Startseite » News »

Green Living Index - Deutschland ist Solarenergie-Europameister

Green Living Index 2022
Deutschland ist Solarenergie-Europameister

Der Green Living Index zeigt: Deutschland ist Solarenergie-Europameister.
Die zehn EU-Länder, die laut Green Living Index am nachhaltigsten wohnen. Bild: Wunderflats

Der neue »Green Living Index« ist da. Die Studie zeigt, wie nachhaltig Europa wohnt. Deutschland beispielsweise speist viermal mehr Solarenergie ins Netz als der EU-Durchschnitt – jedoch greifen Verbraucherinnen und Verbraucher hierzulande deutlich seltener auf erneuerbare Energien zurück als in anderen EU-Ländern.

Veröffentlicht hat die Studie Wunderflats, eine Plattform für möbliertes Wohnen auf Zeit. Per Datenanalyse wurden für den »Green Living Index« zahlreiche Informationen ausgewertet, u.a. über …

  • die Verbreitung sogenannter »Nearly Zero-Emission Buildings« oder Passivhäuser,
  • die Nutzung erneuerbarer Energien beim Heizen oder Kühlen,
  • Recyclingquoten,
  • Wohnformen,
  • Haushaltsgrößen,
  • das Interesse an gebrauchten Möbeln sowie
  • Umfragewerte zum Klimaschutz.

Das Ergebnis der Untersuchung ist eine Rangliste mit Top-Ländern im Bereich nachhaltiges Wohnen.

Deutschland produziert so viel Solarenergie wie niemand sonst

Dem »Green Living Index« zufolge gehört Deutschland in Sachen nachhaltiges Wohnen zu den Top-Ländern in Europa. Nur in Portugal und Schweden wird noch grüner gewohnt. Deutschland punktet unter anderem bei der Solarenergie: 590 Watt pro Kopf speisen deutsche Photovoltaikanlagen ins Energienetz. Der europäische Durchschnittswert hierfür liegt bei 168 Watt pro Kopf.

Die Deutschen zeigen sich außerdem – zumindest nach eigener Einschätzung – überdurchschnittlich engagiert beim Klimaschutz. In einer Umfrage im Auftrag der EU gaben 79 Prozent der Befragten aus Deutschland an, sich aktiv gegen den Klimawandel zu engagieren. Gebrauchte Möbel zu kaufen, gehört aber nicht dazu. Das Interesse daran ist gering, wie Daten zeigen.

Verbesserungsbedarf gibt es außerdem bei der Nutzung erneuerbarer Energien: Nur 17 Prozent des gesamten Energieverbrauchs von 200 kWh/m2 (bei Wohngebäuden) stammt aus nachhaltigen Quellen. Beim Heizen entspringt sogar nur etwa ein Fünftel aus erneuerbaren Energien.

Umfrage: Was sind die Wohnwünsche der Zukunft?

Österreich ist Vorreiter bei den Passivhäusern

Österreich macht es besser: Mehr als ein Drittel der Energie, die für das Heizen verbraucht wird, wird nachhaltig produziert. Mit 0,5 Prozent aller Wohngebäude hat Österreich anteilig so viele Passivhäuser gebaut wie kein anderes Land, das die Studie untersucht hat. Seit 2021 müssen laut EU-Verordnung alle neuen Gebäude als Passivhäuser gebaut werden. In Deutschland liegt dieser Anteil bis dato bei etwa 0,3 Prozent. Der EU-Schnitt beträgt 0,2 Prozent.

Besonders sparsamer Energieverbrauch in Portugal

Portugal belegt im »Green Living Index« Rang 1. Das Land zeichnet sich durch seinen allgemein niedrigen Energieverbrauch von nur 70 kWh/m² (bei Wohngebäuden) aus. Europäische Haushalte verbrauchen im Schnitt 188 kWh/m² und damit weit mehr als das Doppelte des Verbrauchs von Portugal.

Mit 308 kWh/m² zeigt das letztplatzierte Land im »Green Living Index« , Rumänien, den höchsten Energieverbrauch. Die ausgewerteten Daten bescheinigen Schweden, ein Vorbild bei der Nutzung erneuerbarer Energiequellen zu sein. 66 Prozent des Energieverbrauchs beim Heizen und 56 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs stammt aus nachhaltigen Quellen.

Hier können Sie sich den Green Living Index als PDF herunterladen »


MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de