Neues Seminar für Architekten, Planer und Ingenieure an der Brillux Akademie

Inklusive Gestaltung: Medizin und (Innen-)Architektur

Die „Humanisierung“ der technisierten Medizin steht heute immer mehr im Fokus bei der Gestaltung von Kliniken und Praxen. Um den Menschen mit all seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt zu stellen, müssen Planer und Architekten „Bauten für die Gesundheit“ entsprechend ganzheitlich verstehen. Eine durchdachte zukunftsfähige (Innen-)Architektur und ergonomische Ausstattung sowie die Farbe als Designelement werden immer stärker Teil der Therapie und sollen den Heilungsprozess aktiv begünstigen.

Im Kooperationsseminar „Medizin und (Innen-)Architektur“ stellen HEWI und Brillux ihr Wissen und ihre Praxiserfahrungen zu diesem Thema zur Verfügung. Aufgaben wie visuelle Barrierefreiheit sowie Funktionalität bei Bewegungseinschränkung werden in diesem Rahmen intensiv behandelt und selbst erlebt.

Um die Seminarteilnehmer für die Zielgruppe der Patienten zu sensibilisieren,  werden sie mittels Selbsterfahrungsübungen mithilfe von Gehhilfen, Rollstuhl, Rollator und seheinschränkenden Brillen sowohl in die Rolle der gehandicapten Patienten als auch in die des Pflegepersonals versetzt.

  • Zielgruppe des Seminars: Architekten, Innenarchitekten, Ingenieure, Technische Leiter
  • Teilnehmerzahl: max. 25 Personen
  • Referenten: Andrea Schäfer, Dipl.-Farbdesignerin aus dem Farbstudio Münster; Bernd Steltner, Innenarchitekt HEWI
  • Dauer: 09:00–16:00 Uhr
  • Seminargebühr: 150,00 € zzgl. MwSt.
  • Zertifizierung: Das Seminar ist bei unterschiedlichen Architekten- bzw. Ingenieurskammern als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Termine

In November und Dezember finden insgesamt fünf Seminare in verschiedenen Brillux-Niederlassungen deutschlandweit zum vorgestellten Thema statt.

  • 12.11.2019 München/Milbertshofen
  • 25.11.2019 Münster
  • 26.11.2019 Hamburg/Billbrook
  • 05.12.2019 Düsseldorf
  • 10.12.2019 Trier

weitere Informationen und Anmeldung »

Inhalte

Mensch und Architektur

  • Betrachtung der Zielgruppen
  • Demografischer Wandel und Entwicklungen der Gesundheitseinrichtungen

Barrierefreiheit im Kontext der (Innen-)Architektur

  • Verinnerlichung der Vielfalt an Barrieren
  • Visuelle Barrierefreiheit nach DIN 32975
  • Anzuwendende Richtlinien und Normen (Bewegungsflächen, Türen, Handläufe, Sanitäreinrichtungen)

Geborgen, sicher und selbstständig – die emotionale Ebene

  • Plötzlich Patient: Welche Gefühle ereilen uns bei unvorhersehbarer schwerer Erkrankung?
  • Sensibilisierung für die emotionalen Bedürfnisse der Patienten

Die Funktionsbereiche im Klinikgebäude

  • Der gezielte Einsatz von Farbe und Geometrien bei der vertikalen Erschließung, insbesondere bei Handläufen, Türen, Informationen usw. ermöglicht eine sichere Orientierung im Gebäude.
  • Das Patientenzimmer − funktionelle und ästhetische Gestaltung: Farbe als Orientierungshilfe auf der einen und den Heilungsprozess förderndes Mittel auf der anderen Seite
  • Untersuchungsräume, Intensivstationen, Entbindungsstationen, Kinderambulanzen, Arztpraxen, Wartebereiche usw. − was ist hier zu berücksichtigen?
  • Transfer auf Rehabilitationseinrichtungen: Ein wohnlicher Hotelcharakter macht diese zukunftssicher

Anzeige

Anzeige

MeistgelesenNeueste Artikel

Anzeige


Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de