Fokus auf Baubiologie

Kalksandstein-Mauerwerk für Neubau eines Firmensitzes

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »

Für den kompakten Baukörper des neuen Firmensitzes der Netter BauArt kam für die Gebäudehülle 24er-Kalksandstein-Mauerwerk plus 18 cm Wärmedämmung zum Einsatz. Im Kalksandstein-Mauerwerk integrierte Temperierungsmodule ermöglichen das Heizen und Kühlen per Wand.

Dipl.-Ing. Bernd Niebuhr, Hannover | jo

Mario Netter, Baubiologe, Bauingenieur und einer der Geschäftsführer der Netter BauArt, entwickelte für seinen neuen Firmensitz einen kompakten, reduzierten Baukörper. Unterschiedlich große Fenster, ein hervortretender Gebäudeteil in Anthrazit sowie ein markanter Eingangsbereich verleihen dem in der Außenansicht bewusst schlicht gehaltenen Baukörper individuelle Charakteristik.

Das neue Firmengebäude mit 741 m2 Nutzfläche auf zwei Etagen ist Büro- und Verwaltungsbau und zugleich ein Haus für Besucher und Kunden. Der großzügige Eingangsbereich dient als Empfangs- und Repräsentationsbereich und soll die Besucher auf das Thema Wohnbehaglichkeit einstimmen.

Umwelt-Aspekte und Energiekonzept

„Als Baubiologe standen für mich selbstverständlich auch natur– und umweltfreundliche Aspekte im Mittelpunkt der Planung und Ausführung“, berichtet Mario Netter. „Zum Beispiel bestehen sämtliche Innen- und Außenwände aus Kalksandstein, System KS-Quadro E, dessen Inhaltsstoffe nur die natürlichen Rohstoffe Kalk, Sand und Wasser sind. Als Bodenbeläge wurden für den Eingangsbereich Naturstein-Fliesen, für das Obergeschoss Eiche geölt und für alle Mitarbeiter-Büros schadstofffreie Teppiche gewählt. Die Innenraumluftqualität ist durch emissionsarme bzw. -freie Baustoffe in Anlehnung an das Konzept des Freiburger Sentinel-Haus-Instituts optimiert. Kalksandstein ist absolut emissionsfrei und wirkt darüber hinaus feuchteregulierend, was ein gesundes und angenehmes Raumklima zur Folge hat.“

Auf dem Hallendach neben dem Gebäude wurde eine Photovoltaikanlage (28 KWpeak) für ca. 70% des Eigenstrombedarfs installiert. Zur Optimierung des Energieverbrauchs und auch zur Steigerung des Komforts und der Sicherheit erfolgt die Steuerung der Heizung und Haustechnik mittels Smart Efficiency. Auch die Leistung der Wasser-Luft-Wärmepumpe mit Sondenbohrung kann über die digitalen Endgeräte kontrolliert werden.

Eine Dreifachverglasung, eine Rund-um-Wärmedämmung der Gebäudehülle und eine wärmebrückenminimierte 24 cm Kalksandstein-Außenwandkonstruktion mit 18 cm Wärmedämmung (U-Wert: 0,18 W/(m2K) ergeben zusammen mit der Wandtemperierung „KS-Quadro-Therm“ wesentliche Bausteine des Energiekonzeptes, wodurch das komplette Gebäude zum Energiesparhaus 40 wird.

Heizen und Kühlen mit der Wand

„Wir nutzen KS-Quadro Therm zum Beheizen und auch zum Kühlen all unserer Räume. Durch die in den Wänden integrierten Kunststoffmodule der Firma Evotura wird je nach Jahreszeit entweder warmes oder kaltes Wasser geleitet. Dadurch ergibt sich eine gesunde Strahlungswärme, die die Räume über Wände und Decken gleichmäßig und großflächig – sowie aufgrund der hohen Wärmespeicherfähigkeit der Kalksandsteine – lang anhaltend temperiert“, erläutert MArio Netter.

Eine Vorlauftemperatur von 29° C reicht aus, um die Räume auch in einem strengen Winter bis auf ca. 21° C zu erwärmen. Zudem könne die Zimmertemperatur im Vergleich zu Heizkörpern oder Fußbodenheizungen um bis zu 3° C gesenkt werden – bei gleichem Wärmeempfinden und einem angenehmen Raumklima.

Entwurf/Planung:

Mario Netter, Netter BauArt, Greding

www.netter-bauart.de

Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
        ANZEIGE