Startseite » Wärmedämmung » Steildachdämmung »

Luftdichtbahn für die Dachsanierung von außen - flächig über den Sparren

Produkte Steildachdämmung
Luftdichtbahn für ausgebaute Dachgeschosse

Luftdichtbahn für ausgebaute Dachgeschosse
Bild:Ampack
Auf dem Weg zum energetisch sanierten Dach liegen viele Hindernisse. Eines davon ist ein innen bereits ausgebautes Dachgeschoss, dessen raumseitige Verkleidung nicht luftdicht ausgeführt wurde. Bei Dachsanierung von außen muss dann die Dampfbremse nachträglich eingebaut werden. Für diesen Zweck wurde die Luftdichtbahn Ampatex LDA 0.02 plus entwickelt – eine Dampfbremse, die flächig über den Sparren verlegt wird. Luftdichtheit ist das A und O einer wirkungsvollen Dachsanierung. Nur so lassen sich Wärmeverluste und potenzielle Bauschäden durch Tauwasser und Schimmelbildung verhindern. Wird die Dachsanierung von außen durchgeführt, bieten sich mehrere Möglichkeiten an, die luftdichte Schicht im Gesamtaufbau zu platzieren. Eine davon ist die Verlegung der Dampfbremse über der Tragkonstruktion. Dabei wird die Luftdichtung in den kälteren Bereich des Dachaufbaus verschoben. Der Vorteil dieser Aufbauvariante: Die schon vorhandene Zwischensparrendämmung kann in der Regel erhalten bleiben. Darüber hinaus bietet sich die flächige Verlegung besonders für komplizierte Dachgeometrien an. Eine darauf verlegte Überdämmung der luftdichten Schicht schließt das Dach nach außen ab. Wichtig vor der Verlegung der Ampatex LDA 0.02 plus ist die absolut hohlraumfreie Dämmung der Gefache. Eventuelle Dämmlücken müssen bis zur Sparrenoberkante aufgefüllt werden. Anschließend kann die Dampfbremse parallel zur Traufe flächig auf den Sparren angebracht werden. Für einfachere Verarbeitung ist die Luftdichtbahn beidseitig mit integrierten Tapes bestückt. So haftet an den 10 cm breiten Überlappungen Klebeband auf Klebeband, was die Luftdichtheit sicherstellt. Für Anschlüsse an diversen Einbauten und Durchdringungen der Luftdichtbahn bietet Ampack Zusatzprodukte wie Flüssigkleber, Butylkautschukband und Acrylklebeband an. Damit lassen sich alle luftdurchlässigen Stellen sicher abdichten. Besonderes Augenmerk sollte auf die Anschlüsse an Traufe und Giebelseite gelegt werden. Unmittelbar nach Verlegung der Luftdichtbahn sollte der Einbau der Überdämmung erfolgen, um Tauwasserbildung an der Unterseite der Dampfbremse zu vermeiden.


Mehr zum Thema Steildachdämmung
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de