Startseite » Brandschutz »

Hochregallager von Davert - Brände vermeiden durch Sauerstoffreduktion

Brandvermeidungssystem für Hochregallager von Davert
Durch Sauerstoffreduktion aktiv Brände vermeiden

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »

Innovative Brandschutzlösung  mit Sauerstoffreduktion für Hochregallager: Einer der führenden Hersteller und Anbieter von Naturkostprodukten in Deutschland ist die Davert GmbH. Die Produkte, deren Rohstoffe unter anderem aus Südamerika, Osteuropa, Asien und Deutschland stammen, sind im Bioeinzelhandel, in Naturkostläden und in Drogeriemärkten zu finden. Davert beliefert aber auch Industriekunden, Bäckereien und Kantinen direkt mit Rohstoffen. Das mittelständische Unternehmen mit rund 130 Mitarbeitern erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 70 Millionen Euro.

2017 nahm das Unternehmen Davert ein vollautomatisiertes Hochregallager am Standort Ascheberg (Münsterland) in Betrieb. Es wurde mit modernster Technik ausgestattet – inklusive innovativer Brandschutzlösungen der Wagner Group. Das Hochregallager umfasst ein Volumen von 38 400 m3. In den 24 m hohen Regalen können bis zu 7 400 Paletten gelagert werden. Den innerbetrieblichen Warentransport übernimmt ein Elektro-Hubwagen mit einer Autopilot- Lösung. Für weitere Effizienz sorgt die Brandschutzlösung von Wagner: Davert entschied sich gezielt dafür, eine Sauerstoffreduktionsanlage zur Brandvermeidung einzusetzen. Dabei spielte zum einen der finanzielle Aspekt eine Rolle: Im Vergleich zu einem Sprinklersystem kostete die Brandvermeidungsanlage rund ein Drittel weniger. Zum anderen ist bei dieser Lösung der Wartungsaufwand deutlich geringer. Ein schöner Nebeneffekt der Sauerstoffreduktion: Insekten meiden die sauerstoffreduzierte Luft – bei der Lagerung von Reis, Hülsen- und Trockenfrüchten, Getreideprodukten, Nüssen und Saaten ein nicht außer Acht zu lassender Vorteil.

Aktive Brandvermeidung: Die von der Wagner Group verbaute Brandschutzlösung besteht im Kern aus der Sauerstoffreduktionsanlage „OxyReduct“ mit energieeffizienter VPSA-Technologie (Vacuum Pressure Swing Adsorption) und einer Brandfrüherkennung mit Titanus-Ansaugrauchmeldern. Da das Lager vollautomatisiert ist, wird die Sauerstoffkonzentration auf ein Niveau unterhalb der Entzündungsgrenze der im Lager vorherrschenden Materialien abgesenkt. Der Restsauerstoff reicht somit nicht mehr aus, um ein Feuer überhaupt erst entstehen zu lassen. Während traditionelle Brandschutzanlagen passiv sind – das heißt, erst dann reagieren, wenn ein Feuer bereits ausgebrochen ist –, setzt OxyReduct hingegen an, noch bevor sich ein Brand entfacht – und sorgt damit aktiv für ein hohes Maß an Sicherheit. Folgeschäden, wie sie nach dem Löschen mit Wasser oder anderen Löschmitteln wie z.B. Schaum auftreten, werden somit vermieden.

Strom vom Dach: Eine Besonderheit der Lösung ist die Stromversorgung. Die Sauerstoffreduktionsanlage wird mit Strom aus Photovoltaik versorgt. Die Zellen befinden sich auf dem Dach des Lagers und können bis zu 500 kWh pro Jahr an Strom erzeugen.

Nicht nur mit der Brandschutzlösung an sich, sondern auch mit Wagner als Dienstleister zeigte sich die Davert GmbH zufrieden. Die verbaute Technik sei wartungsfreundlich, die Installation unproblematisch und der Service sehr gut gewesen, so das Unternehmen. Auch die lange Referenzliste habe überzeugt und das Vertrauen in Wagner als Partner gestärkt.

Was den Anlagenbauer außerdem von Mitbewerbern unterschied: die Fähigkeit, Stickstoff sehr kostengünstig aus der Umgebungsluft zu erzeugen. Eine Bevorratung des Stickstoffs in Flaschen entfällt, was OxyReduct platzsparend und flexibel macht.



Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de