DGNB-Sonderschau auf der BAU 2019: Nachhaltig ist das neue Normal

14. bis 19. Januar 2019 in München - Halle C2, Stand 303

DGNB-Sonderschau auf der BAU 2019: Nachhaltig ist das neue Normal

Unter dem Motto „Nachhaltig ist das neue Normal“ präsentiert sich die DGNB e.V. mit einer eigenen Sonderschau auf der kommenden BAU 2019 in München. Bild: DGNB
Die DGNB-Sonderschau „Nachhaltig ist das neue Normal“ ist auf der BAU 2019 in Halle C2 an Stand 303 zu sehen. Bild: DGNB

Unter dem Motto „Nachhaltig ist das neue Normal“ präsentiert sich die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. mit einer eigenen Sonderschau auf der kommenden BAU 2019 in München. Im Mittelpunkt steht dabei ein Messestand, der bis ins kleinste Detail unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten konzipiert wurde.

Dieser ist auch Startpunkt für die täglichen Messerundgänge, die von der DGNB kostenlos angeboten werden. Das sechstägige Standprogramm umfasst eine Vielzahl von Fachgesprächen und Runder-Tisch-Veranstaltungen. Außerdem gibt es Grund zu feiern: Vor genau zehn Jahren wurden im Rahmen der BAU 2009 die allerersten DGNB Zertifikate verliehen.

„Nachhaltig ist das neue Normal. Sollte es zumindest sein, denn mit Blick auf die drängendsten globalen Herausforderungen wie den Klimawandel und die Ressourcenknappheit braucht es gerade im Bauen wirksame Antworten“, sagt Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand der DGNB. „Im Rahmen der DGNB Sonderschau stellen wir Ansätze und Lösungen zu Zukunftsthemen wie der Circular Economy genauso vor wie Strategien für ein klimaneutrales Bauen. Architekten, Planer, Bauherren und Hersteller erhalten einen Überblick über den Stand des nachhaltigen Bauens und bekommen Hilfestellungen, wie sie praktisch dazu beitragen können, dass Nachhaltig zum neuen Normal wird.“

Rundum nachhaltiger Messestand

Das Herzstück der Messeaktivitäten bildet die Sonderschau, die die DGNB in Halle C2 an Stand 303 präsentiert. Bei der Konzeption der Fläche wurde detailliert darauf geachtet, so weit wie möglich auf Material zu verzichten und nur Elemente zu verbauen, die wirklich notwendig sind. Bei den Bauprodukten, die zum Einsatz kommen, wird weitgehend das Prinzip der „Circular Economy“ verfolgt, indem Materialien konsequent wieder- und weiterverwendet werden, sodass auch beim Rückbau des Stands kein unnötiger Müll zurückbleibt.

Die Produkte, die am Stand verbaut sind, verfügen alle über besondere Nachhaltigkeitsmerkmale und stammen von verschiedenen Mitgliedsunternehmen der DGNB, die die Sonderschau als Partner unterstützen. Dies sind Brüninghoff, Craftwand, Rinn Beton- und Naturstein, Object Carpet, Troldtekt und Saint-Gobain Weber. Auch Drees & Sommer sowie natureplus unterstützen die Sonderschau.

CO2-Kompensation: Klimaneutrale Anreise für alle Messebesucher

Über einen weiteren BAU-Partner der DGNB, die Firma thinkstep, erhalten alle Besucher der Messe ein besonderes Angebot im Sinne der Nachhaltigkeit: Sie haben die Möglichkeit, die CO2-Emissionen ihrer eigenen Anreise und ihres Messebesuchs kostenlos kompensieren zu lassen. Hierfür müssen sie nur bei der DGNB Sonderschau vorbeikommen und Details über ihre individuelle Hin- und Rückreise sowie ihren Aufenthalt angeben. Im Nachgang zur Messe erhalten sie eine persönliche Nachricht darüber, wieviel CO2 sie dabei verbraucht haben und wie hoch die entsprechende Kompensation war, durch die ihr Messebesuch klimaneutral geworden ist.

Fachgespräche, Diskussionsrunden und vieles mehr

An allen sechs Messetagen wird die DGNB auf ihrer Sonderschau ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm anbieten. So sind täglich Runder-Tisch-Veranstaltungen geplant, etwa zum Thema Circular Economy (Montag, 14. Januar), zur Digitalisierung (Dienstag, 15. Januar) oder zum klimaneutralen Planen und Bauen (Mittwoch, 16. Januar). Zudem gibt es täglich Fachgespräche zu verschiedensten Aspekten rund um das Thema „Schadstofffreies Bauen“. Wer individuelle Beratungsgespräche zur DGNB Zertifizierung oder zur Rolle von Bauprodukten im Kontext des nachhaltigen Bauens wahrnehmen möchte, kann Termine in eigens eingerichteten Sprechstunden mit erfahrenen DGNB Auditoren und Experten vereinbaren.

Für alle Besucher bietet die DGNB zudem über die gesamte Messewoche hinweg geführte Rundgänge an, bei denen gezielt Stände von Ausstellern besucht werden, die auf besondere Art und Weise bei ihren Produkten auf die Aspekte der Nachhaltigkeit achten. Hierzu zählen Assa Abloy, bauforumstahl, Busch-Jaeger, Interface, Object Carpet, Saint-Gobain Weber, Stiebel Eltron und Windmöller.

10 Jahre DGNB Zertifizierung

Die BAU 2019 hält für die DGNB noch ein ganz spezielles Jubiläum bereit. Schließlich wurden vor zehn Jahren im Rahmen der BAU 2009 von der DGNB die ersten 16 Zertifikate sowie zwölf Vorzertifikate für nachhaltige Gebäude verliehen. Inzwischen wurden weltweit in über 20 Ländern bereits mehr als 3 600 Auszeichnungen durch die DGNB vergeben, und nachhaltiges Bauen sowie die dazugehörige Zertifizierung ist aus der Bau- und Immobilienwirtschaft nicht mehr wegzudenken.

„Nach der Gründung des Vereins im Jahr 2007 war die Verleihung der ersten Zertifikate auf der BAU 2009 der zweite wichtige Meilenstein in der Geschichte der DGNB und der Startpunkt für eine außergewöhnliche Erfolgsstory“, erklärt Johannes Kreißig, Geschäftsführender Vorstand der DGNB. „Heute ist unser Thema im Bausektor überall präsent – auch auf der BAU selbst, denn in praktisch allen Hallen findet man DGNB Mitglieder als Aussteller. Speziell zur Messe München und der BAU pflegen wir seit vielen Jahren eine enge partnerschaftliche Beziehung, weshalb wir uns freuen, dort unser Jubiläum feiern zu können.“


Mehr zum Thema

  • Das Veranstaltungsprogramm sowie alle Informationen rund um die DGNB Sonderschau und die dazugehörigen Standpartner werden sukzessive unter www.dgnb.de/BAU2019 veröffentlicht. Dort können sich Interessierte auch für die DGNB Messerundgänge kostenlos anmelden.
  • Weitere Informationen zur BAU 2019 finden Sie  hier »
Tags
Anzeige

Anzeige

Meistgelesen

Anzeige

Anzeige

Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de