Startseite » Fachthemen » Gebäudehülle »

Balkone für ein Hotel in Düsseldorf

Neubau eines Hotels in Düsseldorf
Badewanne mit Ausblick

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
In Düsseldorfs Stadtteil Derendorf hat das neue „25hours Hotel Das Tour“ von HPP Architekten seine Türen geöffnet. Das 19-geschossige Gebäude übernimmt dabei als Landmarke die Rolle des südlichen Kopfbaus im „Quartier Central“. Sicher und wärmebrückenreduziert befestigte Balkone, bestückt mit freistehenden französischen Badewannen, ermöglichen den Hotelgästen einen entspannten Blick über die Stadt.

Anforderung:

Sichere und wärmebrückenreduzierte Befestigung von Balkonen mit Höhenversatz an der Schwelle

Lösung:

Wärmegedämmtes Anschlusselement speziell für auskragende, höhenversetzte Balkonplatten


Julia Hückinghaus, Brandrevier | vs

Mit 360 000 m2 Grundstücksfläche ist das Düsseldorfer Quartier Central eines der größten innerstädtischen Entwicklungsprojekte in Nordrhein-Westfalen. Thema des Quartiers sind die französische Lebensart und die deutsch-französische Liaison. Bereits 2003 wurde mit der Realisierung des Viertels begonnen. Mit der Fertigstellung des „25hours Hotels Das Tour“ auf dem Gelände des ehemaligen Derendorfer Güterbahnhofs war der Aufbau des neuen Quartiers 2018 schließlich abgeschlossen.

Gleichmäßig strukturierte Fassade

Beauftragt durch den Bauherrn ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG entwarfen HPP Architekten ein in drei Zonen gegliedertes, 19-geschossiges Hotel mit einer Bruttogrundfläche von 12 000 m² und 200 Zimmern. Aufgrund der Höhe des Gebäudes und der repräsentativen Bedeutung legten sowohl Planer als auch Bauherr großen Wert auf eine Fassade ohne „Rückseiten“. Deshalb wurde die tragende, klar gerasterte Lochfassade an allen Seiten gleich ausgebildet.


Architekt Jan Sauermann: „Ein wichtiger Gestaltungsaspekt war die konsequente Einhaltung des fortlaufenden Fugenbildes vom Erdgeschoss bis zur Krone.“


Dank der regelmäßigen Struktur der Metall-Fassade konnten die Aluminiumpaneele seriell gefertigt und montiert werden. Das Hotel wurde in filigraner Bauweise mit Flachdecken realisiert. Im Deckenraster befinden sich vier große Stützen, deren Durchstanztragfähigkeit mit „HDB Dübelleisten“ von Halfen gewährleistet wird.

Gebäudegliederung klar ablesbar

Die wärmebrückenreduziert befestigten Balkone am 25hours Hotel in Düsseldorf wurden mit freistehenden französischen Badewannen bestückt.
Das „25hours Hotel Das Tour“ markiert das südliche Ende des neuen „Quartier Central“ mit französischem Flair in Düsseldorf.
Bild: Andreas Horsky

Die einzelnen Zonen der gerasterten Fassade spiegeln die Funktion der Innenräume wider. Die Sockelzone erstreckt sich über zwei Geschosse und beherbergt die Lobby sowie Seminarräume. Große Glasflächen ermöglichen die Kommunikation zwischen innen und außen und bieten einen Ausblick auf den angrenzenden Park.

Die Regelgeschosse formen den mittleren und gleichzeitig größten Teil des Gebäudes mit den Beherbergungszimmern in den Etagen 2 bis 14. In diesem Bereich beherrschen klar definierte Fensteröffnungen das Fassadenraster, ergänzt durch vorgelagerte Absturzsicherungen aus Glas. Die schrägen Laibungen der Fenster sind sowohl Gestaltungselement als auch funktional bedingt: Sie lassen die Öffnungen größer erscheinen, als sie tatsächlich sind.

Das 15. Stockwerk bildet eine gestalterische Zäsur in Form einer leicht zurückgesetzten, dunkleren Fuge, um die Abgrenzung von der Mittelzone des Baus zu markieren. In der Krone des Hochhauses befinden sich das Restaurant und die Hotelbar, die häufig auch von Nicht-Hotelgästen frequentiert wird. Die kulinarische Besonderheit: Alle Getränke, sogar das Bier, stammen aus Frankreich. Durch die Vollverglasung ermöglichen die beiden oberen Geschosse eine Aussicht bis nach Köln.

