Startseite » Boden » Bodenbeläge »

Designböden und PU-Beschichtung für Sportcampus

Neubau Sportcampus in Neu-Ulm
Einheitlich verbindend – variabel bespielbar

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Auf dem lange brachliegenden Gelände des ehemaligen Ulmer Donaubads entwarf das Architekturbüro Scherr+Klimke einen Campus für den Basketball-Breiten- und Spitzensport. Den Komplex mit 14 000 m² BGF zeichnen attraktive Bodenflächen für unterschiedliche Anforderungen aus. Ob fugenlose PU-Beschichtung, Fliesen, textile und Designböden auf schnell trocknender Spachtelmasse und feuchteresistentem Estrich – die Großbaustelle musste schnell und zuverlässig funktionieren.

Anforderung:

Passende Bodenbeläge für unterschiedliche Anforderungen bei einheitlicher Optik für Sportcampus

Lösungen:

Hohlraumböden mit strapazierfähigen Vinyl-Designböden, schubfester Gummi-Sportboden, schwindarmer Schnellzement


Anahita Shakour-Wiegand | be

„Gleichzeitig soll der Orange Campus ein Treffpunkt für die Bürger aus der Region sein und viele flexible Nutzungen vereinen“, erklärt Architekt Alexander Ostermann die Entwurfsidee.

In nur 20-monatiger Bauzeit entstand am Donauufer eines der größten Trainings- und Leistungszentren im Basketball in ganz Europa. Es ist Eigentum des Ulmer Basketballvereins BBU’01 und bietet drei Trainingshallen, Foyer mit Fan-Shop, Innen- und Außengastronomie, ein Fitnesscenter inklusive Sauna- und Wellnessbereich auf drei Etagen sowie sechs Etagen mit Büros, Tagungs- und Konferenzräumen. Im frei zugänglichen Outdoor-Sportpark gibt es Freiflächen für Basketball, Fitness und Yoga. Ein Großteil vom bestehenden Bewuchs konnte erhalten werden. Landschaftsbezug auf drei Ebenen und bodentiefe Verglasungen verbinden innen und außen. Essen und Trainieren können Sportler und Besucher mit Blick auf Park und Fluss.

Äußerlich eint die Campusbereiche eine einheitliche hinterlüftete Fassade aus Sichtbeton und Metall. Ein Wärmepumpensystem (600 kW) nutzt Grundwasser zum Kühlen und Heizen. Im Sommer kommt das gesamte Gebäude ohne mechanische Kälte aus. Den dafür nötigen Eigenstrom liefert eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. In Verbindung mit weiteren energiesparenden Maßnahmen wird eine Energieeffizienz gemäß KfW 55-Standard erreicht.

Bodenbeläge verbinden die Bereiche

Gegliedert ist das Bauvolumen von 77 000 m³ in vier Gebäudeteile – Büro, Gastronomie, Fitness und Training –, die über ein zentrales Foyer erschlossen werden. „Ein einheitlich durchgängiger Belag soll die verschiedenen Bereiche verbinden“, so Architekt Ostermann.

Gewählt wurde eine PU-Beschichtung von Arturo. Sie ist robust und bietet vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten. Beispielsweise lassen sich Logos und Schriftzüge im Bodendesign integrieren. Herzstück des Campus sind drei Trainingshallen, in denen Spiele für Nachwuchsteams unter professionellen Bedingungen stattfinden können. Die größte bietet Platz für 500 Zuschauer, zwei haben eine direkte Verbindung zu Fitnesszentrum, Umkleide- und Behandlungsräumen sowie Wellnessbereich. Kurze Wege heißt die Devise.

Beim Farbkonzept ließen sich die Architekten von warmen Holztönen und den BBU-Vereinsfarben Schwarz und Orange inspirieren.

