Startseite » Aktuell » Meldungen »

GRAFT vergibt Reise-Stipendium für Studenten und Absolventen

Bewerbungen bis 29. Februar 2020
GRAFT vergibt Reise-Stipendium für Studenten und Absolventen

GRAFT + Marianne Birthler vergeben zum zweiten Mal ein Reise-Stipendium für Studenten und Absolventen. Bild: Viviane Catros
GRAFT + Marianne Birthler vergeben zum zweiten Mal ein Reise-Stipendium für Studenten und Absolventen. Bild: Viviane Catros

Im Jahr 2020 vergeben GRAFT und Marianne Birthler erneut zwei Reise-Stipendien zu je 3.000 Euro, um Projekte von Studenten und Absolventen zu unterstützen.  Thematisch sollen sich die Forschungsvorhaben diesmal mit dem Klimawandel und seinen Folgen für die gebaute Umwelt befassen. Vorschläge können bis zum 29. Februar 2020 unter media@graftlab.com eingereicht werden.

Die Jury – bestehend aus der Politikerin Marianne Birthler (ehemalige Bundesbeauftrage der Stasi-Unterlagen-Behörde), Peter Cachola Schmal (Direktor des deutschen Architekturmuseums DAM, Frankfurt) und den drei Gründungspartnern von GRAFT, Lars Krückeberg, Wolfram Putz und Thomas Willemeit – wird gemeinsam über den Zuschuss entscheiden.


Mehr Informationen zum Bewerbungsprozess erhalten Sie hier »


Reise-Stipendien zum Thema Klimawandel

„Der vom Menschen verursachte Klimawandel konfrontiert uns mit einer Vielzahl von Konflikten und Gefahren, die unser individuelles und gesellschaftliches Verhalten in Frage stellen und herausfordern“, so GRAFT. Als Architekten sehen sich GRAFT in der besonderen Verantwortung, den CO2 Ausstoß der Baubranche, der aktuell 40 Prozent aller CO2-Emissionen ausmacht, drastisch zu reduzieren und die Planungs- und Baupraxis so zu überdenken, dass sie nicht zur gefährlichen und unkontrollierbaren Aufheizung der Erde beiträgt, und gleichzeitig neuen räumlichen Anforderungen gerecht wird. In dem Bewusstsein, dass es sich um eine globale Problematik handelt, richtet sich das Reisestipendium an Vorhaben, die über nationale Grenzen hinaus Lösungen für durch den Klimawandel entstandene Phänomene bearbeiten.

Die durch die GRAFT Reisestipendien 2020 geförderten Arbeiten sollen sich mit baulichen, physischen oder auch strategischen Interventionen zur Überwindung der Erderwärmung oder ihrer Folgen beschäftigen.

Inspiriert von der Ausstellung „Unbuilding Walls“ können die Arbeiten sich auch mit gegenwärtigen Debatten über Nationen, Protektionismus und Abgrenzung, zum Beispiel in Bezug auf durch den Klimawandel auftretende Migrationsbewegungen auseinandersetzen oder angegliederte Bereiche im Feld der Klimagerechtigkeit bearbeiten.

Im Geiste der Zusammenarbeit zwischen der Politikerin Marianne Birthler und dem Architekturbüro GRAFT, richtet sich das Stipendium besonders an Bewerber, die die weiter oben beschriebene Thematik nicht nur inhaltlich, sondern auch methodisch interdisziplinär bearbeiten.


Mehr Informationen zum Bewerbungsprozess erhalten Sie hier »


Mehr zum Thema

  • Weitere bba-Beiräge zu GRAFT finden Sie hier »
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige
Anzeige

Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de