Neubau eines Hotels in Rotterdam

Wärme bedarfsgerecht entziehen und verschieben

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Bei Hotelneubauten wie dem Mainport Hotel in Rotterdam stehen neben dem strategischen Marktauftritt vor allem wirtschaftliche Erwägungen wie z. B. Betriebskosten besonders im Fokus. Für die Vorkonditionierung und Temperierung der Raumluft – Kühlen und Heizen – setzt man hier auf ausgefeilte Wärmerückgewinnung.

Christian Ruwe | jo

Der vom Rotterdamer Büro MAS architectuur entworfene Hotelneubau mit dunkler Fassade mixt futuristisch anmutende Gestaltung mit exklusivem Interieur. Die Gebäudehülle mit großen Fenstern und schwarzen Alupaneelen erinnert etwas an ein edles Schachbrett, in dem sich das Wasser des nahen Flusses spiegelt. Damit verbinden die Architekten das Stadtzentrum mit dem Hafen und machen das Hotel selbst zu einer Art Anlegeplatz.
Das Hotel am Leuvehaven wurde an ein bereits bestehendes Gebäude angebaut. Mit rund 260 Zimmern, Cocktailbar, Restaurant, Spa-Bereich und Konferenzräumen bietet das Hotel Lifestyle, Komfort und Wohlfühlambiente für seine Gäste. Das gilt auch für die Behaglichkeit in den Hotelzimmern, -lounges und -suiten, in denen eine Vorkonditionierung und Temperierung der Raumluft selbstverständlich sind.
Hierbei wird die Wärme den zu kühlenden Räumen entzogen und nicht an die Umwelt abgegeben, sondern verbleibt im Gebäude und kann dorthin verschoben werden, wo aktuell Wärme benötigt wird.
Bei der Wahl des geeigneten Klimasystems wurden neben dem Klimakomfort auch die Investitions- und Betriebskosten gleichwertig nebeneinander berücksichtigt. Wie bei Objekten dieser Größenordnung üblich, wurden Planung, Ausführung und Betreuung durch ein Fachunternehmen ausgeführt, das einschlägige Erfahrungen mit Projekten dieser Art vorweisen kann. Die HRI Installatietechniek b.v. aus Zaandam hat hier die komplette Auslegung und Ausführung sowie den Service der Klimatechnik übernommen.
Um die kurze Bauzeit von unter einem Jahr einzuhalten, fiel die Wahl beim Klimasystem auf ein VRF-R2-Wärmepumpensystem von Mitsubishi Electric. Das R2-System wurde speziell zum Aufbau energiesparender und umweltfreundlicher Anlagen in komplexen Gebäuden entwickelt. Es ist nach Herstellerangaben das weltweit einzige Wärmerückgewinnungssystem, das Heizen und Kühlen im Simultanbetrieb mit nur zwei Rohrleitungen ermöglicht.
„Mit diesem sowohl aus planerischer als auch aus handwerklicher Sicht interessanten Konzept benötigten wir weniger Platz für die Rohrleitungen und Durchbrüche sowie eine deutlich geringere Anzahl an Verbindungsstellen mit kürzeren Montagezeiten. Eine Option, die wir mit einem anderen Hersteller nicht hätten realisieren können“, erklärt Michel Rijnen von HRI.
Das VRF-R2-Klimasystem eignet sich für große und anspruchsvolle Gebäude, die individuelle Lösungen erfordern. Die Vielfalt an Innengerätemodellen sowie der große Außengeräte-Leistungsbereich sichern ein hohes Maß an Flexibilität bei Planung und Auslegung. Spitzenwerte bei der Energieeffizienz und eine sehr hohe Betriebssicherheit zeichnen diese modernen Klimasysteme aus. Aus der Perspektive des Bauherrn bietet das System vor allem mit Blick auf die Investitionskosten positive Aspekte. Auf eine klassische Heizungsanlage kann beispielsweise komplett verzichtet werden. Für den Hotelbetreiber bietet die VRF-R2-Technologie den Vorteil, dass sie angenehmen Klimakomfort mit effizienter Energiespartechnik und niedrigen Energiekosten verbindet.
Verteilung je nach Wärme- oder Kältebedarf
Zentrales Bauteil des R2-Klimasystems sind sogenannte BC-Controller (Kältemittelverteiler) die mit den Außengeräten eine kälte- und regelungstechnische Einheit bilden. Sie verteilen das Kältemittel je nach Wärme- oder Kältebedarf als Heizgas oder Flüssigkeit an die unterschiedlichen Klimakreise in den Hotelzimmern bzw. -suiten. Beim R2-Wärmepumpensystem wird den zu kühlenden Räumen Wärme entzogen und über den BC-Controller in Bereiche des Gebäudes verschoben, die Wärme benötigen. Die Wärme wird so nicht ungenutzt über die Außengeräte an die Umwelt abgegeben, sondern verbleibt im geschlossenen System.
