Startseite » Fachthemen » Gebäudehülle »

Werte verkörpert

Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW in Düsseldorf
Werte verkörpert

Architektur ist mehr als dreidimensionaler Raum – Architektur kann eine Aussage vermitteln und Leitbild sein. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung in Düsseldorf spiegelt in seiner streng geometrischen Bauform und transparenten Fassadengestaltung wider, was es zum „Lernen“ bedarf und verkörpert Werte wie Klarheit, Offenheit und Ordnung.

Der Gebäudekomplex des Ministeriums besteht aus zwei viergeschossigen, gegeneinander versetzten Winkelbauten, die durch gläserne Erschließungsachsen miteinander verbunden sind und einen geschlossenen Innenhof bilden. Der Grundriss der Winkelbauten wurde flexibel konzipiert und ermöglicht eine vielseitige Nutzung. Wie Grundriss und Gebäudeform ist auch die Fassade des Ministerium-Neubaus klar strukturiert und zeigt eine Abfolge von transparenten und opaken Flächen: Geschosshohe und rund 2,80 Meter breite Fassadenelemente sind so angeordnet, dass sich ein geschossweise alternierender Wechsel zwischen Glasflächen sowie beige- und cremefarben beschichteten Metallpaneelen ergibt.
Klimatechnik in Fassade integriert
Im Gegensatz zu den Glasfeldern lassen sich die Metallpaneele zur individuellen Raumlüftung öffnen. Außerdem ist in jedes Fassadenelement ein nach außen zu öffnendes Oberlicht integriert, das die Grundklimatisierung des Gebäudes gewährleistet: In der Nacht öffnet eine zentrale Steuerung die Klappen und lässt Frischluft einströmen. Die dafür notwendigen Antriebe konnten unsichtbar in die schmalen Querriegel integriert werden, eine ästhetische Detaillösung von Wicona-Konstrukteuren.
In den Flurzonen des Gebäudes wurden ebenfalls zu öffnende Oberlichter montiert, die effektive Querströmungen bewirken. Die Fassadenelemente der so genannten IntegralFassade von Gatermann + Schossig Architekten Generalplaner basieren auf dem System WICTEC EL der Marke Wicona und verfügen außerdem über Anschlüsse für den innen liegenden, lichtlenkenden Sonnenschutz und für Heizkörper. Diese befinden sich im Bereich der emaillierten und gedämmten Glas-Brüstungsfelder innerhalb der Fassade.
Mit seiner Elementfassade, die Lüftungsklappen, Heizkörper und Kippflügel vereint, spiegelt das Ministerium nicht nur visuell eine konsequente, durchdachte Klarheit wider, sondern ist auch funktional „bis ins Detail“ ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Architekten und Konstrukteuren.
Weitere Informationen
Integralfassade bba 526
Architekten: Gatermann + Schossig Architekten Generalplaner, Köln
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de