Zulassung für kontaktlos verschweißte XPS-Platten.
Bild: BASF SE
Umkehrdach- und Perimterdämmung

Zulassung für kontaktlos verschweißte XPS-Platten

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »

Lamdawert von 0,033 W/(m K): BASF hat nach eigenen Angaben Mitte Juli 2017 als erster XPS-Produzent eine Bauartgenehmigung für kontaktlos verschweißte XPS-Platten (Extruderschaumplatten) erhalten. Die allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen Z-23.31-2083 und Z-23.33.2084 betreffen Styrodur SQ in den Anwendungen Umkehrdach und Perimeterdämmung. Unter dem Markennamen Styrodur 3000 SQ werden Produkte mit den Nenndicken von 200, 240 und 300 mm vertrieben, die aus drei, vier oder fünf Lagen durch kontaktloses thermisches Verschweißen vollflächig zu einer Gesamtplatte zusammengefügt werden. Die neuen Produkte vervollständigen das jüngst erneuerte Sortiment der BASF, das einen einheitlichen deklarierten Lamda-Wert von 0,033 W/(m K) über alle Plattendicken hinweg aufweist. Die neuen 3000 SQ-Typen sind darüber hinaus nochmals in ihrer Druckspannung verbessert. Das bietet Architekten und Planern einen schlankeren Wandaufbau bei gleichzeitig gestiegener Dämmleistung. Die nach DIN EN 1606 geprüfte zulässige Druckspannung für Dauerbelastung 50 Jahre und Stauchung 2 % konnte von 110 auf 130 kPa gesteigert werden.

Mehr dazu finden Sie auf unserer Themenseite:

Perimeterdämmung

Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
        ANZEIGE