Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses in Amsterdam

Changierende Pixel – Maßgeschneiderte Klinker-Fassade für das Puuur

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »

In Buiksloterham, einem angesagten und nachhaltig orientierten Stadtteil im Norden Amsterdams, ist das „Puuur BSH“ entstanden: ein nach den Wünschen seiner Eigentümerschaft maßgeschneidertes Wohn- und Geschäftsgebäude. Mit einer eigens für das Projekt angefertigten Klinker-Objektsortierung gestalteten die Architekten auch die Fassade nach ihren Vorstellungen.

Marcel Lohmann | vs

32 Eigentumswohnungen, drei Gewerbeflächen und mehrere Gemeinschaftsräume beherbergt das Puuur BSH. Das Gebäude ist mit Solarmodulen und -kollektoren ausgestattet und verfügt über Dreifachverglasung, Regenwasserpuffer, ein gemeinsames Wärmerückgewinnungssystem sowie eine Wärme- und Kältespeicherung mit Fußbodenheizung und -kühlung. Das Puuur BSH ist zu 100 % klima- und nahezu energieneutral. Für den Entwurf verantwortlich zeichnet das Amsterdamer Architekturbüro Atelier Puuur, das gleichzeitig als Miteigentümer auftritt.

Maßgeschneiderter Objektklinker

Der Wunsch nach Nachhaltigkeit sowie individueller Gestaltung spiegelt sich auch an der Gebäudehülle des Puuur BSH wider. Die Fensterrahmen sind, in Anlehnung an die nahe gelegene Eisenbahnlinie, aus eloxiertem Aluminium hergestellt. Die Fassadenverkleidung besteht aus einem farbigen, vorgefertigten („Prefab“) Mauerwerk mit einem maßgeschneiderten Objektklinker von Hagemeister. Die federführenden Architekten Furkan Köse und Brecht Goeman haben die Sortierung „Puuur“ in enger Zusammenarbeit mit dem Nottulner Traditionsunternehmen entwickelt:

„Bei Hagemeister konnten wir in aller Freiheit an der Objektsortierung feilen. Wir konnten mit Format, Farbe, Textur und auch mit der Sinterung experimentieren“ , zeigt sich Architekt Köse zufrieden.

Gleichmäßig vierfarbig

Die Objektsortierung Puuur basiert auf zwei bestehenden Hagemeister-Sortierungen mit Oberflächenstrukturen, die an klassische Handstrich-Klinker erinnern – ein guter Ausgangspunkt für die helle, in Beige-Nuancen spielende Fassade, welche die Architekten für den Komplex im Sinn hatten. Darüber hinaus wollten Köse und Goeman einen harten, nachhaltigen und gleichmäßig geformten Klinker, um den damit geschmückten Flächen und Leisten in der Fassade eine gleichförmige Struktur zu geben. Das Atelier Puuur verarbeitete die Klinker sowohl mit der Vorder - als auch der Rückseite an der Gebäudehülle. Dadurch entstand ein vierfarbiger Mix: Beige, Grau, Gelb und Weiß – jeweils changierend durch die Farbnuancen der individuellen Klinker. Die dunkelsten Sinterungen sortierten Hagemeister und das Atelier Puuur aus, um schwarze Punkt-Akzente in den Fassaden zu vermeiden.

Kaschierte Übergänge

Das besondere Klinkerformat der Objektsortierung (260 x 90 x 51 mm) erzeugt in Verbindung mit dem Stapelverband sowie den gegenläufigen Grenadierschichten einen besonderen Effekt. Die doppelten Klinkerlagen werden genutzt, um die Übergänge zwischen den Prefab-Fassadenelementen – wie tiefe Scheinfugen, die an beiden Seiten von einer Klinkerreihe flankiert werden – zu kaschieren.

„Zugleich aber sorgt das Linienspiel dieser zurückliegenden Scheinfuge für den besonderen Charakter der gemauerten Fassade“ , so Köse. „Hier fließt die Charakteristik der Objektsortierung zusammen: Die gleichmäßig geformten Ziegel, die ansprechende Farbnuancierung und das besondere Format tragen zur architektonischen Qualität und zur Ausstrahlung des Gebäudes bei. Die Klinker werden in diesem Entwurf als Pixel verwendet, die wir an der Fassade optimal miteinander mischen konnten.“

Architekten:

Atelier PUUUR, Amsterdam

www.puuur.nl

Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »