Jetzt noch für Bundeswettbewerb »Holzbau Plus« bewerben

Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen

Jetzt noch für Bundeswettbewerb »Holzbau Plus« bewerben

Noch bis 1. September können Bewerber ihre Projekte für den Bundeswettbewerb »Holzbau Plus – Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen« einreichen.
Noch bis 1. September können Bewerber ihre Projekte für den Bundeswettbewerb »Holzbau Plus – Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen« einreichen.

Bereits zum vierten Mal lobte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Januar 2018 den Bundeswettbewerb »Holzbau Plus – Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen« aus. Bewerber sind noch bis 1. September eingeladen, ihre Projekte einzureichen.

Mit dem Bundeswettbewerb Holzbau Plus will das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die Aufmerksamkeit auf besonders nachhaltige Gebäude lenken, die sich durch eine ganzheitliche Materialwahl auszeichnen. Ziel des Wettbewerbs ist es, besondere Leistungen im Bereich des Bauens mit nachwachsenden Rohstoffen zu fördern und anzuerkennen – als Beitrag zu einer klimaschonenden, nachhaltigen Baukultur. Die ausgezeichneten Bauprojekte sollen Anreize geben für neue Holzarchitektur sowie für den Einsatz nachwachsender Rohstoffe im Baubereich. Darüber hinaus soll das Bewusstsein für die zeitgemäße, nachhaltige Verwendung dieser Baustoffe in Neubau- und Sanierungsprojekten gestärkt werden.

Der Wettbewerb Holzbau Plus zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass neben Holz auch weitere Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen im Fokus stehen. So werden explizit Gebäude prämiert, die biobasierte Materialien in Konstruktion, Dämmung und Ausbau einsetzen und somit einen ganzheitlichen Ansatz des nachhaltigen Bauens verfolgen. In allen Wettbewerbskategorien sind neben Neubauten vor allem auch Sanierungen von Altbauten gewünscht.

Für eingereichte Projekte gelten folgende Anforderungen:

Beim Neubau sollten maßgebliche Gebäudeteile wie die Baukonstruktion oder vorgefertigte Bauelemente aus Holz bestehen. In der Sanierung sind auch Massivbauten zulässig. Daneben müssen bei allen Gebäuden zwingend weitere nachwachsende Baustoffe in größerem Umfang vorkommen, etwa Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen und biobasierte bzw. natürliche Baustoffe beim Innenausbau. Zudem bewertet die Jury auch das energetische Gebäudekonzept einschließlich des Einsatzes erneuerbarer Energien.

Prämiert werden herausragende Neubauten und Sanierungsmaßnahmen in folgenden Kategorien:

  • Wohnungsbau
  • Öffentliches Bauen
  • Gewerbliches Bauen

An die zu prämierenden Bauherren werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 50 000 Euro vergeben. Über die Auswahl der Gewinner entscheidet eine unabhängige Wettbewerbsjury unter dem Vorsitz des Augsburger Architekten Frank Lattke.

Zur Teilnahme eingeladen sind private, gewerbliche oder öffentliche Bauherren, die im Zeitraum vom 1. August  2013 bis 31. August 2018 innovative Gebäude fertiggestellt oder Bestandsbauten saniert haben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 1. September 2018.

weitere Informationen sowie vollständige Teilnahmebedingungen »

Anzeige

Anzeige

MeistgelesenNeueste Artikel

Anzeige

Anzeige

Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de