Startseite » Fenster »

Feuchteregulierung im Fensteranschluss

Fenster
Feuchteregulierung im Fensteranschluss

Besonders trockene Fugen das ganze Jahr über: Die Folie eignet sich für die innere und äußere Abdichtungsebene der Fensteranschlussfuge. Bild: Tremco illbruck
pp / be

Weniger Feuchteschäden durch ganzjährig trockenere Bauanschlussfugen: Das ermöglicht die illbruck TwinAktiv-Folie. Die Folie passt ihr Diffusionsverhalten der relativen Luftfeuchtigkeit an. Die Fuge kann an 365 Tagen im Jahr und bei jeder Witterung sicher austrocknen. Zudem braucht der Verarbeiter nur noch ein Produkt für die innere wie für die äußere Abdichtung. Tremco illbruck ersetzt deshalb die Fensterfolien Innen und Außen sowie die Fenster-Flexfolien Innen und Außen durch illbruck TwinAktiv – in vier Varianten.
Gemäß Stand der Technik wird die luftdichte Abdichtung in Hinsicht auf Wasserdampfdiffusion innen dichter als außen ausgeführt.
Damit ist eine Austrocknung nach außen gewährleistet. Das ist richtig bei Umgebungstemperaturen, die innen höher als außen sind.
Während Feuchtigkeit in der Bauanschlussfuge im Winter durch eine „innen dichter als außen“ ausgeführte Fuge nach draußen entweicht, kann es im Sommer oder an Tagen, an denen die Fassadentemperatur über der Raumtemperatur liegt, durch den umgekehrten Diffusionsstrom zu hoher Luftfeuchtigkeit innerhalb der Fuge kommen, weshalb sie analog nach innen trocknen sollte. Die Funktionsweise dieser Abdichtungsfolie wurde vom Fraunhofer Institut für Bauphysik in Kooperation mit dem ift Rosenheim untersucht und bestätigt. Dampfdiffusion wird sowohl nach außen als auch nach innen ermöglicht, je nach relativer Luftfeuchtigkeit.
Ist es draußen kälter, diffundiert die Luftfeuchtigkeit wie bisher nach draußen. Ist es jedoch draußen wärmer und also die relative Luftfeuchtigkeit auf der raumzugewandten Seite der Fuge höher, öffnet sich die innere Abdichtungsfolie; die Feuchtigkeit trocknet nach innen. Dadurch erhöht sich das Trocknungspotenzial in der Fuge, die Vermeidung von Schimmelbildung wird effektiv unterstützt. Die Dämmung in der Fuge bleibt dauerhaft funktionstüchtig. Auch die angrenzenden Materialien werden sicher gegen Feuchtigkeit geschützt.
Die Feuchtevariabilität entsteht durch eine Spezialbeschichtung auf dem reißfesten Trägervlies der Folie. Dieser Polyethylen-Copolymer-Film reagiert auf Feuchtigkeit und bietet einen variablen sd-Wert. Die Feuchtigkeit entweicht in Richtung der niedrigeren Temperatur, so dass die Fuge dauerhaft trockener bleibt. Befestigt wird TwinAktiv auf drei verschiedene Arten: Erstens durch Einlegen eines an die Folie angenähten Einputzgitters in den Glattstrich der Laibung, ebenfalls eine illbruck-Innovation. Zweitens durch Verklebung mit der illbruck Nahtpaste bzw. Festix PU 25 oder drittens mit selbstklebendem Butylstreifen. Für die sichere Aufnahme von Bauteilbewegungen gibt es die Folie mit der patentierten Dehnfalte.
Weitere Informationen bba 538
MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de