Designböden: helle Eiche für Fitness – dunkle Kiefer für Büros

Im Büro- und Fitnessbereich bilden belastbare Hohlraumböden mit Revisi-onsöffnungen den idealen Untergrund für textile Beläge und strapazierfähige Vinyl-Designböden von „Project Floors“. Die pflegeleichten Planken bieten gute Gebrauchseigenschaften und authentisches Holzdesign. Ausschlaggebend für eine hochwertige Optik sind ein perfekt gespachtelter ebener Unterboden und die vollflächige Verklebung – eingesetzt wurde der Nassbett-Dispersionsklebstoff „Uzin KE 66“. Analog zum Holzboden auf dem Basketballfeld wählten die Planer im Fitnessbereich mit den Umkleideräumen ein Design in heller Eiche.

In den Chefbüros verleiht das kontraststarke Design PW 3180–55 der Kollektion „floors@work“ in edler dunkler Kiefernholzoptik ein modernes, apartes Erscheinungsbild. Die 1 219 mm langen Planken mit einer 0,55 mm Nutzschicht wurden im wilden Verband verlegt. Sie sind robust, leicht zu reinigen, für Allergiker geeignet, außerdem schonend für die Gelenke und fußwarm.

Dauerhaft schöne Designböden

„In Räumen, in denen die Beläge viel aushalten müssen, aber dennoch eine dauerhaft schöne Optik behalten sollen, sind Designbeläge die erste Wahl“, er-klärt Sven Noffke, Fachberater von Project Floors. Die pflegeleichten Vinylbeläge eignen sich in Büros ebenso wie bei intensiver Beanspruchung in Sportbereichen. Im Fitnesscenter wurde eine Fläche von rund 1 100 m² mit den extrem strapazierfähigen elastischen Planken ausgestattet. Das Dessin PW 1231 aus der Kollektion „floors@home“ überzeugte durch seine natürliche Ausstrahlung und den Sportbodencharakter – die helle Eichen-Optik harmonierte ideal mit dem Holz der Basketballfelder.

„Dieses Dekor gibt es ursprünglich mit einer Nutzschicht von 0,30 mm“, erklärt Sven Noffke. „Da die Beanspruchung im Fitnesscenter und in den Trainingsbereichen der Basketballspieler hoch ist, haben wir eine stärkere Nutzschicht von 0,55 mm gewählt.“ Hohe Besucherfrequenz, Gewichte oder Feuchteeintrag von den Duschen können den Oberflächen nichts anhaben. Sie sind feuchtigkeitsbeständig und wurden in diesen Räumen mit dem nicht wasserlöslichen 1-K-Hybridklebstoff Uzin KE 68 verlegt.

Designböden als fugenlose Flächen

Vom Foyer führt der markante anthrazitfarbene Arturo-Designboden ‚Dark Move’ über alle Flure und Treppenpodeste bis zum Restaurant und Shop. Ziel war, große Flächen durchgängig und fugenlos zu gestalten – in attraktiver Optik und mit besten funktionalen Eigenschaften. Die Arturo Beschichtung PU2030 im zweifarbigen Betonlook ist bis zu 1 mm rissüberbrückend, unempfindlich im täglichen Gebrauch und bietet hohen Gehkomfort.

„Die leicht strukturierte Oberfläche mit sogenanntem Flame-Effekt ergibt sich aus der individuellen Mischung der beiden Farbtöne“, erklärt Arturo Verkaufsleiter Jens Zubke. „Ausschlaggebend für das Erscheinungsbild ist dabei das Auftragen vor Ort.“ Im gewünschten Design ‚Dark Move’ wurden nach Grundierung und Kratzspachtel zwei Grautöne im Mischverhältnis 90 % zu 10 % flüssig aufgebracht. Zunächst kam der hellere Ton auf die Fläche und wurde mit dem Rakel geglättet. Im Anschluss wurde in Handarbeit die dunkle Farbe mit der Traufel appliziert. So entsteht der individuelle Look als Unikat mit dynamischer, leicht wolkiger Oberflächenstruktur.

