Startseite » Fachthemen » Bauelemente »

Linear bewegt

Schiebetüren in Innenräumen
Linear bewegt

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Intelligente Trockenbaulösungen vereinfachen heute den Einbau von Schiebetüren, die elegant in der Wand „verschwinden“ können. Aber auch sichtbar auf der Wand laufende Schiebetüren für Innenräume überzeugen in Design und Funktionalität. Glasschiebetüren überraschen mit ihrer Vielfalt bei Beschlägen und Glasoberflächen.

Anforderung:

Platzsparende Innentüren mit gestalterischem und funktionalem Anspruch

Lösung:

Komfort-Schiebetüren auf und in der Wand laufend


Markus Hoeft

Als Hauptvorteil von Schiebetüren in Innenräumen gilt der geringere Platzbedarf gegenüber konventionellen Drehtüren. Es wird keine freie Fläche in Durchlassrichtung – also vor und hinter der Tür – benötigt, weshalb Schiebetüren speziell zur Abtrennung kleinerer Räume wie Abstellkammern, begehbaren Kleiderschränken sowie flächenreduzierten Bädern und Küchen geeignet sind. Diese rein technisch orientierte Argumentation ist natürlich nicht falsch, aber sie erweckt für sich allein genommen den Eindruck, nur Drehtüren wären „richtige“ Türen und Schiebetüren nur die Not- oder Ersatzlösungen bei besonderem Platzmangel.

Funktionaler Mehrwert

Das war vielleicht einmal so, doch durch die Entwicklung beim Design der Schiebebeschläge, dem Komfort ihrer Bedienung sowie der gestalterischen Vielfalt der Türflügel können Schiebetüren heute als vollwertige Bauelemente mit überzeugender Funktionalität und Ästhetik eingesetzt werden. Schiebetüren innerhalb von Wohnungen oder Büros profitieren dabei von der parallel verlaufenden Entwicklung hochwertiger (äußerer) Schiebetüren am Eingang von zum Beispiel Firmengebäuden, Flughäfen oder Einkaufszentren. Das diskrete Zur-Seite-Schweben wird als besonderer Charme und funktionaler Mehrwert erlebt.

Zusätzliches Gestaltungselement

Der Architekt gewinnt mit der Schiebetür und speziell ihrem Beschlag ein zusätzliches Designelement und kann mit sanft beiseite gleitenden Türen ein überraschendes Bewegungsmoment der Innenarchitektur inszenieren. Im Unterschied zu Drehtüren mit ihrer viertelkreisförmigen Öffnung erzeugen Schiebetüren eine rein lineare Bewegung, die sich ausgezeichnet in puristische, von Geraden und rechten Winkeln geprägte Umgebungen einfügt: Eine halboffene Drehtür ragt schräg und meistens etwas unglücklich in den Raum hinein. Schiebetüren hingegen bleiben in jedem Öffnungszustand der linearen und orthogonalen Grundgeometrie verpflichtet.

Mit in die Wand fahrenden Schiebetüren lässt sich zusätzlich die besondere Idee des „Verschwindens“ eines Bauteils visualisieren. Welche Faszination für Menschen von diesem „Unsichtbar-Werden“ ausgeht, beweisen nicht zuletzt diverse Zauberringe oder Zaubermäntel, die immer wieder in traditionellen Märchen oder modernen Fantasy-Geschichten vorkommen.

Moderne Schiebetüren sind also bei weitem keine Notlösungen (mehr), sondern können als eigenständige und besondere Elemente des Raums gestaltet werden. Das hat ihnen den Weg von der kleinen Abstellkammer in repräsentative Wohn- und Büroräume geebnet.

Während Elemente mit einem Flügel noch weitgehend der Formensprache der traditionellen Tür verpflichtet sind, erweitern Anlagen mit zwei oder mehr Flügeln die Anwendung auch auf repräsentative Raumteiler. Auch in Arztpraxen, Hotels, Kitas oder Gewerberäumen wird die Kombination von Technik und Design der Schiebetür zunehmend verwendet.

