Startseite » Sanitär » Schwimmbäder | Sauna »

Decke mit Strahlkraft

Sanierung und Erweiterung eines Sport- und Freizeitbades in Gifhorn
Decke mit Strahlkraft

Eine elegante Dachscheibe aus Massivholzpaneelen krönt die neue Gifhorner Badelandschaft. Die sichtbare Holzstruktur erhielt eine weiße Lasur und schafft so ein weites Raumgefühl; zusammen mit Tageslicht und dem Blau des Wassers kommt fast Mittelmeerstimmung auf.

Seit Eröffnung der „Allerwelle“, dem neuen Sport- und Freizeitbad im niedersächsischen Gifhorn, hat das Familienbad regionalen Zuspruch erfahren. Dies ist nicht nur den günstigen Eintrittspreisen geschuldet, sondern auch dem funktionalen und architektonischen Konzept, das die Hannoveraner Architekten Venneberg & Zech als Gewinner des Architektenwettbewerbs realisiert haben.

Was keine einfache Thematik war, musste doch das vorhandene Freibad, zudem erst kürzlich saniert, mit dem Neubau eines Hallenbades zu einem Gesamtkomplex gebracht werden. Dessen Strahlkraft sollte funktionell und architektonisch vielerlei Erfordernisse und Wünsche aufnehmen und die positive Annahme des Objekts fördern.
Der Bau des Hallenbades erstreckt sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten sehr lang und schmal. An diesen Gebäuderiegel schließen hintereinander in Reihe die verschiedenen Badeangebote an, die im außen liegenden, großen Schwimmbecken münden. Eine vermeintliche Strenge dieser Abfolge wird aufgelöst durch eingestellte, eingeschossige Einbauten, die den Blick freigeben auf das große, die Badelandschaft überspannende Dach.
So wird ein Wohlfühlraum geschaffen, in dem Geborgenheit mit optischer Weite und Größe der Anlage korrespondieren. Diese aufgeräumte Klarheit wird unterstützt durch das Zusammenspiel überwiegend weißer Gebäudefronten und raumhoher Fensterflächen. Diese verschaffen dem Tageslicht ungehinderten Zugang. Mit dem Blau der Wasserflächen verschmilzt der Eindruck zur mediterranen Anmutung.
Weiß lasierte Holzstruktur
Als Gegenpol zu den großen Wasserflächen und den Einbauten dient die schwebende Dachscheibe, die ohne sichtbare Tragelemente auskommt und eine Gesamtfläche von 2000 m² überkrönt. Mit dem schlichten, dabei im Detail raffinierten Deckenaufbau aus HunterDouglas Massivholzpaneelen wird die Eleganz des Architekturkonzepts fortgeführt. Wurden doch eine Versuchsreihe der Massivholzpaneelen so lasiert, dass ihr „weiß-strahlender“ Eindruck mit der noch sichtbaren Holzstruktur korrespondiert. Dem Betrachter wird das Gefühl von räumlicher Weite, Naturverbundenheit und Eleganz gleichermaßen eröffnet.
Die Paneele aus massivem Holz bestechen durch die Anlieferung in unterschiedlichen Längen, wie gewachsen. Die Aneinanderreihung ermöglicht so einen „endlosen“ Eindruck von großer Harmonie.
Massivholzpaneele
Im Zusammenwirken mit dem wahlweisen Fugenmaß und der Breite der Elemente – auf Basis des bewährten HunterDouglas Clip-Systems – ergibt sich so ein homogenes Zusammenspiel an Gestaltungskraft. Die Montage erfolgte, wie bei dem System üblich, ohne sichtbare Verschraubungen. Die weißen Wandflächen, die großzügigen Glasfronten und die Dachscheibe stoßen direkt ohne Übergänge aneinander, was den Ausdruck moderner Architektur-sprache unterstützt. Als nachwachsender Rohstoff kann der Einsatz der Massivholzpaneele auch die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit bedienen. Zudem ist eine Behandlung der Elemente als „schwer entflammbar“ erfolgt, um einem erhöhten Brandschutz Genüge zu tun. Das Deckensystem ließ ebenso Platz für ein raffiniertes, integriertes Beleuchtungssystem, das bei Dunkelheit faszinierende Stimmungen erlaubt. Hierbei ist von Vorteil, dass das reversible, abnehmbare System einen schnellen Zugang zum Deckenhohlraum zulässt.
Architekten: Venneberg und Zech, Hannover
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de