PU-Beschichtung in BBU-Orange

Eyecatcher im Foyer ist die Arturo PU-Beschichtung in der Clubfarbe Orange. Vor dem Sportlereingang markiert sie die knapp 24 m² große Sponsorenwand ‚Wall of Fan’, auf der sich 699 Spender im imposanten Schriftzug ‚we are one’ namentlich verewigt haben. „Dieses Clubmotto haben wir mithilfe einer Folie in die knallorange Bodenbeschichtung im Farbton RAL 2011 integriert“, erklärt Marcello Diso von der Rauer Bau- und Betonsanierung GmbH. Die seidenmatte Versiegelung Arturo PU7320 ergänzt als abschließende Schutzschicht den Aufbau des modularen Arturo PU-Bodensystems.

„Die Versiegelung bietet zudem die nötige Rutschhemmung von R10“, sagt Jens Zubke. Damit bleiben die Oberflächen im gesamten Campus hygienisch und lange schön. Sie sind leicht zu reinigen, flüssigkeitsdicht und strapazierfähig, außerdem trittschallreduzierend und UV-stabil – wichtige Eigenschaften in stark frequentierten Bereichen und im Restaurant mit den großen Glasfronten. Arturo PU-Beschichtungen sind zudem emissionsarm und mit dem AgBB-Siegel zertifiziert. „Dies ist gut in Räumen, in denen sich regelmäßig Menschen aufhalten“, so der Fachberater.

Planungssicherer Bodenaufbau

„Eine weitere Besonderheit war die 240 m lange Indoor-Laufbahn, die als Galerie um die große Halle verläuft“, meint Thomas Rang, der mit seinem Team die Bodenverlegung im gesamten Campus durchführte. Für die schubfeste Verlegung des Gummi-Sportbodens wurde ein Systemaufbau mit Parkettklebstoff gewählt. Die Betonfertigteile wurden mit Uzin PE 414 Bi Turbo grundiert, dann die Betonfugen mit dem Universalklebstoff Uzin MK 92S verbunden und schließlich die ganze Fläche mit KR 410 gespachtelt. Anschließend wurden zwei Lagen des Sportbelags mit dem 2-K-PUR-Klebstoff verklebt und der Boden abschließend mit dem transparenten Lack RZ Turbo Protect Zero versiegelt.

Im Wellnessbereich und den anschließenden Umkleidekabinen musste der Estrich verformungsarm sowie schnell und zuverlässig belegreif sein – auch unter widrigen Bedingungen, da der Bau im Winter noch nicht beheizt war. Die Lösung bot der schwindarme Schnellzement Uzin SC 980. Er trocknet unabhängig von den bauklimatischen Verhältnissen – formstabil, ohne Risse, Aufschüsselungen oder Randabsenkungen – und gibt Handwerkern und Architekten Planungssicherheit.


Projekt: Orange Campus, Neu-Ulm

Bauherr: BBU’01 GmbH, BBU’01 e. V.

Architekten Ingenieure: Scherr+Klimke AG, Büro Ulm, Alexander Ostermann, Generalunternehmer, Bauleitung: Matthäus Schmid

Bodenverlegearbeiten: Rang Parkett- und Fußbodentechnik, Blaustein

PU-Beschichtung: Rauer Bau- und Betonsanierung, Dietenheim

Designböden: Project Floors, Hürth

Bauzeit: 20 Monate (11/2018 bis 06/2020), Projektentwicklung: 09/2014 bis 12/2014, Vorplanung: 03/2015 bis 11/2015, Entwurfsplanung: 01/2016 bis 08/2016

Gesamtkosten netto: ca. 23,5 Mio. Euro, BGF: 14 000 m², BRI: 77 000 m³


Architekt Alexander Ostermann: „Wir wollten flexible Flächen, die variabel bespielbar sind. Die Beläge müssen höchsten Anforderungen an Funktionalität genügen, gestalterisch ansprechend und trendbewusst sein.“



Mehr zum Thema Estriche | Unterkonstruktionen


Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de