Startseite » Fachthemen » Energie »

Wärme und Ruhe von oben

Neubau einer Kindertagesstätte in Delmenhorst
Wärme und Ruhe von oben

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Die städtische Kita in Delmenhorst setzt auf Inklusion. Der barrierefreie Bau bietet bis zu 105 Kindern Platz. Da es in einer Kita munter und laut zugeht, wurde bei der technischen Ausstattung auf Heiz-Kühlelemente in der Akustikausführung gesetzt. Diese verbinden verwirbelungsarme Strahlungswärme mit Schallabsorption. Ein wandhängendes Gas-Brennwertgerät erzeugt die benötigte Wärme.

Rund 4 150 m³ umbauter Raum wurden in eingeschossiger Bauweise errichtet. Nach Süden hin öffnet sich das Gebäude mit großen Fensterflächen, so dass ein guter Übergang vom Innen- zum Außenbereich entsteht. Barrierefrei, Platz für bis zu 105 Kinder in unterschiedlichen Krippen- und Kindergartengruppen – die Stadt Delmenhorst hat mit dem Neubau an der Langenwischstraße gute Bedingungen für die inklusive Betreuung geschaffen.

Der energetische Standard gemäß EnEV 2014 wurde durch die Verwendung höherer Dämmstärken an den Außenbauteilen wie Dach, Wand und Fußboden unterschritten. Zwei getrennt arbeitende Lüftungsanlagen stellen für die Bereiche Kinderkrippe und Kindergarten den regelmäßigen Luftaustausch sicher. Für die Beheizung hat sich das Planungsteam der Stadt aus dem Fachdienst Architektur und Technik für die wandhängende Gas-Brennwertheizung EcoTherm Plus WGB aus dem Hause Brötje entschieden.
Die Nennwärmeleistung kann bedarfsgerecht zwischen 12 und 50 kW abgerufen werden. Mit einem leistungsstarken Brenner, einem Aluminium-Silizium-Wärmetauscher und stufenlos geregelten Pumpen arbeitet der EcoTherm Plus WGB nicht nur effizient, sondern auch emissionsarm und umweltfreundlich. Durch die kompakte Bauweise von 851 x 480 x 407 mm (HxBxT) beansprucht das Gerät nur wenig Platz im Technikraum der Kita. Durch das Systemtechnikzubehör und den Multilevel-Gedanken ist eine rasche Installation möglich.
Wenig Verwirbelungen
Als Regelungssystem wird das bewährte ISR Plus eingesetzt. Die Anlage versorgt fünf Heizkreise: die Deckenstrahlplatten und die Heizkörper im Kindergarten, die Deckenstrahlplatten und Heizkörper in der Kinderkrippe sowie die Deckenstrahlplatten Mehrzweckraum. Vor allem die Aufenthaltsräume wurden mit Heiz-Kühlelementen aus dem Hause Best ausgestattet. Als Raumempfindungstemperatur werden vom Hersteller 20°C angegeben. Dies gelingt durch die Strahlungswärme, die eine angenehme Temperatur der Umgebungsflächen hervorruft. Zudem ließen sich die wärmeabgebenden Flächen bedarfsgerecht anordnen. Für die Kita hat die Strahlungswärme einen weiteren Vorteil: Die Luft im Raum wird wenig bewegt, weshalb kaum Staub und Keime aufgewirbelt werden.
Insgesamt elf verschieden große Räume wurden mit den Heiz-Kühlelementen HKE-EL in RAL 9016 verkehrsweiß ausgestattet. Das Rastermaß von 625 mm wurde auch für die HKE-EL eingesetzt. Die Länge und Breite der einzelnen Elemente bzw. der mehrteiligen Bänder orientierte sich an diesem Maß, die exakte Festlegung der Abmessungen erfolgte nach Auftragserteilung und in Abstimmung mit dem Gewerk Trockenbau.
Gute Raumakustik inklusive
Um die gewünschte Schallabsorption zu erlangen, wurden die HKE-EL in der Akustikausführung gewählt. Dazu werden die Aluminiumbleche gelocht, wobei ein Lochdurchmesser von 2,00 mm und ein Raster von 5,00 mm genutzt wurde. Auf dieses Strahlblech werden die in Wärmeprofile aus Alu-Strangguss verpressten Kupferrohre verklebt. Darauf wird werksseitig die 40 mm starke Dämmung aus Mineralfasermatten eingelegt, luftdicht und rieselsicher in transparenter Folie eingeschweißt. Zur Fixierung sind die HKE-EL aufgekantet – 60 mm nach oben und 20 mm nach innen, wobei an den Kanten zu den Haupttrageschienen eine 70°-Aufkantung gewählt wurde.
Der bewertete Schallabsorptionsgrad wird mit αw ≥ 0,95 angegeben. Das entspricht der Schallabsorptionsklasse A. Dies ergibt sich aus dem geforderten Schallabsorptionsgrad bei 500 Hz ≥ 1,16 bzw. bei 1 000 Hz ≥ 1,26 und einem Hohlraum von 260 mm (gemäß DIN EN ISO 11654).
Der Einbau der HKE-EL in die Rasterdecke erforderte den Bau einer Unterkonstruktion, in die die Elemente eingelegt wurden. Für eine schalltechnsiche Entkopplung der Platten von der Trockenbaukonstruktion kam PE-Vorlegeband zum Einsatz. Das geringe Gewicht der Heizelemente ermöglicht ein direktes Einlegen in die Trockenbau-Unterkonstruktion ohne aufwändige Abhängungen zur Decke. Die 70°-Aufkantung erleichterte bei der Montage das Einpassen in die Trockenbaudecke.
Raumthermostate in jedem mit HKE-EL ausgestatteten Raum ermöglichen eine individuelle Einstellung der Raumlufttemperatur durch die Mitarbeiter. Eine Kühlung im Sommerbetrieb wurde nicht gesondert berücksichtigt. Den Nutzungszeiten entsprechend können für jeden der fünf Regelkreise die Heiz- und Absenkzeiten sowie weitere Parameter an den Heizungsreglern eingestellt werden.
Planung:
Stadt Delmenhorst,
Fachdienst Architektur und Technik


Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anbau und Umbau eines historischen Gebäudes zum Hotel mit Weingut in Istrien in Kroatien

Diskret wirkungsvoll

Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de