Startseite » Aktuell » Meldungen »

Europäischer Architekturfotografie-Preis »architekturbild 2021« ausgelobt

Das Urbane im Peripheren
Europäischer Architekturfotografie-Preis »architekturbild 2021« ausgelobt

Motto Europäischer Architekturfotografie-Preis »architekturbild 2021
Der Europäische Architekturfotografie-Preis »architekturbild 2021« steht unter dem Motto »Das Urbane im Peripheren«.

­Der architekturbild e.v. hat den Europäischen Architekturfotografie-Preis »architekturbild 2021« ausgelobt. Das Thema lautet »Das Urbane im Peripheren«. Zur Teilnahme sind Fotografen aus aller Welt sowie Studierende eingeladen. Einsendeschluss ist der 6. November 2020.

Die fotografisch-künstlerische Auseinandersetzung mit der gebauten Umwelt ist Ziel des Europäischen Architekturfotografie-Preises »architekturbild«. Unter dem Thema »Das Urbane im Peripheren« sind Fotografen sowie Studierende aus aller Welt dazu eingeladen, eine Bildserie mit vier Fotografien einzureichen.

Der Stadt-Land-Bewegung nachspüren

Stadt und Land, die Wanderbewegungen zwischen Ballungsräumen und ländlichen Gegenden, ihre jeweilige Attraktivität und Eigenständigkeit, aber auch Abhängigkeit und Verschränkung miteinander – das bewegt die Menschen dauerhaft, sei es, dass sie sich freiwillig oder gezwungenermaßen für eines dieser Lebensumfelder entscheiden oder auch zwischen beiden Welten pendeln.

Die Schichten zwischen Stadt und Land werden durchlässiger, eine klare Zuordnung wird schwieriger, und es fällt auf, dass Initiativen aus der Bevölkerung, aus Planer- und Forscherkreisen, sich zunehmend damit befassen. Den Auslobern geht es darum, einem baukulturell häufig vernachlässigten Bereich auf die Spur zu kommen, Qualitäten zu erkennen und den subtilen oder auch augenfälligen Auswirkungen der Stadt-Land-Bewegung mithilfe der Architekturfotografie nachzuspüren.

Preis für Hamburger Stadtfotografie 2020 geht an Robin Hinsch

Details zur Auslobung

Einzureichen ist eine Serie von vier zum Thema passenden Fotografien. Jeder Fotograf darf nur mit einer Serie teilnehmen. Die Fotografien dürfen nicht älter als drei Jahre sein. Sie werden als Serie begutachtet; eine hohe technische Qualität wird vorausgesetzt. Die Einreichung erfolgt nicht digital, vielmehr werden Originale eingereicht, die so dann ggf. auch in der Ausstellung gezeigt werden.

Einsendeschluss ist der 6. November 2020. Im selben Monat findet die Jurysitzung statt. Es werden Preise – dotiert mit insgesamt 6.000 Euro –, Auszeichnungen und Anerkennungen vergeben. Die Jury agiert unabhängig und bewertet die eingereichten Arbeiten in einem anonymisierten Wettbewerbsverfahren.

Ab Mai 2021 wird die Ausstellung der prämierten Arbeiten im Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main zu sehen sein, wo auch die Preisverleihung stattfinden wird. Zur Ausstellung erscheint ein hochwertiger Katalog, der beim Verein, im DAM und über den Buchhandel bezogen werden kann.

Alle Informationen zum Europäischen Architekturfotografie-Preis architekturbild 2021 »Das Urbane im Peripheren | The Urban in the Periphery« sowie die Teilnahmebedingungen als PDF-Download gibt es online.


Mehr zum Thema

Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de