Startseite » Türen » Schiebetüren »

Unterirdisch gut gelungen

Neubau eines Verbindungsgangs für Konferenzgebäude in Genf
Unterirdisch gut gelungen

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
In Genf gibt es einen Neubau mit dem WIPO-Konferenzsaal. Zu anderen Gebäuden des WIPO-Campus verläuft unter der Erde ein 90 m langer Verbindungsgang, dem die Architekten eine gestaltende Dynamik verleihen wollten. Eine wichtige Rolle spielen dabei Glastüren mit Schiebeglaselementen.

Dipl.-Ing. Claudia El Ahwany | be

Die Wipo (World Intellectual Property Organization) ist ein globales Forum für Politik, Dienstleistungen, Information und Zusammenarbeit auf dem Gebiet des geistigen Eigentums. Als Sonderorganisation der Vereinten Nationen unterstützt sie ihre 188 Mitgliedstaaten beim Aufbau eines ausgewogenen internationalen gesetzlichen Rahmens für das geistige Eigentum. In den letzten Jahren ist der Raumbedarf für wichtige multilaterale und internationale Gespräche gestiegen, weshalb ein Konferenzsaal für rund 900 Personen entstanden ist. Geplant wurde das Gebäude vom Stuttgarter Büro Behnisch Architekten. Der neue Konferenzsaal füllt einen Teil des Vorplatzes zwischen dem Hauptgebäude der Wipo und dem 2011 fertig gestellten Verwaltungsgebäude (ebenfalls von Behnisch Architekten geplant) aus.
Verbindungsgang
Mit dem neuen Verwaltungsgebäude entstand im ersten Untergeschoss eine Passage, die das Hauptgebäude, das Verwaltungsgebäude und den Konferenzsaal mit-einander verbindet und sowohl Wipo-Mit-arbeitern als auch Besuchern ermöglicht, witterungsgeschützt von einem Gebäude zum anderen zu gelangen. Beim Fußboden entschieden sich die Planer für hochwertigen Terrazzo.
Um den relativ langen Gang freundlich und belebt wirken zu lassen, ließen die Architekten an einer Wandseite in regelmäßigem Abstand Plexiglasplatten montieren. Bunt gestaltet, zeigen sie die Umrisse von gehenden Menschen. Die dahinterliegende Wand wurde vollständig verspiegelt, was das Erscheinungsbild noch lebendiger macht. Zusätzlich sorgen in die Decke eingelassene LEDs für stimmungsvolles Licht. Vor die Plexiglasplatten ließen die Architekten eine Glaswand montieren, auf deren Oberfläche die Silhouette von gehenden Menschen gedruckt wurde. Diese Glaswand schützt sowohl die Beleuchtung als auch die Plexiglasscheiben.
Schiebeglaselemente
Damit der Raum hinter den Scheiben im Bedarfsfall zur technischen Wartung betreten werden kann, sind Elemente der Glaswand auf einem äußerst filigranen Schiebesystem montiert: dem Rollbeschlag b.1000 von Astec.
Ein wichtiger Grund, warum sich die Architekten für diesen Beschlag entschieden haben, war, dass er fast nicht zu sehen ist. Seine Lauftechnik ist vollständig in den Boden integriert.
Sie besteht aus einer Schiene, die bündig mit dem Bodenbelag abschließt. In dieser befinden sich kleine Walzenrollen, auf der die Glaselemente gleiten. Um das Glas vor Beschädigungen zu bewahren, ist es rundherum mit einem U-Profil umrahmt, das fest mit ihm verbunden ist. Mit dem filigranen Beschlag in Kombination mit dem gekonnt gesetzten Licht gewährleisteten die Planer, dass nichts von den Plexiglasfiguren ablenkt und die Installation ein ansprechendes Erscheinungsbild zeigt. Generell eignet sich der Astec-Rollbeschlag b.1000 für alle Schiebetüren und Trennwände aus Glas mit einer Dicke von 10 bis 12 mm und einem Maximalgewicht von 300 kg/m.
Architekten:
Behnisch Architekten, Stuttgart

Mehr zum Thema Schiebetüren


Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de