Startseite » Funktionsglas » Wärmedämmendes Glas »

Glas triff Kunst

Neubau eines Bürogebäudes in Reading
Glas triff Kunst

Das Bürogebäude „One Reading Central“ ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass Glas als Gebäudehülle sowohl kunstvoll wie auch bauphysikalisch wertvoll zum Einsatz gelangen kann.

prn | jo

Die englische Stadt Reading ist um eine architektonische Attraktion reicher: Das Bürogebäude „One Reading Central“ prägt mit einem 38 m hohen, auf die Glasfassade gedruckten Kunstwerk das Stadtbild.
Um das imposante Kunstwerk auf die Glasscheiben zu übertragen, wurde das Motiv des Glasdesigners Graham Jones digitalisiert und dann im keramischen Digitaldruck bei Interpane auf die Glasoberfläche übertragen.
Der Büroneubau ist aber auch energetisch auf höchstem Niveau: Mit dem Wärmedämmglas iplus neutral E im ungeheizten Treppenhaus und ipasol neutral Sonnenschutzglas in den Büros liegen die Energiebedarfswerte so niedrig, dass das Gebäude mit dem „Breeam excellent rating“ ausgezeichnet wurde.
Blütenkunstwerk
Ein Wechselspiel zwischen hellen Blau- und zarten Grüntönen auf einer attraktiven Glasfassade: Das Blütenkunstwerk auf der Fassade offenbart detaillierte Strukturen und filigrane Formen, sogar einzelne Pinselstriche sind zu erkennen.
Die Glasvorlage wurde im keramischen Mehrfarb-Digitaldruck übertragen. Dafür musste das Bild als Datei angelegt und drucktechnisch transformiert werden. Die computer-basierte Version bestand letztlich aus 55 Schichten mit individuellen Farben und Formen. Mit diesen Daten versorgt, übertrug die Druckmaschine dieses Bild mit speziellen Druckköpfen auf das Glas. Durch anschließendes Einbrennen der keramischen Farbe verschmolz das Motiv dauerhaft mit der Glasoberfläche. So ist es lichtbeständig, kratz- und abriebfest.
Die Glaselemente wurden anschließend mit einer beschichteten Gegenscheibe zu Isolierglas weiterverarbeitet. Es entstand ein iplus Wärmedämmglas, das Ästhetik und Energieeinsparungen kombiniert.
Das Wärmerdämmglas iplus neutral E verhindert mit einem Wärmedämmwert von Ug=1,1 W/m²K (nach EN 673) das Auskühlen des Gebäudes über das ungeheizte Treppenhaus.
Sonnenschutz
Das übrige Bürogebäude wird von 7 500 m2 ipasol neutral 50/27 Sonnenschutzglas vor sommerlicher Überhitzung geschützt. Gleichzeitig sorgt es für neutrale Durchsicht und viel Tageslicht im Inneren (TL = 50 % ), so dass elektrisches Licht erst relativ spät eingeschaltet wird.
Architekt:
TP Bennett Architects, London
MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de