Startseite » Boden » Bodenbeläge »

Mischkonzept mit Farbe

Hotel und Gästehaus der Universität Paderborn
Mischkonzept mit Farbe

Mitten auf dem Campus der Paderborner Universität eröffnete im Januar 2006 ein Objekt, das aus einer Kombination von Hotel, Boarding Haus und Studentenwohnanlage besteht. Rechtlicher Träger ist das Studentenwerk Paderborn, das als modernes Dienstleistungsunternehmen Finanzmittel erwirtschaftet, um damit den Lebensraum Hochschule aktiv zu gestalten.

Für Universität und Hotellerie bietet das Mischkonzept interessante Perspektiven: Ob Geschäftsmann, Hochschulgast oder Stuphäre einer Wohnung in zentraler Lage mit hoher Buchungsflexibilität und perfekter Infrastruktur bietet eindeutigen Mehrwert.
Neben einem stimmungsvollen Ambiente aus mediterranen Farben und hellen Bädern können die Gäste alle gastronomischen Einrichtungen des Studentenwerks nutzen oder an universitären Veranstaltungen teilnehmen.
Wohnen auf Zeit
Mit seinen 51 Zimmern ist das Campus-Lounge Objekt nicht nur Hotel, sondern Bestandteil eines sehr lebendigen Organismus. Mitten auf dem Universitätsgelände in direkter Anbindung an 220 Wohneinheiten für Studierende sind die Bezüge zum Hochschulleben dementsprechend hergestellt.
Für Johannes Freise, Geschäftsführer des Paderborner Studentenwerks, erfährt der Hochschulstandort Paderborn durch das neue Hotelkonzept eine belebende Aufwertung, vor allem unter den Aspekten der zunehmenden Globalisierung und Internationalisierung der Universität. Das Hotel Campus Lounge bietet mit modernen Tagungsräumen ideale Bedingungen für professionelle Tagungen, Meetings, Seminare und Veranstaltungen. Hinzu kommen ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und der persönliche Hotelservice.
Egal für welche Wohnform, Zimmer oder Apartement, sich der Gast entscheidet, wichtig ist, dass er sich zu Hause fühlt, da waren sich Bauherr, Architekt und Betreiber einig.
Stimmungsmacher Boden
In enger Abstimmung mit der Wohn- und Gästepark Polweg GmbH und dem Studentenwerk entwarf der Architekt Werner Niggemeier ein Gebäude, das dem Konzept des komfortablen Wohnens-auf-Zeit gerecht wird. Alle Zimmer – ob im Hotel, Boarding Haus oder in der Studentenwohnanlage – haben eine Größe von 26 m² und können jederzeit den Bedarfsveränderungen entsprechend umgenutzt werden.
Bemerkenswert ist das Spiel mit Farben: Kräftiges Hummerrot an der Rezeption, in der Lounge-Bar und in den Fluren. Gerade dem Boden als große, raumgestaltende Fläche kommt dabei eine besondere Rolle zu. Er bringt den notwendigen Pepp und die wohnlich warme Atmosphäre. Außerdem sichert er eine gute Trittschalldämmung und wirkt sich damit positiv auf die Raumakustik aus, eine für Hotels wichtige Komponente bei der Materialauswahl.
Auf rund 2 000 m² ist der hochwertige Objekt-Velours „Menuett“ von Enia aus Antron® Carpet Fibres von Invista verlegt. Neben Farbe und Design waren für den Architekten und den Betreiber die lange Haltbarkeit des Teppichbodens, die gute Reinigungsfähigkeit, der hohe Wiedererholungsgrad der Fasern nach statischer Belastung und die Brandsicherheit (B1) entscheidend.
Bei Antron® Carpet Fibres handelt es sich um Polyamid 6.6, ein mechanisch äußerst stabiles Polymer, das durch eine hohe Zahl von Wasserstoffbindungen und einer optimaler Ausrichtung der Molekülketten über eine stark vernetzte und daher sehr feste Molekularstruktur verfügt. Für den Teppichboden bringt das sehr gute Gebrauchs- und Reinigungseigenschaften und damit einen guten Aussehenserhalt trotz intensiver Nutzung. Vor dem Hintergrund der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des Hotel- und Gästehausbetriebs kommen diesen Aspekten große Bedeutung zu.
Funktionell und wohnlich
Dem Anspruch, Hotelgästen ein zu Hause zu bieten, wird bereits der Eingangsbereich des Gebäudes gerecht – mit der gemütlichen Lounge-Bar und dem hummerroten Teppichboden. Funktional teilt sich das Entree in Rezeption und Lounge-Bar mit offenem Kamin. Liebevolle Details und eine dunkelbraune Ledersitzgruppe vor einer hummerroten Wand komplettieren stilvoll das Ambiente.
Von der Lobby setzt sich das Farb- und Materialkonzept über die Flure bis in die Zimmer fort. In sieben Zimmern findet sich ebenfalls der hummerrote Teppichboden mit dezentem Dessin wieder, für alle weiteren wurde ein dunkles, warmes Braun für den Boden gewählt. Die Zimmer selbst sind gekennzeichnet durch eine klare, moderne Formsprache. Sie alle haben das gleiche Möbelangebot, auf das Notwendige reduziert ohne Wohlfühlverluste.
Die Hölzer sind auf die Grundfarbe des Teppichbodens abgestimmt dunkel- oder rötlich-braun. Der weiche Velours-Teppichboden unterstreicht das wohnliche Flair der behaglichen Zimmer.
Im vierten Stock erwartet den Gast ein Panorama-Frühstücksrestaurant mit Blick auf das Forschungsgelände der Neuen Bahntechnik der Universität Paderborn. Auch diesen Raum zeichnet eine klare Formsprache mit Funktionalität und Wohnlichkeit aus.
Weitere Informationen
Teppichboden Objekt-Velours bba 535
Architekt: Dipl.-Ing. Architekt Werner Niggemeier, Salzkotten
MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de