Startseite » Beton »

Schalung mit wiederverwendbaren Strukturmatrizen

Erweiterung Hochschule im belgischen Flandern
Schilf im Beton

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Beim Erweiterungsbau für zwei Akademie-Gebäude in Flandern zeichnet sich dessen Fassade durch strukturierten Sichtbeton aus. Die Planer wollten Betonfertigteilelemente so gestalten, dass sie die Optik einer Schilfoberfläche vermitteln. Nach ersten Versuchen mit dem Naturmaterial entschieden sie sich für Matrizen in der Schalung. Spezielle wiederverwendbare Strukturmatrizen bilden das Süßgras naturidentisch ab.

Anforderung:

Zu klein gewordene Akademie strukturell erweitern und reorganisieren

Lösung:

3. Bauvolumen mit Sichtbeton-Fassaden: Wiederverwendbare Strukturmatrizen in der Schalung


Dipl.-Ing. Claudia El Ahwany | be

Zwei Hochschulen der belgischen Gemeinde Heist-op-den-Berg teilten sich bislang die Räume. Doch diese entsprachen nicht mehr den aktuellen Anforderungen einer Ausbildungsstätte und waren aufgrund steigender Studentenzahlen auch zu klein geworden. Anlass genug, den Altbestand zu sanieren und durch einen Neubau zu ergänzen. Den ausgeschriebenen Architekturwettbewerb gewann das Büro Cuypers & Q Architecten.

Sein Entwurf sah einen echten Kunstcampus vor. Hierfür ergänzten sie das aus zwei Bauvolumina bestehende Ensemble durch einen Neubau. So schufen sie einen öffentlich zugänglichen Innenhof. Infolge der topografischen Gegebenheiten besitzt der neue Baukörper auf der straßenzugewandten Seite fünf Geschosse, zwei davon unterirdisch. Auf der Hofseite sind es drei Geschosse, eines davon unter der Erdoberkante. Es sind mehrere Klassenzimmer, Studios und ein voll ausgestattetes Auditorium untergebracht. Im Mittelpunkt steht eine Halle, die als Empfangs-, Warte- und Ausstellungsraum fungiert.

Von außen nimmt man zunächst große Fenster und die anthrazitgrauen Sichtbetonplatten der Fassade wahr. Die Betonoberfläche ist mithilfe von ‚Noeplast‘-Strukturmatrizen gestaltet.

Technik: Schalung mit Strukturmatrizen

Bei diesem Verfahren werden Matrizen aus Polyurethan in der Schalung fixiert und ggf. mit Trennmittel behandelt, woraufhin der Beton eingefüllt werden kann. Sobald dieser ausgehärtet ist, löst der Verarbeiter ihn aus der Form und das gewünschte Relief wird sichtbar. Diese Gestaltungstechnik lässt sich sowohl bei Ortbeton als auch im Fertigteilwerk einsetzen. Wichtig ist, dass die Schalungsmatrizen nicht verrutschen.

Dabei hat der Verarbeiter mehrere Möglichkeiten: Er kann sie direkt auf die Schalung kleben, was zur Folge hat, dass sich diese nicht mehr für glatte Elemente nutzen lässt. Oder er kann die Strukturmatrize auf eine Trägerplatte kleben und diese anschließend von hinten mit der Schalung verschrauben. Das hat den Vorteil, dass die Trägerplatte wieder von der Schalung getrennt werden kann. Noe bietet als einziger Hersteller die Matrize einsatzfertig an.

Struktur dank spezieller Schalung

Bei dem Fassadenrelief des Akademieneubaus entschieden sich die Planer für die Oberflächenbeschaffenheit von Schilfmatten. Zunächst hatten sie mit den Naturmaterialien experimentiert und versucht, damit einen Abdruck im Beton herzustellen. Dies scheiterte jedoch, weil immer wieder Teile des Schilfs im Beton kleben blieben.

Auf der Suche nach einer Alternative stießen sie auf die Matrize ‚Camargue‘ von Noe. Diese ist ein naturidentischer Abdruck des Süßgrases, das mithilfe von Draht zu Matten gebunden wurde. Sie ist in einer Größe von 4,3 x 2,5 m (H x B) erhältlich und hat eine Strukturtiefe von 16 mm. Wie alle Matrizen dieses Anbieters ist auch sie auf ihrer Rückseite mit einem Glasfasernetz ausgestattet, was sie vor Verformungen schützt und besonders robust macht. So kommt es, dass Noeplast etwa 100-mal wiederverwendet werden kann. Damit lassen sich Kosten sparen und die Umwelt schonen.


Projekt: Erweiterung Akademie Heist-op-den-Berg, B

Standort: Oude Godstraat 8, 2220 Heist-op-den-Berg, Belgien

Bauherrschaft: Gemeinde Heist-op-den-Berg, B

Planung: Cuypers & Q Architecten, Antwerpen, B
www.cuypers-q.be


Freie Wahl der Strukturen

Noe-Schalungs-Technik bietet eine Vielzahl an Relief-Designs an. Natürliche Materialien können mithilfe von Polyurethan abgeformt werden. Aber es lassen sich auch Strukturen am „Zeichentisch“ der Noe-Mitarbeiter oder der Auftraggeber erarbeiten. So können Architekten und Planer für ihren Entwurf individuelle Reliefs kreieren. Gemeinsam wird entschieden, welches die effizienteste Methode ist, die neue Matrize zu erstellen, in welcher Größe diese angefertigt und wie sie eingesetzt wird, um ein kostengünstiges Ergebnis zu erzielen.


Lesen Sie hier weiter

  • Betonoberflächen mit Gestaltungspotenzial

www.bba-online.de/beton/fotobeton-lichtbeton-und-3d-betondruck



Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
MeistgelesenNeueste Artikel

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de