Startseite » Funktionsglas » Sonnenschutzglas »

Gefiltert und umgelenkt per Funktionsgläser

Neubau eines Archivgebäudes in Guadalajara
Gefiltert und umgelenkt per Funktionsgläser

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Optimale Bedingungen für Dokumente und angenehme Atmosphäre für Nutzer im neuen Archivo Histórico Provincial de Guadalajara: Spezielle Funktionsgläser an der Fassade erlauben viel Tageslicht im Innenraum, gefiltert und gesteuert durch ein Raster aus filigranen Holzstäben im Scheiben-zwischenraum.

Archive sind Orte des Aufbewahrens, des Schutzes und der Tradition. Zudem haben Archivgebäude eine symbolische Funktion als Orte der sozialen und kulturellen Identität. In der Provinzhauptstadt Guadalajara, die zentral in Spanien etwa 50 Kilometer nördlich von Madrid liegt, soll das neue historische Archiv auch bestmögliche Bedingungen für Besucher, Mitarbeiter und Dokumente bieten.

In Südkastilien ist das Wetter heiß und trocken und die Sonneneinstrahlung kann sehr stark sein. Gerade diese intensive Einstrahlung stellte eine große Herausforderung für die Fassadenplanung des Archivs dar. Gute Arbeitsbedingungen erfordern zwar ein hohes Maß an natürlicher Belichtung, dagegen steht aber der Schutz vor Blendung und Überhitzung.
Das Architekturbüro Rojo/Fernandez-Shaw aus Madrid entwickelte deshalb eine Fassade, die sich so weit wie möglich öffnet, gleichzeitig aber das Tageslicht filtert, umlenkt und steuert.
Funktionsgläser von Okalux unterstützen das subtile Spiel der Gebäudehülle von Durchlässigkeit und Geschlossenheit bei gleichzeitig gutem Sonnen- und Blendschutz.
Container mit Stapelstruktur
Zentral und prominent sitzt das neue Archivo Histórico inmitten der Stadt. Nach Süden hin orientiert es sich zur Avenida del Ejército sowie zu einem neu angelegten Park, im Norden besteht die Nachbarschaft aus Wohnbauten. Das kompakte Volumen passt sich der vorhandenen Topographie an und verbindet die unterschiedlichen städtischen Strukturen.
Nicht nur durch seine Funktion und Kompaktheit erinnert der Baukörper an einen Container. Die Außenhülle aus perforierten Aluminiumelementen faltet sich in unterschiedlicher Tiefe die Fassade entlang, bildet sowohl die Ost- und die Westfassade als auch das Dach, und legt sich wie ein metallener Vorhang als verbindendes Element über den Gebäudekörper.
Seine Grundstruktur basiert auf einem modularen System: Einzelne Archivräume von etwa 8 m Breite und 22 m Länge werden aufeinander gestapelt und aneinander gereiht.
In der Nutzung ist die Aufteilung klar: Die nichtöffentlichen Archivräume befinden sich im nördlichen Teil und in den oberen Geschossen, öffentliche Bereiche wie Auditorium und Studierzonen sind rund um die Eingangshalle und auf den Park ausgerichtet. Wer das neue Archivgebäude von hier betritt, findet sich in einem lichten Foyer wieder, das sich über die komplette Gebäudehöhe erstreckt. Der natürliche Werkstoff Holz bestimmt die Atmosphäre und kommt vielfach zum Einsatz: als Parkett, als Konstruktionsmaterial, als Decken- und als Wandbekleidung sowie als Holzraster in der Fassade.
Lichte Räume mit Schutzfaktor
Den Charakter der Eingangshalle und der übrigen öffentlich zugänglichen Räume bestimmt das Tageslicht – oder vielmehr der Filter, durch den das Licht einfällt: Okawood Isoliergläser. Ein Raster aus filigranen Holzstäben im Scheibenzwischenraum der Funktionsgläser schützt vor intensiver Sonneneinstrahlung, macht die Fassade lebendig und bewirkt, dass die Sonne angenehm den Raum erhellt. Insbesondere bei hohem und mittlerem Sonnenstand ist der Schutzfaktor in Sachen Blendung und Strahlungswärme hoch.
Durch den geschützten Einbau im Scheibenzwischenraum ist das System wartungsfrei und sehr langlebig. Aber nicht nur die funktionalen Vorteile und Besonderheiten machen Okawood zu einem vielseitigen Produkt. Insbesondere seine atmosphärischen Qualitäten überzeugen. So zaubert das Holzraster spannende Muster auf Boden- und Wandflächen, die über den Tag variieren und dadurch ein Gefühl für die Zeit schaffen. Das Holz zwischen den Gläsern lässt den Übergang zwischen innen und außen im Archivo Histórico angenehm fließend und natürlich erscheinen.
Architekten:
Rojo/Fernandez-Shaw, Luis Rojo de Castro, Begoña Fernández-Shaw, Madrid/ES mit Liliana Obdal


Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de