Startseite » Heizung »

Dezentrale Warmwasserbereitung

Neubau eines Bürogebäudes in Berlin
Dezentrale Warmwasserbereitung

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Beim Bau des Bürogebäudes im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg wurde insbesondere Wert auf ökologische, ökonomische und sozio-kulturelle Aspekte gelegt. Ein Teil dieses Konzepts ist die dezentrale Warmwasserversorgung über energieeffiziente Durchlauferhitzer.

In Friedrichshain-Kreuzberg hat Immobilieninvestor CA Immo auf einem 4 600 m² großen Grundstück ein Bürogebäude entwickelt. Auf 26 000 m² Fläche gibt es jetzt Arbeitsplätze für rund 1 200 Mitarbeiter vom Mieter Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland. Unmittelbar an der Spree entstand auf dem ehemaligen Gelände des Ost-Güterbahnhofs ein eleganter, ruhig und kraftvoll wirkender Gebäudekomplex. Dafür wurden drei sechsgeschossige Gebäuderiegel und ein 50 m hoher, markanter Büroturm errichtet. Transparent gestaltete Zonen laden Besucher zum Verweilen ein. Öffentlich zugänglich sind der Mercedes-Benz Showroom, eine Cafeteria und das Restaurant im Erdgeschoss.

Wegweisende Technik
Das Gebäudeensemble zählt zu den Green Buildings – einer neuen Generation von Büroimmobilien, die sich durch energiesparende und umweltfreundliche Materialien und Technologien auszeichnen. Eine DGNB-Zertifizierung wird angestrebt, denn überdurchschnittliche Qualitätsstandards wurden sowohl in baulicher als auch in architektonischer Hinsicht realisiert.
Das Berliner Architekturbüro Gewers & Pudewill gestaltete den Neubau modern und flexibel nutzbar, mit vielen energieeffizienten Details: Der Turm erhielt eine dreifachisolierte Glasfassade mit optimalen Dämmeigenschaften. Ein Wechselspiel von wellenförmig angeordneten Fensterflächen und Metallpaneelen verleiht dem anthrazit-farbenen Bauwerk Lebendigkeit. Alle Fensterflächen verfügen über außenliegenden Sonnenschutz, damit sich Räume nicht zu stark aufheizen und Energie bei der Raumklimatisierung eingespart werden kann. Die Innengestaltung steht im Kontrast zur kühlen Fassade: Warmes Grün an den Wänden, Böden aus Eiche und Kalkstein, lichtdurchflutete Gänge.
Kluges Sanitär-Konzept
Auch beim Sanitärkomfort zeigt sich Weitblick: Bei der Warmwassernutzung entschied man sich für die dezentrale Versorgung mit Durchlauferhitzern von AEG Haustechnik, da die Warmwasserabgabe bedarfsgerecht erfolgt und das Trinkwasser stets hygienisch einwandfrei fließt. Denn während bei der zentralen Warmwasserbereitung das Wasser auf etwa 65°C aufgeheizt wird, in einem Speicher vorgehalten werden muss und über lange Leitungswege die Zapfstellen erreicht, erwärmen die Durchlauferhitzer das Wasser dort, wo es benötigt wird – in unmittelbarer Nähe der Zapfstelle.
Es entfällt der lästige Kaltwasservorlauf und die damit einhergehende Wasserverschwendung. Temperatur- und Energieverluste werden ausgeschlossen. Zusätzlich vermeiden Durchlauferhitzer die Bildung und Vermehrung von gesundheitsgefährdeten Keimen. Auch die für Großanlagen vom Gesetzgeber vorgeschriebene Legionellen-Untersuchungspflicht entfällt, da die kurzen Warmwasserleitungen nicht mehr als 3 l Inhalt zwischen dem Durchlauferhitzer und der Entnahmestelle fassen.
Insgesamt kamen 193 Durchlauferhitzer zum Einsatz, die auf Dauer große Mengen an Wasser und Energie einsparen. „Effiziente Gebäudetechnik trägt zum Klimaschutz bei, schont Ressourcen und ist ein Garant für langfristige Vermietbarkeit“, berichtet Matthias Schmidt von CA Immo Deutschland GmbH. „In Büro- und Verwaltungsgebäuden kann die Warmwasserbereitung nicht effizienter und hygienischer sein als mit Durchlauferhitzern.“
Gesteigerte Effizienz
Bei der Produktauswahl fiel die Entscheidung auf die AEG Klein-Durchlauferhitzer MTD 350 in allen WC-Bereichen sowie auf AEG Kleinspeicher HOZ 10 mit hochwertiger Auslaufarmatur für Teeküchen und Putzräume. Jeweils ein Klein-Durchlauferhitzer der Baureihe MTD 350 ist platzsparend unter dem Waschtisch angebracht. Neben kompakter Bauform zeichnen diese Klein-Durchlauferhitzer aus: Rasche Aufheizung – somit sekundenschnelle Bereitstellung von Warmwasser – und Verkalkungsunempfindlichkeit dank einem hochwertigen Blankdrahtsystem. Klein-Durchlauferhitzer der Baureiche MTD sind geschlossene Geräte. Mit wassersparendem Strahlregler im Armaturenauslauf wirkt der Wasserstrahl voluminöser, was beim Händewaschen als komfortabel empfunden wird.
Um in den Teeküchen stets ein Höchstmaß an Sauberkeit, Bequemlichkeit und Hygiene gewährleisten zu können, kam hier das Modell HOZ 10 zum Einsatz. Jeweils ein 10-l-Kleinspeicher befindet sich oberhalb der Küchenspülen und ermöglicht eine stufenlose Temperaturwahl von 35 °C bis 85 °C, wobei ein Auslauf-Temperaturbegrenzer den Verbrühschutz bei 45 °C gemäß den Arbeitsstätten-Richtlinien (ASR) gewährleistet. Eine ausreichende Warmwassermenge zum Geschirrspülen und Reinigen steht jederzeit bereit.
Architekten: Gewers & Pudewill, Berlin TGA-Planer/Bauleitung: omniCon Gesellschaft für innovatives Bauen GmbH, Berlin


Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de