23.8. bis 25.9. in Düsseldorf

Der Architekt Paul Schneider von Esleben – Ausstellungen und Aktionen

Das Mannesmann-Haus am Rheinufer wurde 1912 nach Entwürfen von Peter Behrens als eines der ersten großen Verwaltungsgebäude Düsseldorfs erbaut. 1938 wurde ein Erweiterungsbau in Betrieb genommen (Architekt Hans Väth) und die Konzernverwaltung 1960 um ein Hochhaus ergänzt (Architekten: Egon Eiermann und Paul Schneider-Esleben). Die Mannesmann AG wurde im Jahr 2000 von der Vodafone-Gruppe übernommen. 2008 erwarb das Land Nordrhein-Westfalen das nahe dem Landtag gelegene Ensemble, um darin zukünftig Ministerien unterzubringen.
Das Mannesmann-Haus am Rheinufer wurde 1912 nach Entwürfen von Peter Behrens als eines der ersten großen Verwaltungsgebäude Düsseldorfs erbaut. 1938 wurde ein Erweiterungsbau in Betrieb genommen (Architekt Hans Väth) und die Konzernverwaltung 1960 um ein Hochhaus ergänzt (Architekten: Egon Eiermann und Paul Schneider-Esleben). Die Mannesmann AG wurde im Jahr 2000 von der Vodafone-Gruppe übernommen. 2008 erwarb das Land Nordrhein-Westfalen das nahe dem Landtag gelegene Ensemble, um darin zukünftig Ministerien unterzubringen.
Mannesmannhaus in Düsseldorf. Bild: Thomas Robbin

Am 23. August 2015 wäre der in Düsseldorf geborene Architekt Paul Schneider von Esleben 100 Jahre alt geworden. Er hat mit seinen Projekten die Nachkriegsarchitektur der Bundesrepublik bis in die 1970er Jahre nachhaltig geprägt. Gerade in Nordrhein-Westfalen hat er eine Reihe von Bauwerken hinterlassen, die die architekturgeschichtlichen Entwicklungen der ersten zwei Jahrzehnte nach dem Krieg spiegeln. Gebäude waren für ihn Gesamtkunstwerke, die er bis ins Detail – sei es Kunst am Bau oder das Mobiliar – durchgestaltet hat.

Das M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW nimmt das Jubiläumsjahr zum Anlass, sich in einer Ausstellung dem Arbeiten und Leben des Architekten zu widmen. Die Ausstellung wird an zwei Orten gezeigt: im Haus der Architekten (Architektenkammer NRW) und in dem von Schneider von Esleben entworfenen Mannesmannhochhaus in Düsseldorf. Das Hochhaus wird zum größten Exponat der Ausstellung – hier wird die Geschichte des Bauwerks am Original vermittelt, denn es zeigt im Detail wie Schneider von Esleben entworfen und gestaltet hat. Seiner Person als Künstler, Architekt, Unternehmer und Persönlichkeit in der Düsseldorfer Gesellschaft widmet sich der Ausstellungsteil in der Architektenkammer. Reizvoll für alle Besucher: Mit der Rochus-Kirche, der Haniel-Garage, der Rolandschule und dem ehemaligen Commerzbank-Gebäude befinden sich weitere seiner Projekte auf Düsseldorfer Stadtgebiet.

Ausstellungsorte in Düsseldorf
– Ausstellung im Mannesmannhochhaus/Wirtschaftsministerium: „Das Mannesmann – Architekturikone des Wirtschaftswunders“
– Ausstellung im Haus der Architekten: „Die Marke PSE – Architektur zwischen Erhalt und Abriss“
Dauer: 23.8. – 25.9.2015

In diesem Spätsommer werden sich einige weitere Aktionen von unterschiedlichen Partnern in Düsseldorf mit Schneider von Esleben beschäftigen, so dass zusammen mit den Ausstellungen vielfältige Begegnungen mit dem Werk des Architekten möglich sind. Partner ist das Wirtschaftsministerium NRW als Mieter des Mannesmannhochhauses, das sonst nicht zugängliche Räume öffnen wird. Ebenso Partner ist die Architektenkammer, die Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen beiträgt. Nicht zuletzt werden sich drei Künstler mit dem Werk des Architekten beschäftigen.

Ebenfalls zum Jubiläum des Architekten zeigt die TU München eine Ausstellung über Paul Schneider-Esleben: Die erste Retrospektive ist vom 16.7. – 18.10.2015 in der Pinakopthek der Moderne, München zu sehen.

 

 

 

Anzeige

Anzeige

MeistgelesenNeueste Artikel

Anzeige


Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de