Auf oder in der Wand

In technischer Hinsicht unterscheiden sich Schiebetüren vor allem hinsichtlich ihrer Lastabtragung und ihrer Positionierung vor oder in der Wand.

Schiebetüren auf unteren Rollen leiten ihre Last in den Fußboden und werden am oberen Ende lediglich geführt. Es können vergleichsweise große Lasten abgetragen werden, jedoch neigt die Rollenschiene auf dem Boden zur Verschmutzung und zur Schwergängigkeit.

Eleganter in der Nutzung ist meist die oben hängende Schiebetür, die unten geführt wird. Die obere Schiene kann unter dem Sturz oder bei den ästhetisch oft sehr beeindruckenden raumhohen Schiebetüren auch unter der Decke angeordnet werden. Möglich ist aber auch die verdeckte Montage in einem Hohlraum des Sturzes (sofern vorhanden) oder bei vor der Wand laufenden Schiebetüren die Befestigung auf der Wand.

Diese vor der Wand laufenden Türen sind in vielen Fällen die einfachsten und auch leicht nachzurüstenden Lösungen. Der Beschlag und die Schiene lassen sich mit Blenden bekleiden oder mit Designbeschlägen, zum Beispiel aus Edelstahl, auch bewusst sichtbar gestalten.

Die vor der Wand laufende Tür benötigt seitlich Platz für das Parken des geöffneten Flügels, was man als Nachteil interpretieren kann. Dafür ist jedoch der anspruchsvoll gestaltete Flügel ein stets präsentes Element der Raumästhetik.

In der Wand laufende Schiebetüren benötigten im historischen Bauen spezielle Wandtaschen, die im Massivbau sehr aufwendig waren. Heutige Lösungen arbeiten mit vorgefertigten Einbauelementen für den Trockenbau, die je nach Situation entweder in die Ständerwand integriert oder – speziell beim nachträglichen Einbau – als Türtasche vor die Wand gesetzt werden. Mit diesen sowohl bei Trockenbauanbietern als auch Türherstellern erhältlichen Einbauelementen muss nicht auf das mehr oder minder gute Improvisationsvermögen der Handwerker vertraut werden. Stattdessen sind genaue Planungsvorgaben für Funktion und Optik der Tür möglich.

Passender Türflügel

Zu dieser Planung gehört auch die Auswahl des zur Raumarchitektur passenden Türflügels. Verbreitet sind vor allem Holz- und Glasschiebetüren, in Arbeitsumgebungen können aber auch HPL-Schichtstoffe eine sehr klare und funktionale Formensprache entwickeln.

Glasschiebetüren profitieren besonders von den Fortschritten bei der Glasgestaltung in den letzten Jahren und Jahrzehnten. Zur Auswahl stehen nicht nur Klarglas oder satiniertes (Milch-)Glas, sondern auch mit individuellen Motiven bedruckte Gläser sowie verspiegelte, gefärbte oder strukturierte Glasoberflächen. Beim Spiel mit der Transparenz sind der Fantasie des Planers kaum Grenzen gesetzt, sodass sich markant gestaltete oder eher dezent unauffällige Türflügel mit jeweils genau dosierten Graden der Durchsicht oder der Abschottung gestalten lassen.

Charmant leichtgängiges Schweben

Aus der Größe der Öffnung und dem Material des Türblattes ergibt sich das Flügelgewicht, das die Grundlage für die Auswahl des konkreten Schiebebeschlags bildet. Zu beachten sind außerdem die Leichtgängigkeit und die Geräuscharmut beim Verfahren der Flügel. Nur leise und sanft gleitende Schiebetüren vermitteln einen hochwertigen Charakter und bringen den besonderen Charme des Schiebens zur Geltung.

