Studie Futopolis zum Megatrend Urbanisierung - GRAFT / Zukunstinstitut

Studie von GRAFT in Kooperation mit dem Zukunftsinstitut

„Futopolis“ beleuchtet Megatrend Urbanisierung

Studie Futopolis zum Megatrend Urbanisierung von Graft in Kooperation mit dem Zukunftsinstitut. Bild: Graft / Zukunftsinstitut
Studie Futopolis zum Megatrend Urbanisierung von Graft in Kooperation mit dem Zukunftsinstitut. Bild: Graft / Zukunftsinstitut

Gemeinsam mit dem Zukunftsinstitut präsentiert GRAFT die Studie Futopolis, die den Megatrend Urbanisierung beleuchtet und der Frage nachgeht, wie sich das Wohnen, Leben und Arbeiten in den Städten der Zukunft verändern wird.

Verdichtung, Vernetzung, Mobilität – nicht zufällig spielen sich die großen Zukunftsthemen in den Städten ab. Urbane Knotenpunkte sind politische, wirtschaftliche und kreative Zentren und avancieren zu den Staaten des 21. Jahrhunderts.

Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für Stadtentwicklung, Verwaltung oder Infrastruktur, wo entstehen Chancen für Unternehmen, wie verändern sich die Bedürfnisse der Gesellschaft? Und: Was wird aus den ländlichen Regionen? Die Urbanisierungsstudie von GRAFT geht diesen Fragen nach und identifiziert die spannendsten Themen für die Entwicklung urbaner und ländlicher Gebiete, mit Schwerpunkt auf dem deutschsprachigen Raum.

Futopolis – Stadt, Land, Zukunft

Megatrend Urbanisierung: Immer mehr Menschen leben weltweit in Städten und machen sie zu den mächtigsten Akteuren und wichtigsten Problemlösern einer globalisierten Welt. Futopolis erfasst daher nicht nur Veränderungen und Trendphänomene in großen Städten, sondern wagt den Blick in städtische wie auch ländliche Lebensräume als Orte der Identität. In beiden Räumen finden sich offenes und zukunftsweisendes Denken.

Die Vernetzung der Städte weckt unter dem Buzzword „Smart Cities“ aktuell große Hoffnungen in Bezug auf die Evolution der Städte, denn eine Smart City beinhaltet per Definition alle wichtigen Aspekte für eine lebenswerte Stadt: Information, Vernetzung, Mobilität, Sicherheit und Nachhaltigkeit.

Das schafft neue Chancen, doch Technologie alleine reicht in Zukunft nicht aus. Herausforderungen für die nächsten Stufen der Evolution von Städten sind alternative Wohnlösungen, neue technische und soziale Infrastrukturen, die Verbesserung der Mobilität und das Vorantreiben von Kultur, Bildung und Gesundheit.

Zum Inhalt:

Unfolding Citys: Das Zeitalter der Städte
Städte sind die neuen Zentren der Macht. Ihre Bedeutung als Akteure einer global vernetzten Welt wächst, Veränderungen werden verstärkt auf lokaler und weniger auf nationaler Ebene vorangetrieben. Für Unternehmen bietet das die Möglichkeit, echte Innovationen voranzubringen, Städte als experimentierfreudige und offene Orte für neue Entwicklungen zu nutzen und auf eine vielfältige Auswahl an Wissensarbeitern und kreativen Köpfen zurückgreifen zu können.

Rural Citys und Progressive Provinz: Zwischen der Sehnsucht nach dem Landleben und Urbanität als Mindset
Lebensräume sind Orte der Identität, der Kultur und des gesellschaftlichen Diskurses. Mit ihnen wird auch der Begriff der „Heimat“ verknüpft. Die gewohnte Aufteilung des Lebensraums zwischen Stadt und Land löst sich künftig aber mehr und mehr auf. Es entstehen hingegen hybride Lebensräume und fließende Übergänge. Die Sehnsucht des Städters nach dem Landleben eröffnet wiederum einen Markt für Produkte und Dienstleistungen rund um den Charme des Dörflichen und Natürlichen.

Seamless Mobility: Von der autogerechten zur mobilitätsgerechten Stadt
Die Stadt wird künftig von einem autogerechten zu einem menschengerechten Ort, an dem Mobilität ganz selbstverständlich ein Mix aus vielen verschiedenen Transportmitteln ist, die ineinander greifen. Voraussetzung dafür ist das Bedürfnis der Bewohner nach gesünderen und nachhaltigeren Städten verknüpft mit kommunaler und wirtschaftlicher Initiative. Die Bedürfnisse und in Folge auch der Markt differenzieren sich aus – und bietet neue Möglichkeiten.

Condensed Spaces: Höher. Dichter. Stadt.
Mehr Wohnraum in Städten zu schaffen, bedeutet ein Umdenken der Stadtplanung und vor allem auch der Immobilienwirtschaft. Grundvoraussetzungen sind Neuerungen und Lockerungen im Baurecht der jeweiligen Kommune. Die Möglichkeiten zur Nachverdichtung, vertikalen Verdichtung, zum modularen Bauen und Mikrowohnen bieten der Baubranche, Architekten und Immobilienunternehmen die Möglichkeit, neue Standards in Sachen urbanes Wohnen zu setzen.

Studie Futopolis zum Megatrend Urbanisierung von Graft in Kooperation mit dem Zukunftsinstitut. Bild: Graft / ZukunftsinstitutFUTOPOLIS Stadt, Land, Zukunft
Hrsg.: Zukunftsinstitut GmbH
Projektleitung: Lena Papasabbas, Janine Seitz
Autoren: Christoph Korner, Lars Krückeberg, Wolfram Putz, Thomas Willemeit, Nora Zerelli (GRAFT), Matthias Horx, Lena Papasabbas, Janine Seitz (Zukunftsinstitut)
ISBN: 978-3-945647-48-6
Preis: 190,-zzgl. MWSt

» weitere Informationen

» Futopolis bestellen

 

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

» Neuer Masterstudiengang Smart City Solutions an der HFT Stuttgart – Experten für zukunftsfähige und lebenswerte Städte

Anzeige

Anzeige

Meistgelesen

Anzeige

Anzeige

Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de