Startseite » Decke » Akustikdecken »

Thermisch und akustisch im Einklang

Bürogebäude in Durham City
Thermisch und akustisch im Einklang

Auch in England findet der Ruf nach modernen, komfortablen und Energie sparenden Bürogebäuden immer mehr Anhänger. Planer und Architekten entwickeln modernste Bauten mit ökologischer Weitsicht, hoher Arbeitsplatzqualität und minimalem Einfluss auf den Treibhauseffekt – und das über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes.

Thermisch aktive Zwischendecken und hohe ökologische Ansprüche stellen dabei neue Anforderungen an die Konzeption von abgehängten Decken.
Das beweist auch das Rivergreen Centre in Durham City im Nordosten Englands. Dieses Gebäude erhielt für seine umweltfreundliche Gesamtkonzeption kürzlich eine der höchsten englischen Auszeichnungen für ökologisches Bauen – das Prädikat „Excellent“ nach der in England gebräuchlichen „BRE’s Environmental Assessment Method“ (BREEAM).
Energiespeicher nutzen
Bekanntlich lassen sich vor allem beim Klimatisieren sowie beim Beleuchten eines Gebäudes Kosten sparen. Im Rivergreen Centre arbeiteten die Planer nach der Theorie des „Fabric Energy Storage“ und nutzen das Gebäude – insbesondere dessen Betonzwischendecken – als Energiespeicher.
Dieses Verfahren baut auf das hohe thermische Speichervermögen dieses Baustoffs. Tagsüber nehmen die Zwischendecken die Wärme auf, die das Personal, elektrische Verbraucher sowie die Heizung an die Raumluft abgeben. Abends, wenn jeder nach Hause gegangen ist, gibt der Beton seine Wärme auf natürliche Weise wieder an die nun kühlere Raumluft ab. Dieses Verfahren spart nachhaltig Heizenergie und verbessert die Energiebilanz des Gebäudes erheblich.
Einleuchtend ist, dass dieses Verfahren nur dann arbeitet, wenn die Raumluft, die nach oben strömt, möglichst groß-flächigen Kontakt mit den Zwischendecken hat. Deshalb dürfen abgehängte Akustikdecken diese Thermik nicht unterbrechen – eine Herausforderung für die Decken-Planer.
Auch akustisch behaglich
Darüber hinaus ging es im Rivergreen Centre darum, punktuell – etwa über Konferenz- oder Arbeitsplätzen – die akustische Behaglichkeit für die Angestellten zu erhöhen, Beleuchtungselemente zu integrieren und den Blick auf Versorgungselemente weitestgehend zu verhindern.
Hinzu kamen hohe Anforderungen an die allgemeine Umweltverträglichkeit der Decke – bedingt durch die hohe Öko-Gesamtausrichtung des Gebäudes. Ruth Walters, die zuständige Projekt-Architektin erklärt: „Obwohl wir so viel wie möglich sichtbare Betonflächen zum Klimatisieren benötigen, brauchen wir gleichzeitig auch abgehängte Deckensysteme, um in den Büros behagliche Arbeitsbedingungen zu schaffen in Bezug auf Akustik und Beleuchtung. Wir sahen uns viele Produkte an und fanden bei Armstrong World Industries die am besten geeignete Lösung für unser Projekt in den Axiom Canopy Deckensegeln.“
Im Gebäude wurden drei Deckensegel-Formen verwendet. Sie hängen unter zwei Dritteln der Erdgeschossdecke und erzielen so eine größtmögliche thermische Masse. Zudem konnten mit dem gewünschten Maß an Lichtreflexion und Schalldämmleistung funktionelle und behagliche Arbeitsplätze realisiert werden. Das neue Produkt absorbiert Lärm und Schall von beiden Seiten. So liefert es pro Quadratmeter eine wesentlich höhere Schallabsorptionsleistung als eine geschlossene Decke gleicher Größe und gleicher Deckenplatten-Qualität. Auf diese Weise entstanden im Rivergreen Centre fließende Deckenformen, die punktuell die Akustik aufwerten, Schall reduzieren, die Sicht auf die Versorgungsleitungen weitgehend verhindern sowie die Lichtverhältnisse und die Sprachwahrnehmungsfähigkeit örtlich verbessern.
Vorkonfektionierte Decke
Axiom Canopys bestehen aus einem werkseitig individuell vorgefertigtem Rahmen, in den man Standard-Deckenplatten aus Mineralfaser oder Metall einlegt. Die so geschaffenen Deckensegel lassen sich punktuell und in unterschiedlichen Höhen von der Decke abhängen, schaffen einen einfachen Zugang zu den darüber liegenden Versorgungselementen und kreieren ein offenes, aufgelockertes Deckenbild.
Das exakt geforderte Maß an Schallschutzleistung lässt sich über die Größe der Deckensegel, ihren Abstand zur Decke und durch die Wahl der Deckenplatten-Qualität steuern.Das Deckensegel kommt vorkonfektioniert als einbaufertige Lösung mit auf Maß zugeschnittenen Profilen und Befestigungsmaterial auf die Baustelle. Bei der Montage der Deckensegel überzeugten auch die praktischen Vorteile: Der Verarbeiter kann den Rahmen für ein Axiom Canopy Deckensegel auf dem Fußboden zusammenbauen, diesen dann auf die gewünschte Höhe hochziehen, um die Peakform Unterkonstruktion zu montieren und die Deckenplatten dort einzulegen.
Axiom Canopys sind in zehn verschiedenen Modulen in den Maßen von 1 200 x 1 200 bis zu 3 000 x 3 000 mm lieferbar.
Weitere Informationen
Deckensegel bba 574
Architekten: Jane Darbyshire & David Kendall Limited Chartered Architects and Landscape Architects (Newcastle upon Tyne) Projekt-Architektin: Ruth Walters
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de