Startseite » News »

Erste Green Cantine in Berlin-Charlottenburg eröffnet

Vegane Mensa
Erste »Green Cantine« in Berlin-Charlottenburg eröffnet

In Berlin-Charlottenburg hat die erste vegane Mensa eröffnet. Die Green Cantine verbindet vegane Küche mit hoher Aufenthaltsqualität. 

Vegane Ernährung hat heutzutage nichts mehr mit Entbehrung zu tun. Das gilt für die Gerichte – und auch für die Ästhetik der Restaurants, in denen man diese genießt. Ein gelungenes Beispiel ist die Mensa „Veggie 2.0. – Die tiefgrüne Mensa“ an der Technischen Universität in der Berliner Hardenbergstraße.

Berliner Green Cantine mit hoher Aufenthaltsqualität

Als bundesweit zweite ihrer Art zählt die neue Mensa zu den Vorreitern in Sachen Veganismus. Und auch in Sachen Aufenthaltsqualität ist die Berliner Green Cantine eine Besonderheit. Nach der Umgestaltung durch das Berliner Büro n|vier architekten präsentiert sich die einst recht schmucklos und zweckdienlich gestaltete ehemalige Universitäts-Cafeteria nun hell, freundlich und natürlich.

Heutzutage sei eine andere Ästhetik nötig, erklärt Jana Judisch vom Sudierendenwerk Berlin: „Sonst kommen die Studierenden einfach nicht mehr. Die Ansprüche sind gestiegen und die Mensen inzwischen auch zu Lernorten oder Gruppentreffs geworden.“

Gleich am Eingang der neugestalteten Mensa befindet sich eine Lounge, die sich entlang eines großen Panoramafensters erstreckt. Links daneben wurde eine kleine Café-Bar eingerichtet, an der es auch frisch zubereitete Smoothies gibt. Küche und Essensausgabe folgen im Anschluss. Im rückwärtigen Bereich bietet ein heller rund 153 qm großer Gastraum nun Platz für 120 Gäste. Mit einer eindeutigen Wegeführung verhindern die Planer, dass sich die einzelnen Nutzungsbereiche der Mensa gegenseitig stören. 

Raumvitalisierung durch hochwertige Möblierung

Erdige Farbtöne, authentische Materialien und eine verbesserte Raumakustik schaffen eine wohnliche und entspannte Atmosphäre. „Eiche Echtholz“ – an der Bar und als lange Sitzbank entlang der Fensterfront eingesetzt – lässt die Räume natürlich wirken.

Vor allem aber trägt die hochwertige Möblierung aus dem Programm von Kusch + Co zur optimalen Raum-Revitalisierung bei: Die gemütlichen Loungesessel „Lupino“ (Design by Norbert Geelen, 2019 mit dem German Design Award ausgezeichnet) bilden zusammen mit den dazu passenden Tischen „san_siro“ kleine Sitzgruppen und verstärken den eleganten Charakter der Mensa. An der Bar runden die Hocker „uni_verso“ die freundliche und dennoch funktionale Einrichtung auf gelungene Weise ab.

Zudem konnte Kusch+Co gemeinsam mit einem Partnerunternehmen zahlreiche Sonderanfertigungen realisieren und somit auch individuelle Kundenwünsche erfüllen: So entstanden kleine Sitzhocker und Viersitzer-Bänke, die mit ihren hohen, abgerundeten Lehnen für mehr Intimität in der Lounge sorgen.

Brigitte Neudahm, Innenarchitektin bei n|vier: „Wir arbeiten seit vielen Jahren sehr erfolgreich mit Kusch + Co. Die Produkte überzeugen durch hohe Qualität, die auch starker Benutzung standhält. Die Entwürfe sind zeitgemäß und eignen sich für unterschiedlichste Einsatzbereiche.“


Mehr zum Thema

MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de