Auch regelungstechnisch erweist sich das installierte R2-System als ausgesprochen nutzerfreundlich.
Die Energieverschiebung erfolgt per Umschalten von Kühlen auf Heizen durch eine intelligente Anordnung der Umschaltventile automatisch auf die individuell eingestellte Raumtemperatur, so dass jedes Innengerät unabhängig von den anderen bedarfsabhängig im Heiz- oder Kühlbetrieb angesteuert werden kann.
Darüber hinaus lieferte die Ausrichtung des Mainport Hotel gute Voraussetzungen, für die sich eine gebäudetechnische Anlage mit Wärmerückgewinnung eignet: Während einige Zimmer mit Nordausrichtung einen erhöhten Wärmebedarf haben, können die Räume auf der gegenüberliegenden Seite des Gebäudes bereits gekühlt werden.
Den gehobenen Ansprüchen und Gewohnheiten der Gäste entsprechend, hat der Hotelinvestor großen Wert darauf gelegt, dass jedes Hotelzimmer individuell klimatisiert werden kann. Kanaleinbaugeräte in den Zimmern und Suiten bieten hier die Möglichkeit, dass sie optisch nicht auffallen und selbst bei höchster Leistungsstufe kaum hörbar sind. Doch nicht nur die luxuriös ausgestatteten Zimmer werden über das System versorgt. Auch für das Restaurant, die Bar und das Foyer erfolgt die Konditionierung der Raumluft über die VRF-Klimaanlage.
Versorgung mit warmen Trinkwasser
Eine spezielle Anwendung, bei der sogenannte Booster-Module zum Einsatz kommen, ist die Versorgung der Hotelküche mit warmem Trinkwasser. Die Booster-Einheiten haben die Aufgabe, kurzfristig Wärme auf einem hohen Temperaturniveau mit Wassertemperaturen von bis zu 70 °C zur Verfügung zu stellen, um den Bedarf an Trinkwarmwasser abzudecken. Der Vorteil hierbei ist, durch die Wärmerückgewinnung kann die Wärme aus den gekühlten Räumen verwendet und zur Trinkwassererwärmung genutzt werden. Dadurch kann das gesamte System einen COP (Coefficient of Performance) von bis zu 5 erreichen. Die Trinkwassererwärmung für die einzelnen Hotelzimmer erfolgt aufgrund der individuellen Belegungsstruktur dezentral über elektrische Durchlaufwassererwärmer.
Klima- und Hotel-Management-system kommunizieren
Ein Zusatznutzen dieser Anwendung liegt auf der vollständigen Integration der Klimaanlage in die übergeordnete Gebäudeleittechnik (GLT). Das gesamte R2-System wurde über geeignete BUS-Kommunikations-Schnittstellen sowohl mit dem Gebäudemanagement- als auch mit dem Buchungssystem des Hotels verbunden. Die eingestellten Parameter zielen darauf ab, den Betrieb im Hotel so einfach und energiesparend wie möglich zu gestalten. Ein Beispiel: Im Hotel-Buchungssystem ist die voraussichtliche Ankunftszeit des Gastes vermerkt – so kann im Verbund von Gebäudeleittechnik und Klimaregelung punktgenau die gewünschte Temperatur für jeden einzelnen Raum festgelegt werden. Im vollautomatischen Betrieb wird die Temperatur zum Beispiel auf 22 °C angehoben oder gesenkt. Eine intuitiv bedienbare Fernbedienung ermöglicht es dem Gast, hiervon abzuweichen und sein persönliches Raumklima zu wählen.
Im Mainport Hotel hat die R2-Technologie die kurze Bauzeit unterstützt und sorgt durch ihre Wärmerückgewinnung für 20 % Einsparungen bei den Energieverbrauchskosten. Die Verknüpfung des zentralen Steuerungssystems mit der Gebäudeleittechnik und dem Hotel-Buchungssystem bietet ein Höchstmaß bei Komfort, Sicherheit und Bedienung.
Architektur: MAS architectuur, Rotterdam Planung | Klimatechnik: HRI Installatietechniek b.v., Zaandam, Provinz Nord-Holland


Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »

Anzeige

Anzeige

MeistgelesenNeueste Artikel

Anzeige


Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de