Startseite » Trennwände »

Großraumbüro mit zeitgemäßen Arbeitsplätzen

Umgestaltung von Büro- und Ausstellungsräumen in Karlsruhe
Keinesfalls nur Pandemie-gerecht

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Die Welt der Arbeit befindet sich schon lange im Umbruch, das Großraumbüro im herkömmlichen Sinn auch. Im Frühjahr 2020 holte der Beginn der Corona-Pandemie all das erneut auf den Prüfstand. Als Büroexperte hat feco seine eigene Vision vom Büro der Zukunft in die Gegenwart geholt: eine nutzerzentrierte Arbeitslandschaft „ErlebnisReich“ im feco-forum.

Anforderung:

Wie kann ein herkömmliches Großraumbüro auf gleicher Fläche zeitgemäße Arbeitsplätze bieten?

Lösung:

Flexibles Raumkonzept mit individuellen Trennwänden aus Glas oder Vollwand: Separate und kommunikative Bereiche nebeneinander


Heike Blödorn | be

Lange Zeit wurde das Homeoffice kritisch beäugt. Mitarbeiter von zu Hause arbeiten zu lassen, hieß für Vorgesetzte, Kontrolle abzugeben und auf Eigenverantwortung vertrauen zu müssen. Mit dem ersten Lockdown änderte sich diese Betrachtungsweise vielerorts schlagartig. Langsam setzt sich die Erkenntnis durch: Die Präsenzkultur wird von der Ergebniskultur abgelöst. Jedoch bevorzugt die Mehrheit weiterhin auch das gemeinsame Büro als vorrangigen Arbeitsort, denn moderne Kommunikationstechniken können den zwischenmenschlichen Austausch, der für einen emotionalen Zusammenhalt und eine fruchtbare Zusammenarbeit benötigt wird, nicht dauerhaft ersetzen.

Mehr denn je benötigen Unternehmen Arbeitsräume, die nicht nur Flächen zum Arbeiten und Lernen bereitstellen, sondern variantenreich gestaltete, die Sinne anregende Arbeitsumgebungen. Spätestens im Homeoffice ist offensichtlich geworden, wie eine wohnliche Umgebung zur Qualität der Arbeit beiträgt. Mit der richtigen Einrichtung lässt sich dieser Well-Being-Effekt auch ins Großraumbüro übertragen.

Hybrides Arbeiten im „neuen Großraumbüro“ für jede Anforderung

Zukunftsfähige Büroflächen bieten ihren Nutzern Freiräume. Gelingt dabei das Wechselspiel zwischen Distanz- und Präsenzarbeit, entstehen ideale Umgebungen für das agile Arbeiten. Nach dieser Vorlage entwickelt feco das ErlebnisReich als hybride Arbeitswelt mit Erlebnis- und Aufenthaltsqualität im Ausstellungsgebäude feco-forum. Dabei können je nach Tätigkeit die passenden Räume und Raumzonen für Konzentration, Co-Kreation, Team, Meeting, Kommunikation oder Gemeinschaft gewählt werden.

So vielfältig wie die Aufgaben, so vielfältig ist auch das Raumangebot. Keiner der sechs Raumzonen des ErlebnisReichs gleicht der anderen. Raumgröße, Oberflächen, Materialien, Möbel – jede Zone wurde individuell gestaltet und ausgestattet und passt sich so flexibel an wechselnde Anforderungen an.

Neue Flächenperspektiven für das alte Großraumbüro

Eine flexible Raumgestaltung benötigt keineswegs mehr Platz als im herkömmlichen Großraumbüro. Durch eine aktivitätsorientierte Aufteilung kann der Raum sogar effizienter genutzt werden. So liegt dem ErlebnisReich ein typischer Büro-Grundriss mit Achsen im Raster von 1,35 m zugrunde. Das besondere Layout mit den feco-Trennwänden verschiebt die Grenzen des bislang Gewohnten.

Wo klassische Büros auf dieser Fläche zwölf Arbeitsplätze in sechs Doppelbüros schaffen würden, verteilt das ErlebnisReich diese auf zwei große Teamflächen mit je sechs Arbeitsplätzen. Zusätzlich sind dadurch fünf weitere Räume für Einzel-, Tandem- und Teamarbeit entstanden.

