Startseite » Schallschutz »

Sicher planen und ausführen

Schallschutz
Sicher planen und ausführen

Wandkonstruktion beim Neubau des Bildungszentrums Ostenend. Bild: Rigips
Wandkonstruktion beim Neubau des Bildungszentrums Ostenend. Bild: Rigips
Joachim Kartaun, Rigips GmbH, Gelsenkirchen / red.

Die Frage nach der Schalldämmung in Gebäuden ist immer wieder Stein des juristischen Anstoßes zwischen Planern, Ausbauunternehmen und Bauherren. Vor allem die Differenz zwischen Labor und Baustellen-Praxis machen Probleme. Für eine weiter verbesserte Planungs- und Ausführungssicherheit sorgt Rigips mit neuesten Messungen und Studien, die teilweise über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren durchgeführt wurden.
Dabei bewiesen alle geprüften Montagewände in unterschiedlichen Prüfsituationen, dass sie in der Praxis mit Schalldämmwerten aufwarten, die häufig noch deutlich über den im Labor ermittelten Werten liegen. Die von Rigips angegebenen Werte zeigen keinen maximal erreichbaren und auch keinen Mittelwert, sondern ein Schalldämm-Maß RW,R, das durch die geprüften Konstruktionen mit sehr großer Sicherheit in der realen Einbausituation erreicht werden können. Geprüft wurden sowohl übliche Montagewände mit „Rigips Wandprofilen CW“ und „Rigips Bauplatten RB“ als auch hoch schalldämmende Wände mit „Rigips Schallprofilen SP“ und „Rigips Schallschutzplatten Die Blaue“. Alle Systeme wurden von unabhängigen Instituten geprüft, die ihre Erkenntnisse in Prüfberichten dokumentiert haben.
Richtiger Anschluss: Bis zu 3 dB höherer Schallschutz
Entscheidend für den Schallschutz einer Wand ist ihr Anschluss an umliegende Bauteile. Sehr gute Schallschutzwerte verglichen mit bauüblichen Anschlussvarianten erreichte ein von Rigips geprüftes System, in dem die Profile mit einer Rigips Anschlussdichtung in 3 mm Dicke dicht an die flankierenden Bauteile angeschlossen werden.
Hierzu werden die Profile mit einer elastischen Dichtungsmasse beidseitig zu den flankierenden Bauteilen hin abgedichtet.
Insbesondere Haarrisse und auf 0 auslaufende Fugen, die auf den meisten Baustellen zu finden sind, können so schalltechnisch kaschiert werden. Die Gipsplatten werden im Anschlussbereich gegen Trennstreifen angespachtelt und plasto-elastisch verfugt.
Bei sachgerechter Ausführung dieser Anschlussvariante können Schallschutzverbesserungen zu bauüblichen Varianten von bis zu 3 dB erreicht werden. In Räumen mit geringen Hintergrundgeräuschen (zum Beispiel nachts in Schlafräumen) bedeutet die Verbesserung des Schallschutzes von 3 dB eine Halbierung von Außengeräuschen.
An diesem Beispiel wird deutlich, welche massiven Einflüsse bereits die Ausführung von Details auf die wahr genommene Geräuschbelastung und damit auf das Wohlbefinden nehmen.
Schallschutzplatten verbessern um mindestens 2 dB
Ebenfalls verbesserte Schallschutzwerte werden durch den Einsatz von Schallschutzplatten „Rigips Die Blaue“ 12,5 mm gesichert. Hier konnten bei Einfachständerwänden mit einfacher oder doppelter Beplankung Verbesserungen um mindestens 2 dB nachgewiesen werden (bis zu 58 dB).
Werden die Schallschutzplatten in Kombination mit dem „Rigips Schallprofil SP“ eingesetzt, so verbessert sich der Wert nochmals um 2 bis 3 dB. Selbst die Kombination von „Rigips Bauplatten RB“ 12,5 mm mit den Schallschutzprofilen erbrachte Schallschutzverbesserungen in dieser Größenordnung.
Bis zu 69 dB mit konstruktiv getrennten Schalen
Neben Schallschutzverbesserungen durch den Einsatz spezieller Platten und Profile zeigten die Prüfungen auch gravierend bessere Werte bei einer konstruktiven Trennung der Beplankungsschalen. So können bei einer doppelten Beplankung eines Doppelständerwerkes mit der Platte „Rigips Die Blaue“ nachweislich Schalldämmwerte bis zu 69 dB garantiert werden.
Werden die Abstände der Beplankungsschalen vergrößert, eine zusätzliche Dämmschicht aus Mineralwolle eingebracht und unterschiedlich dicke Beplankungslagen montiert, so können die Werte sogar noch einmal erheblich gesteigert werden. Realisiert werden können hoch schalldämmende Wandkonstruktionen mit Werten von RW,R 76 dB. Das wurde sowohl in Labortests als auch auf einzelnen Baustellen nachgewiesen.
Schallschutzprofile bei halbiertem Ständerabstand
Muss mit verringerten Ständerabständen montiert werden, so empfiehlt sich auf Basis der praktischen Prüfergebnisse eindeutig der Einsatz von Schallschutzprofilen SP.
Bei halbiertem Ständerabstand waren an Montagewänden mit Schallschutzprofilen lediglich Verschlechterung der Schalldämmung von 0 bis 1 dB zu verzeichnen. Montagewänden mit üblichen Wandprofilen CW verloren dagegen um 3 dB.
Bildungszentrum Ostend
Die schalltechnische Leistungsfähigkeit von Rigips-Wandkonstruktionen wurde zum Beispiel am Neubau des Bildungszentrums Ostend in Frankfurt am Main erfolgreich nachgewiesen. Hier wurden Schalldämmwerte von R’W= 70 dB und 71 dB durch einen dreilagigen Aufbau mit einer doppelten Beplankung „Rigips Die Blaue“ (2 x 12,5 mm) und einer Schicht „Rigips die Dicke“ 25 mm je Wandseite erreicht. Zum Einsatz kamen weiterhin „Rigips Schallprofile SP“ sowie 80 mm dicker Mineralwollfilz „Rigilan TF“.
Weitere Informationen
Schallschutz mit Rigips bba 551
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de