Startseite » Fachthemen » Bauelemente »

Absturzsicherung bei filigranen Brüstungselementen aus Glas

Neubau eines Unternehmensitzes in Luxemburg
Filigran gesichert

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Sauerbruch Hutton hat für Ernst & Young geplant: Für den Entwurf der Firmenzentrale interpretierten die Architekten die Bauvorschriften geschickt. Damit konnten nicht nur neue Außenräume als soziale Orte in der Stadt geschaffen werden, sondern auch eine ästhetisch-elegante Architektur, unter anderem mit filigran wirkenden Glasbrüstungen als Absurzsicherung.

Anforderung:

Offene und leicht wirkende Architektur mit filigraner Absturzsicherung

Lösung:

Glasbrüstungselemente mit hohem Glasausstand von 1,45 m bei verhältnismäßig geringer Glaseinbautiefe.


Dipl.-Ing. Claudia El Ahwany | be

Die Mitarbeiterzahl der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) in Luxemburg ist stark gestiegen. Aus diesem Grund entschieden sich die Verantwortlichen dazu, einen Neubau zu errichten. Dabei präsentierte sich das Kirchberg-Plateau im Nordosten der Stadt als guter Wirtschaftsstandort. Hier wächst ein neues Stadtquartier mit Büro- und Verwaltungsgebäuden, Geschäften sowie kulturellen Einrichtungen heran. Zudem ist der Standort leicht zu erreichen und etliche Kunden des Unternehmens befinden sich hier.

Um dem neuen Gebäude ein repräsentatives Erscheinungsbild zu verleihen und die bestmögliche Architektur zu erhalten, schrieben die Verantwortlichen einen Wettbewerb aus, den das Architekturbüro Sauerbruch Hutton aus Berlin gewann. Die Planer schlugen einen Entwurf vor, der die Bebauungsvorschriften zwar formal einhielt, aber geschickt interpretierte. So konnte ein Bauwerk entstehen, das sich angenehm von der umliegenden Nachbarschaft abhebt. Denn diese folgt stur der Blockrandbebauung und gleicht damit monotonen Würfeln. Im Gegensatz dazu besetzt das Gebäude (BGF: 30 500 m²) von Sauerbruch Hutton zwar die Ecken des Baufeldes – ganz wie im Bebauungsplan vorgesehen –, springt aber an drei Grundstücksseiten zurück. Dadurch entstanden wertvolle Außenräume, die als soziale Orte genutzt werden können.

Einer davon liegt an der Avenue J. F. Kennedy, der Frontseite des Objektes. Er ist als öffentlich zugänglicher Vorplatz mit Restaurants sowie Cafés ausgebildet und überdacht. Die Überdachung erfüllt gleich zwei Funktionen: Erstens sorgt sie auf dem Vorplatz für eine angenehme Aufenthaltsatmosphäre und zweitens ermöglichte sie es den Architekten, einen weiteren Aspekt des Bebauungsplanes zu erfüllen. Denn dieser fordert eine durchlaufende Gebäudetraufkante, die das Dach natürlich mit sich bringt. Ein weiterer Außenraum befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite. Hierbei handelt es sich um einen Innenhof, der als privater Garten den Gebäudenutzern vorbehalten ist. Aufgrund der natürlichen Topografie liegt er ein Geschoss höher als der Vorplatz. Beide sind durch ein gebäudehohes Atrium voneinander getrennt. Es ist vollständig verglast und verbindet mithilfe von Brücken den rechten und den linken Gebäudeflügel.

Ästhetische Absturzsicherung

Logischerweise war bei einem viergeschossigen Gebäude auch die Absturzsicherung ein wichtiges Thema. Um die offen und leicht wirkende Architektur zu unterstreichen, wünschten sich die Architekten filigran wirkende Brüstungselemente aus Glas. Diese mussten jedoch einen Glasausstand von 1,45 m aufweisen. Da dies durch die Hebelwirkung eine hohe statische Belastung für Glas und Befestigungssystem mit sich bringt, schieden von vornherein etliche Brüstungssysteme aus. Doch das GM Railing Solo Y von Glas Marte erfüllt genau diese Anforderungen hervorragend. Es hält einer Holmlast von 2,00 kN/m stand, wobei es auf senkrechte Steher vollständig verzichtet. Darüber hinaus ist es modular aufgebaut.

Modularer Aufbau

Das bedeutet, es besteht im Wesentlichen aus einem Glasmodul und einem Unterkonstruktionsprofil, wobei das Glasmodul einfach in die bauseitige Stahlkonstruktion eingehängt wird. Dies hat den Vorteil, dass der Planungs- und Montageaufwand erheblich reduziert und Kosten und Zeit gespart werden. Darüber hinaus eignet sich GM Railing Solo Y nicht nur für den Innenraum – es kann auch im Freien und bei Foliendächern verwendet werden. Dabei wird die Dachabdichtung nicht durchdrungen und die Wärmedämmung bleibt praktisch unberührt. Insgesamt kamen bei dem neuen Ernst-und-Young-Gebäude ungefähr 500 Laufmeter GM Railing Solo Y zum Einsatz.


Bauherr: Kirchberg Property Company S.C.A.

Planer: Sauerbruch Hutton, Berlin

www.sauerbruchhutton.de

Ausführendes Büro: Architecture & Environment, Luxemburg

Projektleitung: LuxConsult SA, Luxemburg


Alain Kinsch, Country Managing Partner von EY Luxemburg: „Das Gebäude macht zugleich deutlich, dass wir unseren Anspruch Building a Better Working Word so meinen und diesen auch so leben.”



Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Tags
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de