwand gestaltet. Die Elemente sind innen mit einer Gipsfaserplatte und außen mit einer Faserzementtafel beplankt. Die Dämmebene liegt in der Ständerebene.

Der nachwachsende Rohstoff Holz spiegelt zum einen das ökologische Bewusstsein bei diesem Projekt wider – zum anderen ermöglicht er einen hohen Vorfertigungsgrad und auf diese Weise eine geringe Montagedauer.

Die höchsten Holz-Hochhäuser der Welt

Im März 2019 war der Mjøsa Tower im norwegischen Brumunddal mit circa 85 Metern das höchste in Holzbauweise errichtete Gebäude der Welt. Etwa zeitgleich wurde das HoHo Wien fertiggestellt – ein Hochhaus in der Seestadt Aspern mit 24 Geschossen und 84 Metern Höhe.

Das derzeit höchste Holz-Hochhaus in Deutschland ist mit 34 Metern das SKAIO. Es entstand im Rahmen der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn.

Mit 300 Metern soll der Oakwood Tower in London das weltweit höchste Holzhaus werden und gleichzeitig das zweithöchste Gebäude Londons. Bislang existiert der Oakwood Tower allerdings nur auf dem Papier im Rahmen einer Machbarkeitsstudie.


Mehr zum Thema

Wärmepumpen-Förderrechner
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de