Balkone mit innovativen Anschlüssen

25hours_Hotel_Düsseldorf
Französische Badewannen auf den Balkonen der Südfassade greifen das Thema des Viertels auf.
Bild: Andreas Horsky

An der Südfassade zum Louis-Pasteur-Platz wurde ein weiteres prägnantes Gestaltungselement platziert: Gleichmäßige Balkon-Paare über 13 Geschosse unterstützen die geometrische Formensprache. Bestückt mit französischen Badewannen greifen die Balkone das übergreifende Thema des deutsch-französischen Mix des Viertels auf und laden hinter einer Brüstung aus Glas zur extrovertierten Entspannung ein.

Befestigt wurden die Balkone mit „HIT-MVX Iso-Elementen“ von Halfen. Die neuen Anschlüsse ermöglichen ausgefallene Geometrien und übertragen hohe Querkräfte und Biegemomente. Sie kommen bei Elementplatten im Eckbereich ohne eine zusätzliche deckenseitige Aussparung aus. Die verwendeten HIT Iso-Elemente bestehen aus klassischen Zugstäben sowie innovativen roten CSB-Lagern aus faserverstärktem Hochleistungsmörtel. Die Lager ersetzen störende Druckstäbe auf der Unterseite der Elemente sowie Querkräftestäbe und sorgen für einen schnellen und sicheren Einbau. Die bauseitige Bewehrung ist durch die einlagig angeordneten HIT-Stäbe gewährleistet. Gemäß DIN 4108-2 und EnEv reduzieren die HIT-MVX Iso-Elemente Wärmebrücken und minimieren Energieverluste.

Planerische Herausforderung

Eine planerische Herausforderung lag im Höhenversatz an der Schwelle der Balkone. Die Oberkante der jeweiligen Rohbau-Decke liegt etwas höher als die Oberkante des Balkons. Früher wurde der Zugstab in der Regel schlaufenförmig abgebogen. Um den Höhenversatz auszugleichen, war jedoch eine andere Bewehrungsführung notwendig. „Als erster Hersteller konnten wir einen kurzen Stab mit Ankerkopf anbieten“, erläutert Thorsten Tilinski vom technischen Innendienst bei Halfen. Mit dieser Lösung konnten die Balkone montiert werden.


Architekt Jan Sauermann: „Eher aus der Urlaubshotellerie bekannt, sorgen die Balkone in einem Haus, das sich vor allem an Geschäftsreisende richtet, für einen Hingucker. Darüber hinaus unterstreichen sie die Formensprache des Fassadenrasters und nehmen so einen hohen gestalterischen Wert ein.“


Deutsch-französischer Charme

Neben den Balkonen greift auch das vom schwedischen Designerteam Stylt Trampoli entworfene Konzept der Innenräume das Thema der deutsch-französischen Verbundenheit auf. Während die „französischen“ Zimmer mit warmen Farben und verspielten Elementen gestaltet wurden, sind die „deutschen“ Zimmer mit kühlen Tönen und geradlinigen Formen eingerichtet. In den Suiten verbinden sich beide Stile miteinander. Auch in der Lobby vermischen sich die deutsche und die französische Kultur miteinander – beispielsweise durch das übergreifende gestalterische Thema der Tour de France, das sich wie ein roter Faden durch das gesamte Hotel zieht. Zudem erinnert die Möblierung des Eingangsbereichs an französische Straßencafés.


Bauherr: ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG

Architekten: HPP Architekten, Düsseldorf
www.hpp.com

BGF: 12 000 m²

Zimmer: 200

Standort: Düsseldorf


Architekt Jan Sauermann: „Eher aus der Urlaubshotellerie bekannt, sorgen die Balkone in einem Haus, das sich vor allem an Geschäftsreisende richtet, für einen Hingucker. Darüber hinaus unterstreichen sie die Formensprache des Fassadenrasters und nehmen so einen hohen gestalterischen Wert ein.“


Architekt Jan Sauermann: „Ein wichtiger Gestaltungsaspekt war (…) die konsequente Einhaltung des fortlaufenden Fugenbildes vom Erdgeschoss bis zur Krone.“


Einbausicherheit durch Symmetrie

Durch die spezielle Form des neuen doppelsymmetrischen CSB-Lagers ist das HIT-MVX Iso-Element für auskragende Balkonplatten symmetrisch. Es kann deshalb unabhängig von der Decken- oder Balkonrichtung eingebaut werden. Das sorgt für noch mehr Einbausicherheit.


Mehr zum Thema

  • Weitere Einblicke ins „25hours Hotel Das Tour“ zeigt das folgende Video:

www.hier.pro/25hours-dastour

www.hier.pro/bba-balkone



Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de