Unter diesem Aspekt sind stets auch beidseitige Einzugsdämpfungen für den Türflügel zu empfehlen, die unter Begriffen wie Softstop oder Softclose angeboten werden. Sowohl beim Öffnen als auch beim Schließen gleiten die Türen damit bis zu einem individuell voreinstellbaren Punkt, wo sie stoppen und dann selbsttätig langsam bis zur Endposition eingezogen werden. Ergänzend können zusätzliche Endstopper oder Aushebelsicherungen für den Rollwagen die Bedienung sicherer machen und die Langlebigkeit des Beschlags erhöhen. Der Beschlag sollte außerdem eine einfache Höhenverstellbarkeit sowie individuell wählbare Wandabstände erlauben.

Komfort- und Bedienelemente

Eine so ausgerüstete Schiebetür lässt sich sehr einfach und elegant verfahren. Trotzdem kann im Einzelfall überlegt werden, ob weitere Komfort- und Bedienfeatures integriert werden sollen. So gibt es beispielsweise Türen mit Zuziehautomatik, die ohne elektrischen Antrieb, allein mit der Energie aus dem Öffnungsvorgang, die Tür nach einer voreingestellten Zeit wieder zuziehen. Noch einen Schritt weiter gehen elektrisch angetriebene Schiebetüren. Sie lassen sich über Annäherungssensor, Funkfernbedienungen oder Wandtaster ansteuern und dann motorisch öffnen.

Diese Funktionalität ist von den oben schon erwähnten Schiebetüren im Eingangsbereich von öffentlichen Gebäuden bereits bekannt. Sie lässt sich inzwischen aber auch in ästhetisch anspruchsvolle Innentüren integrieren und kann zum Beispiel für Rollstuhlfahrer oder anderweitig eingeschränkte Benutzer eine wichtige Hilfe sein.

Funktions-Schiebetüren

Bei allen Vorteilen im Hinblick auf Design, Funktionalität und Bedienkomfort moderner Schiebetüren hat die Bauweise aber auch gewisse Einschränkungen: So ist es hier im Vergleich zu Drehtüren meist deutlich aufwendiger, dichte Türen im Sinne des Brandschutzes sowie der Belästigung durch Geräusche, Gerüche oder Zugluft zu erreichen. Doch lassen sich diese Funktionen inzwischen auch für Schiebetüren in Innenräumen ohne gravierende ästhetische Einschränkungen verwirklichen. Streichbürsten und Einlaufdichtungen an der Tür können zum Beispiel gegen Zugluft und Gerüche eingesetzt werden. Darüber hinaus gibt es geprüfte Funktionstüren, die als Schiebetür einen Feuerwiderstand von 30 Minuten (T30) oder Schallschutz bis 42 dB gewährleisten. Ebenso sind Strahlenschutz- sowie Feuchtraumtüren-Schiebetüren möglich. Bei diesen Funktionstüren ist mit höheren Bedienkräften und einer eher funktionalen Optik zu rechnen. Für hochwertige Wohnungen sind sie dadurch weniger geeignet, aber dort auch meist nicht erforderlich. Ihre Entwicklung zeigt aber, welch breites Anwendungsspektrum Schiebetüren heute abdecken.


Vorgefertigte Einbauelemente

In der Wand laufende Schiebetüren benötigten beim historischen Bauen spezielle Wandtaschen, die im Massivbau sehr aufwendig waren. Heutige Lösungen arbeiten mit vorgefertigten Einbauelementen für den Trockenbau, die je nach Situation entweder in die Ständerwand integriert oder – speziell beim nachträglichen Einbau – als Türtasche vor die Wand gesetzt werden. Mit diesen sowohl bei Trockenbauanbietern als auch Türherstellern erhältlichen Einbauelementen muss nicht auf das mehr oder minder gute Improvisationsvermögen der Handwerker vertraut werden.


Mehr zum Thema

  • Schiebetüren/-beschläge

www.hier.pro/bba_schiebetueren


Mehr zum Thema Schiebetüren


Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de