Startseite » News »

Experimenteller Wohnbau mit recycelten Faserzementplatten

Zweites Leben für die Fassade
Experimenteller Wohnbau mit recycelten Faserzementplatten

Auf dem ehemaligen Expo Areal in Hannover haben Cityförster Architekten ein innovatives Pilot- und Forschungsprojekt für die Gundlach Bau und Immobilien GmbH realisiert: das „Recyclinghaus“. Hier werden die Potenziale unterschiedlicher Arten von Recycling getestet. An der Fassade kamen u.a. neu beschichtete Faserzementplatten zum Einsatz.

Dem Wunsch der Bauherrin nach einem „100-prozentigen Recyclinghaus“ mit hohem Innovationsanspruch kommt der Entwurf von Cityförster Architekten sehr nah. 2019 konnte das recyclingfähige, vollständig dekomponierbare Wohnhaus von den Mietern bezogen werden.

Der kompakte dreigeschossige Baukörper mit Dachterrasse bietet auf 145 Quadratmeter viel Platz zum Wohnen. Auch im Innenausbau stammt mehr als die Hälfte der verwendeten Baumaterialien aus recycelten Beständen.

Werner Sobek: „Ein Umdenken im Bauwesen ist dringend erforderlich!“

Tiefschwarze Faserzementplatten

Gedämmt wurde die Massivholz-Konstruktion beispielsweise mit recycelten Kakaobohnensäcken. Recycelte Saunabänke, alte Industrie-Gussglasscheiben und Equitone Faserzementplatten – früher als Eternit Tafeln bekannt – erhielten an der Fassade des Recyclinghauses ein zweites Leben.

Die noch völlig intakten, ursprünglich grünen Faserzementtafeln stammen aus dem Jahr 2007. Sie prägen, nun tiefschwarz beschichtet, zusammen mit den Elementen aus Profilbauglas das charakteristische Bild der neuen Fassade. Die großformatigen Fassadentafeln sind sichtbar auf einer Holz-Unterkonstruktion befestigt. Nicht brennbar und mit einer Lebensdauer von über 50 Jahren, konnten die Tafeln bedenkenlos wiederverwendet werden.

Profilierte Faserzementtafel in Weiß

Preisgekrönte Fassade

Jüngst ist das Recyclinghaus mit einem Sonderpreis für Nachhaltigkeit beim Deutschen Fassadenpreis 2020 für vorgehängte hinterlüftete Fassaden ausgezeichnet worden.

Die Jury zeigte sich beeindruckt von dem vorbildlichen Konzept, wonach die Fassade zu 90 Prozent mit wiederverwendeten Bauelementen bekleidet wurde, die lokal aus Abbruch- und Umbauvorhaben der Bauherrin gewonnen wurden.

Anders als Verbundfassaden kann die VHF ihre Vorteile als dekomponierbares und wiederverwendbares System hier voll ausspielen.

Projektdaten

  • Projekt: Recyclinghaus Hannover/Kronsberg
  • Bauherr: Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover
  • Architektur: Cityförster architecture + urbanism, Hannover
  • Ausführung: Adolf Schwonberg GmbH & Co.KG, Hannover
  • Produkt: Fassadentafel Equitone [natura]

Mehr zum Thema

Wärmepumpen-Förderrechner
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de