Um ein Großraumbüro fit für die Zukunft zu machen, werden keine neuen Räumlichkeiten benötigt, sondern eine neue Perspektive. Mit einem anpassungsfähigen Raumkonzept und den passenden Trennwänden kann sich daher jedes Büro zu einer agilen Arbeitslandschaft wandeln.

Die Gestaltung der Arbeitslandschaft im feco-forum ist von Bergwelten inspiriert. Arbeit wird zum Erlebnis und lohnt den Weg ins Büro.

Meeting I

Der Besprechungsraum Schwarzwald mit gerundeten Glaswänden fecoplan steht für vereinbarte Termine und Präsentationen bereit. Die 12 mm dicken, grau getönten Gläser bieten einen Schalldämmprüfwert von Rw,P = 37 dB. Die raumhohe, Eiche furnierte fecotür Holz H70 ist beidseitig zargenbündig. Neu entwickelt ist die Systemtürzarge T70H mit Eiche-Echtholz-Oberfläche. Die horizontal mit Aluminium-Einhängeprofilen organisierte Wand ist ebenfalls mit Eiche-Echtholzfurnier belegt. Im oberen Drittel ist diese als Mikroperforation fecophon im Raster 3/3/1 mm und im unteren Drittel im Raster 14/2 mm geschlitzt akustisch wirksam. Eine rückseitig farbig bedruckte Glasscheibe steht als beschreibbare Fläche für agiles Arbeiten zur Verfügung. Der mit einem Fotomotiv bedruckte und mit Stoff belegte Metallabsorber fecophon trägt mit einem Absorptionsgrad αw ≥1 zusätzlich zur Reduzierung der Nachhallzeiten bei.

Passend zur Anmutung ist das Tischmodell Keypiece mit Massivholzbeinen und weichen abgerundeten Soft-Edge-Kanten. Die Schalen der Besprechungsstühle sind auf den als Vierfußkreuz ausgebildeten Untergestellen drehbar und ermöglichen zugewandte Gespräche.

Meeting II

Für Gespräche im kleineren Rahmen schließt sich ein Raum mit einer weißen Vollwand fecowand an. Die Nurglaskonstruktion fecoplan mit vorgehängten, stoffbelegten Wandabsorbern fungiert als Zwischenwand zum nächsten Raum.

Die Wankelform des ray table unterstützt hybride Online-Meetings mit zwei bis drei Teilnehmern. Der wandintegrierte Bildschirm ermöglicht die virtuelle Teilnahme eines weiteren Gesprächspartners. Der Konferenzstuhl Physix eignet sich aufgrund der leichten Anmutung gut für den kleinen Besprechungsraum.

Konzentration I: ungestört im Großraumbüro

Ein kleiner Raum lädt mit seinem Bildmotiv auf diesem ist der Ausblick aus einem Reisemobil in ein Bergpanorama zu sehen zum temporären Rückzug für konzentrierte Arbeit, Online-Kommunikation und vertrauliche Telefonate ein. Die Wandoberfläche mit Astfichtedekor unterstreicht den alpinen Charakter. Die über den Bodenbelag und die textile Oberfläche der akustisch wirksamen Stoff- Absorber fecophon erlebbare Diagonale verkürzt optisch den Raum mit einer Achsbreite von nur 1,35 m. Die Oberlichtverglasung als ständerlose Nurglaskonstruktion fecoplan weitet dagegen den Raum optisch.

Team I

Die Mitte der neu gestalteten Fläche bildet einen Teamarbeitsplatz für bis zu sechs Mitarbeiter und Miarbeiterinnen. Die offen gestaltete Fläche grenzt sich durch eine Glaswand fecoplan mit vorgehängten beschreibbaren und magnetischen Wandschalen zur Ausstellungsfläche ab. Die Wandflächen stehen hier für Daily Stand-Ups und andere agile Arbeitsmethoden zur Verfügung. Zur Ausstellung hin ist die Gegenseite mit einem großformatigen Bergmotiv in reduzierter Farbigkeit bedruckt und bietet eine spannende Kulisse für die Exponate. Die seitlichen Wände der Teamarbeitsplätze sind horizontal organisierbar, akustisch wirksam und pinnbar. Whiteboards lassen sich einfach, werkzeuglos ein- und aushängen. Während rechts von der Teamarbeitszone die Anschlussprofile der Nurglaskonstruktion fecoplan schwarzgrau pulverbeschichtet sind, sind diese links davon Aluminium natur (E6/EV1) eloxiert.

