Startseite » Fachthemen » Innenausbau »

Fitnessclub in Köln: Zementbauplatten speziell für Nassräume

Sanierung und Umbau eines Fitnessclubs im Mediapark Köln
Bauplatte speziell für Nassräume

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Der Fitnessclub „Just Fit“ bietet neben Kursen und Geräten auch eine Sauna- und Wellnesslandschaft. Der neue Betreiber ließ den Club umbauen, instand setzen und an das neue Konzept anpassen. Für die Nassräume war hochwirksamer Feuchtigkeitsschutz erforderlich. Zum Einsatz kamen u.a. besonders widerstandsfähige Zementbauplatten.

Michael Weyers, Knauf Aquapanel | jo

Neben komplexen Änderungen der Grundrisse wurde vor allem der Pool- und Saunabereich grundlegend überarbeitet. Als Ausbauunternehmer sorgte für den Umbau die Lindner AG aus Arnstorf. Projektleiter Thomas Luger erzählt: „Besonderer Wert wurde von Anfang an auf einen hochwirksamen Feuchtigkeitsschutz gelegt.“ Darum sollten beispielsweise die Böden auf der Pool-Ebene im 4. Stock als Wanne ausgebildet werden. „Es wurde eine doppelte Bitumenabdichtung vorgenommen, die über den Rohboden an den Wänden auf 20 cm hochgezogen wurde“, erklärt Luger. Auch erhielten alle Wände rund um den 20 m langen und 1,60 m tiefen Pool vollflächige Dampfsperren. Zusätzlich zum Feuchtigkeitsschutz musste immer auch die Chlorbelastung mitbedacht werden. Dies betrifft nicht nur offenliegende Metallteile wie etwa Türbeschläge oder Lüftungskanäle, die aus Gründen des Korrosionsschutzes in hochwertigem Edelstahl ausgeführt sein mussten, sondern auch die ganz grundlegenden Baumaterialien.
Widerstandsfähige Zementbauplatten
So verwendeten die Trockenbauer für die Wände die widerstandsfähigen Zementbauplatten Aquapanel Cement Board Indoor. Sie sind als solider und haltbarer Fliesenuntergrund im Innenausbau besonders geeignet für den Einsatz in Nass- und Feuchträumen. Ihr Kern besteht aus Portlandzement und Zuschlagstoffen, beidseitig sind die Platten mit einem Glasgittergewebe armiert. Die Enden der 12,5 mm dicken Platten sind geschnitten und die Kanten verstärkt. Trotz ihres relativ geringen Eigengewichts von nur circa 15 kg pro m2 trägt diese Bauplatte bis zu 80 kg Fliesen.
Für die meisten Anforderungen reicht eine einlagige Beplankung der Zementbauplatten aus. „Weil der Bauherr aber hier höchste Anforderungen gestellt hat, haben wir uns für die zwei- und teilweise sogar dreilagige Beplankung entschieden“, erzählt Thomas Luger. Die bauphysikalischen Eigenschaften der Platte entsprechen diesem Sicherheitsbedürfnis genau: Das Material ist wasser- und feuchtigkeitsbeständig und mit seinem pH-Wert von 12 auch widerstandsfähig gegen Schimmelpilzbefall. Desweiteren ist es robust und nicht brennbar. Die Wände wurden bedarfsgemäß mit Brandschutz F30 oder F90 ausgeführt.
Mit Aquapanel Cement Board Indoor lassen sich eine Vielzahl verschiedener Wandkonstruktionen realisieren. „Bei den Nassraumwänden im Pool-, Dusch- und Saunabereich im ‚Just Fit’ haben wir Metall-Einfach- und Doppelständerwerke verwendet“, erläutert Projektleiter Luger. Dafür wurden entsprechende Metallprofile gemäß DIN 18182 genutzt, je nach Ort und der entsprechenden Feuchtigkeits- und Chlorbelastung in C3 bis C5 korrosionsgeschützt beschichteter Variante installiert. Darauf wurden dann die Platten mit den zum System gehörigen Schrauben verschraubt. Ebenso einfach wie die Montage ist auch der Zuschnitt der Platten. Sie lassen sich einfach durch Ritzen und Brechen in die richtigen Dimensionen bringen, auch Sägen mit einem feingezähnten Fuchsschwanz ist möglich. „In den Saunabereichen im 4. Stock waren außerdem partiell gerundete Wände gewünscht“, so Luger. Auch das ist mit dieser Bauplatte problemlos möglich, denn der minimale Biegeradius einer ganzen Platte liegt bei 3 m. So haben Architekten und Verarbeiter eine Vielzahl von kreativen Möglichkeiten.
Nach der Montage konnten wunschweise Fliesen oder Steinzeug mit Flexkleber aufgebracht werden. Vor dem Verlegen der Fliesen wurde, wie bei jedem anderen Oberflächen-Finish auch, die gesamte Fläche mit Aquapanel Grundierung versehen. Wo keine Fliesen, sondern ein Anstrich gefragt war, wurden die Oberflächen in Q3 mit Aquapanel Fugen- und Flächenspachtel und teilweise auch in Q4 Qualität mit Aquapanel Q4 Finish ausgeführt. Auch für die Decken wurde die Platte in einer einlagigen Beplankung und Ausführung in Q3 gewählt.
Planung / Innenausbau:
Lindner Group, Arnstorf


Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de