Architekturfilmtage Osnabrück 2019

Dokumentarfilm „Niemandsland“ zeigt Konversion einer verlassenen US-Kaserne

Filmthema Konversion: Das „Benjamin Franklin Village“ wird zum Niemandsland. Bild: Gallion Filmproduktion
Das „Benjamin Franklin Village“ wird zum Niemandsland. Bild: Gallion Filmproduktion

Am 13. November 2019 folgt mit dem Dokumentarfilm „Niemandsland“ von Philipp Kohl und Donni Schoenemond die letzte Vorführung der Architekturfilmtage Osnabrück 2019. Der Film zeigt und begleitet die Konversion einer der größten ehemaligen US-Kasernen auf deutschem Boden. Die Einführung in den Film übernehmen die Regisseure Philipp Kohl und Donni Schoenemond persönlich.

Die Dokumentarfilmer fangen im Film „Niemandsland“ in raumgreifenden und poetischen Bildern die Freiheit und Weite eines ungewöhnlichen Ortes ein. Hinter dem Zaun einer der größten ehemaligen US-Kasernen auf deutschem Boden schlummert ein von Menschen verlassenes Niemandsland von merkwürdig anmutender Schönheit. Und doch begegnet man dort immer wieder den unterschiedlichsten Charakteren. Sie alle kommen, um ihre ganz eigene Mission zu verfolgen.

Niemandsland nach Truppenabzug

Bis zum Jahr 2012 war die US-Kaserne in Mannheim eine Stadt in der Stadt. Neben den Soldaten wohnten zusammen mit den Familien und Angestellten knapp 8.000 Menschen auf dem über 140 Hektar großen Gelände. Als „Benjamin Franklin Village“ bekannt, pulsierte hier ein eigenständiges Leben am Rand der drittgrößten Stadt in Baden-Württemberg.

Nach dem Abzug der Truppen wurde es zum Niemandsland. Die Gebäude lagen brach, die Natur gewann die Fläche zurück. Die gesamte aufgebaute Infrastruktur der Kaserne und der Armeeangehörigen wie Wohnunterkünfte, Schulen, Kirchen, Sportplätze und Einkaufsgelegenheiten wurden nicht mehr gebraucht.

Unter dem Einsatz jahrelanger Projektarbeit durch die Stadt Mannheim, zusammen mit einer Wohnungsbaugesellschaft sowie dem immer wieder rückgekoppelten Rat des Stadt- und Bürgerrats, wurde schließlich ein Plan erarbeitet, die Fläche zu revitalisieren.

Die Dokumentarfilmer Philip Kohl und Donni Schoenemond begleiteten die Arbeit der Planer und Bauherren, ließen sie ihre Absichten erläutern und dokumentierten mit großer Aufmerksamkeit fürs Detail auch die Auseinandersetzungen und Reibungen, die ein solches Mammutprojekt mit sich bringt.

Architekturfilmtage Osnabrück an drei unterschiedlichen Orten

Der Film beginnt um 19:00 Uhr im heute von der Hochschule Osnabrück genutzten Konzertsaal auf dem Areal der Kaserne am Limberg. Vor dem Abzug der Briten aus Osnabrück wurde das Gebäude als Kantine genutzt und bietet daher einen authentischen Rahmen für das Filmthema „Konversion“.

Die Architektenkammer Niedersachsen und der Filmclub Baukultur holen die Architekturfilmtage 2019 für insgesamt drei Abende an verschiedene und besondere Orte nach Osnabrück. Jeweils im September, Oktober und November begleiten prominente Gäste die aktuellen Architekturdokumentationen und stellen sich dem Publikumsgespräch.

Aufgrund begrenzter Kapazitäten wird empfohlen, Karten telefonisch unter 0541|40895-0 zu reservieren. Der Einlass ist 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Vorbestellte Karten müssen 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden. Es herrscht freie Platzwahl. Kurzfristige Änderungen im Programm bleiben vorbehalten.

Filmclub Baukultur

Der Filmclub Baukultur richtet sich seit 2010 an eine breite Öffentlichkeit, die Interesse an Architektur, Filmkunst, Baukultur und Stadtentwicklung hat. Die Veranstaltungsreihe will durch die Verknüpfung des Mediums Film mit dem temporären Präsentationsort eine ungezwungene Diskussion über Baukultur und Stadtentwicklung anregen.

Veranstalter sind martini|50 Forum für Architektur und Design und die Film- und BildungsInitiative e. V. Der Filmclub Baukultur hat sich das Ziel gesetzt, durch das Vorführen von neuen und in Osnabrück bisher nicht gezeigten Filmen über Architektur und Baukultur für eine qualitativ hochwertige gebaute Umwelt zu sensibilisieren.

Auf einen Blick

  • Titel der Veranstaltung: Filmclub Baukultur in der Kaserne am Limberg
  • Filmtitel: „Niemandsland“
  • Datum und Uhrzeit: 13. November 2019 | 19:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Kaserne am Limberg, Konzertsaal Limberg, Gebäude 176, Am Limberg 1, 49088 Osnabrück
  • Veranstalter: Architektenkammer Niedersachsen und Filmclub Baukultur
  • Eintritt: 6 Euro bzw. 5 Euro ermäßigt
Tags

Anzeige

Anzeige

MeistgelesenNeueste Artikel

Anzeige


Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de