Startseite » Aktuell » Meldungen »

Wettbewerb - Stahl-Innovationspreis 2018 ausgelobt

Wettbewerb
Stahl-Innovationspreis 2018 ausgelobt

Die Treppe "cut-it" von Spitzbart Treppen war einer der Gewinner des Stahl-Innovationspreises 2015. Bild: Spitzbart Treppen
Die Treppe "cut-it" von Spitzbart Treppen war einer der Gewinner des Stahl-Innovationspreises 2015. Bild: Spitzbart Treppen

Zum elften Mal haben Unternehmen der Stahlindustrie in Deutschland den Stahl-Innovationspreis ausgelobt. Seit 15. August können sich Architekten, Ingenieure, Designer, Handwerker und Erfinder mit innovativen Ideen für den Preis bewerben. Den Gewinnern winken attraktive Preisgelder und die Bekanntmachung ihrer Innovationen im Markt. Einsendeschluss ist der 26. Januar 2018.

Stahl-Innovationspreis 2015: Die Treppe "cut-it" von Spitzbart Treppen war einer der Gewinner. Bild: Spitzbart Treppen
Die Treppe „cut-it“ von Spitzbart Treppen war einer der Gewinner des Stahl-Innovationspreises 2015. Bild: Spitzbart Treppen

Der Stahl-Innovationspreis wird seit 1989 alle drei Jahre vergeben. Ziel des Wettbewerbs ist es, innovative Ideen und Produkte ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und bei der erfolgreichen Positionierung im Markt zu helfen. Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem der bedeutendsten seiner Art entwickelt.

Um der großen Anwendungsvielfalt von Stahl gerecht zu werden, wird der Wettbewerb in den Kategorien „Stahl im Bauwesen“, „Stahl-Design“, „Produkte aus Stahl“ sowie „Stahl in Forschung und Entwicklung“ ausgeschrieben. In allen Kategorien werden jeweils drei Preise vergeben. Jeder kann mitmachen, der neue Ideen rund um den Werkstoff Stahl entwickelt hat.

Die Themen Klimaschutz und Ressourceneffizienz spielen bei diesem Wettbewerb eine wichtige Rolle. Deshalb wird ein Sonderpreis „Klimaschutz und Ressourceneffizienz“ verliehen. Mit diesem Preis wird diejenige Innovation ausgezeichnet, die durch Verwendung von Stahl am besten dazu beiträgt, Energie und Material einzusparen.

Den Siegern des Stahl-Innovationspreises winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 60 000 Euro. Der bedeutendste Gewinn jedoch ist die öffentliche Bekanntmachung der Innovationen. Das weiß auch Margit Spitzbart (Spitzbart Treppen), Gewinnerin des Stahl-Innovationspreises 2015: „Zunächst haben wir uns über den Stahl-Innovationspreis sehr gefreut, weil er zeigt, dass wir mit unserer Idee fachkundige Juroren überzeugen konnten. Überrascht waren wir über das, was danach kam. [Die Treppe] ‚cut it!‘ erhielt große mediale Aufmerksamkeit, es folgten weitere Auszeichnungen, die Treppe wurde ‚Treppe des Jahres 2016‘. Mittlerweile floriert der Verkauf der Treppeninnovation ‚cut it!‘ deutschlandweit.“

Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei. Die eingereichten Projekte müssen innerhalb der letzten fünf Jahre in Deutschland entwickelt worden sein. Teilnahmeberechtigt sind Personen, Firmen, Institute und Entwicklungsgemeinschaften mit Sitz in Deutschland. Die Teilnahmeunterlagen können bei der Wirtschaftsvereinigung Stahl in Düsseldorf angefordert werden. Einsendeschluss ist der 26. Januar 2018.

» weitere Informationen

Tags
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de