Startseite » News »

Forschungsprojekt - VHF als Solarfassaden nutzen

Forschungsprojekt
VHF als Solarfassaden nutzen

Warum Energie immer nur auf dem Dach erzeugen? Große Reserven liegen insbesondere in der Nutzung von Fassadenflächen. Im Forschungsprojekt »Solar-VHF« wird untersucht, wie vorghehängte hinterlüftete Fassaden als Solarfassaden genutzt werden können.

Bereits  seit Jahrhunderten sorgen vorgehängte hinterlüftete Fassaden für einen guten Schutz vor Wind und Wetter. In den vergangenen Jahrzehnten kamen weitere wichtige Funktionen wie z.B. Wärme-, Schall- und Brandschutz hinzu. Seit immer stärker ins Bewusstsein dringt, dass unsere Energie und unsere Ressourcen begrenzt sind, rücken zudem energetische Parameter stärker in den Fokus. Digital geplant, modular konzipiert, vorgefertigt und seriell gebaut, können VHF als multifunktionale und intelligente Fassade neue Chancen für zukünftige Bauaufgaben eröffnen.

Vorgehängte Solarfassaden

Ziel des neuen Forschungsprojekts »Solar-VHF« ist es, durch die Verbindung von Solarthermie und Fassade neue Wege in der regenerativen Wärmeversorgung von Wohngebäuden zu gehen. Gemeinsam mit dem Institut für Solarenergieforschung (ISFH) untersucht das Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) dabei, wie Solarthermie und die Nutzung von VHF als Wärmetauscher kombiniert werden können.

Durch die solarthermische Aktivierung der VHF kann z.B. das Erdsondenfeld einer Wärmepumpen-Anlage reduziert werden. Die neue Funktion wird nicht sichtbar in die VHF integriert, sodass eine gestalterisch hochwertige Architektur nach wie vor gewährleistet ist. Genutzt werden alle Konstruktionsebenen der VHF – vom Hinterlüftungsraum (» Wärmewirkung und Medienführung) über die Unterkonstruktion (» hydraulische Verschaltung) bis hin zu den Bekleidungselementen (» Solarabsorber und Umweltwärmetauscher).

Bronzefarbene Solarfassade für Holz-Hybrid-Bürohochhaus

Aktueller Projektstand

Derzeit werden unterschiedliche Simulationsszenarien und Fassadentests – indoor, outdoor – an unterschiedlichen Standorten der Projektpartner und mit verschiedenen Bekleidungssystemen (Metall, Glas, Beton) durchgeführt. Alle bisherigen Ergebnisse seien sehr Erfolg versprechend, so die Aussage. Aktuell laufen die Planungen für die reale Installation von Pilot-Fassaden (Langzeittests) an einem neuen mehrgeschossigen Wohngebäude. Das Projekt läuft bis September 2024. Die ersten konkreten Ergebnisse werden im kommenden Jahr veröffentlicht.

Der FVHF ist Netzwerkpartner im Forschungsprojekt und unterstützt die Vorbereitung und Umsetzung von Pilot-Fassaden im mehrgeschossigen Wohnungsbau.


Mehr zum Thema

MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de