Als Treffpunkt steht der Joyn-Tisch im Mittelpunkt. Dieser eignet sich für eine variable Anzahl von Mitarbeiter*innen und ist mit durchdachten Elektrifizierungs- und Kabelmanagementlösungen versehen. Bürodrehstühle aus der ID Chair Familie verbinden Transparenz und Leichtigkeit mit ausgereiftem Sitzkomfort.

Co-Kreation

Ein Duo-Studio zur temporären gemeinsamen Bearbeitung von Aufgaben und zum intensiven Austausch schließt sich an. Die raumhohe Vollwand fecophon ist mit bedrucktem Stoff belegt. Die Perforation der bespannten Wandschalen trägt zur Verbesserung der Raumakustik bei. Das Bildmotiv ist ein Ausschnitt aus dem kleinformatigen Gemälde Wolkenstudie von Johann Wilhelm Schirmer aus den Beständen der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. Das Holztürelement H70 mit Oberlichtverglasung fecoplan ist beidseitig zargenbündig und mit einem zargenintegrierten Technik-Türseitenteil ausgestattet.

Der Base High Table ermöglicht agiles Arbeiten im Stehen. Mit den Counterstühlen Rookie High ist Sitzen und Stehen auf gleicher Höhe möglich.

Die gegenüberliegende Vollwand fecowand ist durch eine Stahlbeton-Rundstütze geteilt. Die Wand mit einer matten Lackoberfläche ist in Türhöhe mit einer horizontalen Orgaschiene ausgestattet. Dies ermöglicht das flexible Einhängen von Whiteboards.

Konzentration II

Ein Büro für konzentriertes Arbeiten schließt sich an. Hier sind die Wandschalen teilweise zum einen horizontal akustisch wirksam im Raster 14/2 mm geschlitzt und zum anderen mikroperforiert als Absorberpaneel fecophon 3/3/1 mm. Der Raum ist durch die Ganzglastür fecotür G10 maximal transparent. Die zweite Wand ist ab Türhöhe mit der rahmenlos flächenbündigen Structural-Glazing-Doppelverglasung fecostruct verglast. Sitzbank und Stuhl Season unterstreichen das Lounge-Erlebnis in diesem Rückzugsort.

Team II

Der Teamarbeitsraum mit wandorientierten Schreibtischen lädt zum ruhigen, konzentrierten gemeinsamen Arbeiten ein. Die elektromotorischen Steh-Sitz-Tische CL von ophelis vor der Oberlichtwand unterstützen ergonomisches Arbeiten.

Gläserne Schallschirme mit vorgehängten Absorbern grenzen den Raum zur Erschließungsfläche ab. Durch die Wandstellung und Positionierung der Absorber kann auf eine Tür verzichtet werden. Horizontale Orgaschienen machen die Zwischenwand und die Vorwandverkleidung der abschließenden Außenwand organisierbar. Für das flexible Einhängen stehen neben Whiteboards und Magnetschienen Orgaelemente zur Verfügung. Die Wandoberflächen sind außerdem mit pinnbaren und schallabsorbierenden Filzoberflächen belegt, die zum Teil als zweifarbige Intarsienarbeiten Assoziationen an Sandberge in der Wüste wecken.

Ein Touareg-blaues Filzpaneel gliedert die Vorwandverkleidung. Darüber bedämpft das mikroperforierte Akustikpaneel fecophon mit hochglänzendem Natursteindekor die Raumakustik und sorgt für eine gute Sprachverständlichkeit in der Teamfläche.

Die elektromotorischen Steh-Sitz-Tische Temptation smart und speed machen einen schnellen Haltungswechsel möglich.


Corona Feederle und Klaus-Michael Feederle (Geschäftsleitung): „Um ein Büro fit für die Zukunft zu machen, werden keine neuen Räumlichkeiten benötigt, sondern eine neue Perspektive. Mit einem anpassungsfähigen Raumkonzept und passenden Trennwänden kann sich jedes Büro zu einer agilen Arbeitslandschaft wandeln.“


Die fünf Raumzonen im modernen Großraumbüro

Eine ideale Arbeitsumgebung fördert das Wohlbefinden, die Bewegung und das Miteinander.

  • Meeting
  • Konzentration
  • Team
  • Kommunikation
  • Inspiration


Mehr zum Thema Trennwände


Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de