Startseite » Treppen »

Spindeltreppe für elegantes Atrium im Axel-Springer-Neubau

Neubau eines Bürogebäudes in Berlin
Designtreppe für Designhaus

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Imposante Spindeltreppe im Berliner Axel-Springer-Neubau: Sie krönt mit ihrer brüstungshohen Außenwange und durchgängigen Stahlrohrspindel das 45 m hohe Atrium. Dieses besteht aus terrassenförmigen Ebenen über 13 Geschosse, die durch Brücken miteinander verbunden sind.

Anforderung:

Headquarter für moderne Zusammenarbeit im Medienwandel durch Vernetzen

Lösung:

Elegantes Atrium mit Brückensymbolik und aufsehenerregender Spindeltreppe


Nadja Zehrt | be

Im Oktober 2020 fand die offizielle Eröffnung des würfelförmigen Axel-Springer-Neubaus statt, der sich gegenüber dem goldenen Verlagshochhaus in Berlin Mitte befindet. Auf 52 000 m² bietet das futuristische Gebäude Platz für mehr als 3 000 Angestellte. Mit dem neuen Gebäude und seinen radikal flexiblen Flächen hat das Medien- und Technologieunternehmen die Voraussetzungen für sein modernes Arbeitsformenkonzept geschaffen. Ermöglicht werden eine engere Vernetzung und ein besserer Wissensaustausch im Unternehmen.

Der Entwurf für den außergewöhnlichen Bau mit goldeloxierter Aluminiumfassade und grau getöntem Glas stammt vom niederländischen Architekten Rem Koolhaas, Office for Metropolitan Architecture OMA.

Hängende Spindeltreppe

Nicht nur die Fassade, auch der Innenbereich beeindruckt durch ein lichtdurchflutetes, 45 m hohes Atrium mit terrassenförmig angelegten Ebenen über 13 Geschosse, die durch Brücken miteinander verbunden sind. Besonderes Highlight ist die Stahl-Spindeltreppe der MetallArt Treppen GmbH.

Die gerundete Treppe mit brüstungshoher Außenwange und durchgängiger Stahlrohrspindel beginnt hängend ab dem 1. OG und verläuft über zwei Ebenen nach oben. Stabilität erhält die imposante Konstruktion durch das an der Betondecke über dem 3. OG befestigte Spindelrohr und den Anschluss über die jeweiligen Podeste sowie Querträger an den tragfähigen Decken und Stegen.

Eine oberflächenbündige, exakt geformte Stahluntersichtsverkleidung, die der Treppenanlage eine deutlich verbesserte Statik verleiht, ergänzt das massive Design. Der beidseitig angebrachte, zeitlose Edelstahlrundrohrhandlauf sowie der Tränenblech-Stufenbelag erzeugen ein harmonisches Gesamtbild. Die Ausführung der Trittstufen als Faltwerkkonstruktion entspricht dem derzeitigen Trend der Treppen-Architektur. Zwischen dem Tränenblech und den Stahlstufen setzten die MetallArt-Experten eine Zwischenlage ein, um den Trittschall zu absorbieren.

Schnelle und präzise 3D-Lasertechnik für Spindeltreppe

Um anspruchsvolle Projekte noch wirtschaftlicher realisieren zu können, setzt das Treppenbauunternehmen verschiedene innovative Technologien ein. Bei der Designtreppe im Axel-Springer-Neubau wurde die 3D-Laserscantechnik angewendet, da die Befestigungspunkte direkt unter der Raumdecke sowie an den Geschossecken liegen. Dank des neuen Verfahrens konnten die erforderlichen Maße innerhalb kürzester Zeit präzise und zuverlässig auf Knopfdruck erfasst werden, was wiederum die Montage deutlich vereinfachte.

Durch eine nachträgliche Änderung im Bauablauf konnte die Treppenkonstruktion nicht wie vorgesehen am Stück in das Gebäude eingebracht werden, sondern musste aufwendig geteilt und vor Ort zusammengefügt werden. Dazu wurden u.a. alle Brüstungswangen zwischen den Stufen und der Oberkante unterbrochen, gesondert gewalzt und auf der Baustelle angeschweißt. Für eine homogene Optik der Treppenskulptur waren sämtliche sichtbaren Schweißnähte zu verschleifen bzw. zu verspachteln. Der Treppenbauer griff ausschließlich auf werkseigene Fertigungsverfahren wie Laserschneidverfahren, Biegeprozesse, Formung der Stahluntersichtsverkleidung zurück.


Neubau: Bürogebäude, Berlin Mitte

Bauherr: Axel-Springer SE

Entwurf und Planung: Rem Koolhaas, OMA, Rotterdam, NL
www.oma.com

Generalunternehmen: Ed. Züblin AG, Stuttgart

Bauzeit: 2016 – 2020


Nachhaltigkeit

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltigkeit e. V. (DGNB) zeichnete das Gebäude mit dem Gold-Zertifikat für Nachhaltigkeit aus. Dazu trugen auch die am Bau beteiligten Firmen bei: Es wurden ausschließlich Materialien verwendet, die dem DGNB-Standard entsprechen.


Lesen Sie hier weiter

  • Aspekt Trinkwasserhygiene im Axel-Springer-Neubau auf bba-online

www.bba-online.de/schallschutz/verlaessliche-versorgung


Mehr zum Thema Treppen


Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de