Startseite » CAD | BIM »

Absolut kostenorientiert

Einsatz von CAD, AVA und Kostenermittlung bei der Prefab GmbH in Bonn
Absolut kostenorientiert

Absolut kostenorientiert
Mit der ABC-Analyse analysiert Prefab kostenintensive Bauteile und kann die Planung dementsprechend optimieren. Bild: Softtech
Möglichst ohne Einschränkungen hinsichtlich der Architektur wird von Planern immer häufiger ein „Festpreis“ verlangt, der – abgesehen von gewünschten Planänderungen – nicht mehr vom Kostenziel abweichen darf.

„Eine frühzeitige und bei Änderungen sehr schnelle Kostenermittlung ist für den Planer in der heutigen Zeit ein absolutes Muss. Ohne die Fähigkeit, diese Dienstleistung zu erbringen, besteht heute kein Architekt mehr die kritische Prüfung durch die Auftraggeber”, betont Wilhelm Dominick, Architekt und Geschäftsführer der Prefab Gesellschaft für schlüsselfertiges Bauen.

Anspruchsvoll im Rahmen des Budgets
Mit einem Erfahrungsschatz aus über 30 Jahren baut die Prefab GmbH alle Gebäudearten bis zu 15 000 m² Geschossfläche für private und öffentliche Bauherren in den Regionen Rhein/Sieg und Köln/Bonn.
Das Spektrum fängt bei kleinen privaten Einfamilienhäusern an und hört bei öffentlichen Einrichtungen auf. Die hohe Zufriedenheit der Kunden und die gute Perspektive auf weitere Aufträge zeugen von der richtigen Ausrichtung des Unternehmens: Absolut kostenorientiertes Planen, Bauen und zielgenaues Realisieren von Projekten im Rahmen des Budgets.
Vor allem bei den Auftraggebern aus den Bereichen der Wohlfahrt, gemeinnütziger Organisationen und anderer öffentlicher Einrichtungen ist das heute eine Grundbedingung. Diese genauen Kostenangaben sind nur mit dem Einsatz von aktueller CAD- und AVA-Software zu verwirklichen. Die Prefab arbeitet bereits seit 1983 computerunterstützt. 1985 kaufte Architekt Dominick seine erste Spirit-Lizenz und später erweiterte er den wachsenden „Software-Park“ mit dem Ausschreibungsprogramm AVA NTi pro.
Seit vielen Jahren wird der Weg verfolgt, konsequent kostenoptimiert zu planen. Wilhelm Dominick suchte schon lange nach einer passenden Lösung, die diese Arbeitsweise noch effizienter unterstützt. Auf dem Softtech-Kongress in Neustadt lernte er den Spirit Kostenmanager kennen.
Übernahme von Standards
Jeder erfahrene Architekt hat seine Vorlieben für bestimmte Materialien, Ausführungen und Gestaltungen. Diese setzt er für sich im Laufe der Jahre auch in der EDV in eigene Standards um. Genau an dieser Stelle kommt der Kostenmanager ideal zum Einsatz.
Durch das freie Übernehmen dieser Standards, der häufig genutzten Materialien und Ausführungen in den Kostenmanager, verbessern sich der Arbeitsprozess und die Genauigkeit in der Kostenberechnung um ein Vielfaches. Denn alles, was sich in den folgenden Planungen wiederholt, wird nur einmal in den Kostenmanager beziehungsweise in die Bauteile des CAD-Systems Spirit aufgenommen und muss nicht jedes Mal wieder neu erstellt und berechnet werden. Nach der Anschaffung des Kostenmanagers hat die Prefab die Inhalte eines bereits abgeschlossenen Projektes als Grundlage für die Ausstattung des Kostenmanagers herangezogen:
Alle wichtigen Informationen über Material, Ausstattung, Preise und Leistungspositionen wurden den Bauteilen in Spirit zugeordnet. Die erforderlichen Projektdaten (Leistungsbeschreibungen und Kosten) für die Bauteile und somit die beschriebene Grundlage für den Kostenmanager entnimmt die Prefab dem AVA-System, also aus den Ausschreibungen fertiger Projekte. Diese Zuordnungen sind einmal erforderlich und erfolgen einfach per Drag and Drop mit der Maus.
Das erste Erarbeiten der eigenen bauteilorientierten Kostenpositionen lohnt sich. Denn beim nächsten Zeichnen eines neuen Projekts unter Verwendung der Bauteile, werden die erforderlichen Informationen automatisch in die neue Zeichnung beziehungsweise in das neue Projekt eingebunden – grafisch während des Zeichnens. Damit ist die Grundlage geschaffen, um auf Knopfdruck mit Hilfe des Kostenmanagers die Kosten des neuen Projekts bereits zu einem sehr frühen Planungsstand zu ermitteln. Dabei bietet der Kostenmanager mehrere Möglichkeiten der Kostenauswertung: Je nach Wunsch des Auftraggebers kann eine Auswertung nach der neuen oder alten DIN 276, aber auch nach eigenen Regeln berechnet werden.
Genauigkeit der Berechnungen
Für die Prefab diente das abgewickelte Projekt auch als Nachweis und Messgröße für die Genauigkeit der Berechnungen des Kostenmanagers, so dass genau kontrolliert werden konnte, ob alle Informationen korrekt übernommen wurden.
„Es ist schon toll, wenn die Berechnungen im Kostenmanager mit denen, die wir vorher „von Hand“ erstellt haben, nahezu übereinstimmen. Nahezu, weil wir noch einige Daten im Kostenmanager einpflegen müssen, die vorerst als Pauschalen eingetragen wurden. Da weiß man gar nicht, an wen das Kompliment geht: An uns, weil wir gut rechnen können, oder an den Kostenmanager“, resümiert Dominick zufrieden. Die Prefab hat sich für das Arbeiten mit dem Kostenmanager einen Grundstock an Kosten- und Ausführungsdaten geschaffen, der von Projekt zu Projekt zunehmend genauer wird. Dies ist die angestrebte Optimierung der Arbeitsweise bei Prefab, um so wirtschaftlich und Gewinn bringend wie möglich zu arbeiten.
bba-Infoservice
CAD-System Spirit 586 Ausschreibungsprogramm AVA Nti pro 587 Kostenmanager 588
Unsere Top-3-Projekte des Monats
MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de