Aedes Architekturforum in Berlin

Ausstellung »100 Experiments« zum Thema Inspiration im Gestaltungsprozess

Inspiration ist eine treibende Kraft in kreativen Gestaltungsprozessen. In der Architektur gibt sie auf unerwartete und unvorhersehbare Weise wichtige Impulse für die Entwicklung von Entwurfsideen. Die Ausstellung »100 Experiments« im Aedes Architekturforum in Berlin thematisiert ab Mitte August das Wirkungsprinzip der Inspiration. Ausstellungseröffnung ist am 16. August.

Die von der lettischen Designerin Anna Butele vom Büro Annvil aus Riga initiierte Ausstellung zeigt 100 Arbeiten, die im Rahmen eines kollaborativen experimentellen Projekts entstanden sind. Zeichnungen, Grafiken, Fotografien und Modelle namhafter Architekten aus 28 Ländern bilden ein Netzwerk von Impulsen, in dem jeder Beitrag Referenz auf eine vorangegangene Arbeit nimmt.

Neben einer raumgreifenden Installation vermittelt die Ausstellung persönliche Erfahrungen der Architekten und bringt dem Publikum die Funktion der Inspiration näher, die für den kreativen Arbeitsprozess von wesentlicher Bedeutung ist.

Fortlaufende Inspirationskette

»100 Experiments« versammelt eine Abfolge von 100 Arbeiten, von denen jede sowohl eine Inspirationsquelle als auch das Produkt einer Interpretation ist. Alle Arbeiten leiten sich von einem einzelnen Anfangsereignis ab: Im Jahr 2017 übergab Anna Butele das Gemälde »Der Rhythmus eines russischen Tanzes« (1918) von Theo Van Doesburg an einen Architekten. Seine Interpretation wurde dann an nachfolgende Architekten weitergegeben, um als Inspirationsquelle und Impulsgeber für ihre Beiträge zu wirken.

In der Fortsetzung der Inspirationskette sind Beiträge von renommierten Architekten aus 28 Ländern entstanden, darunter …

  • Suo Fujimoto (Japan),
  • Minsuk Cho (Südkorea),
  • Alexander Savvich Brodsky (Russland),
  • Bijoy Jain (Indien),
  • Tom Wiscombe (USA),
  • Manuel Aires Mateus (Portugal),
  • Do Ho Suh (Südkorea),
  • Marina Tabassum (Bangladesch),
  • Renato Rizzi (Italien),
  • Jürgen Mayer H. (Deutschland),
  • Derek Dellekamp (Mexiko) und
  • Peter Stuchbury (Australien).

Je nach Input und persönlicher Erfahrung ändern und verschieben sich die Beiträge oft in entgegengesetzte Richtungen: von rational zu irrational, von innen nach außen, von persönlich zu öffentlich, von lokal zu global, von zufällig zu geplant, von marginal zu zentral oder sogar von unterwürfig zu dominierend. Gemeinsam ist den vielfältigen Beiträgen der Bezug zur sozialen Verantwortung des Architekten – denn diese ist wesentlich für die Gestaltung der gebauten Umwelt.

Dargestellt sind die Beiträge in Form von Zeichnungen, Konzeptskizzen, Fotografien, Collagen, Grafiken und Architekturmodellen. Die Ausstellung bei Aedes vereint alle 100 Werke in einer raumgreifenden schwebenden Installation und gibt dem Besucher einen Einblick in inspirierende Impulse, die kreative Prozesse antreiben. Persönliche Erläuterungen der Architekten ergänzen die individuellen Beiträge.

Bis 2019/2020 erscheint eine Publikation bei Jap Sam Books.

Auf einen Blick

  • Ausstellung: 100 Experiments
  • Datum: 17. August – 26. September 2019
  • Eröffnung: Freitag, 16. August 2019, 18.30 Uhr
  • Ort: Aedes Architekturforum, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin
  • Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18.30 Uhr, So-Mo 13-17 Uhr und Sa, 17. August 2019, 13-17 Uhr

Zur Eröffnung sprechen

  • Dr. h.c. Kristin Feireiss | Aedes, Berlin
  • Luis Callejas | LCLA, Oslo
  • Gary Bates | Space Group, Oslo
  • Anna Butele | Annvil, Riga

Über Annvil

Anna Butele (1980) gründete die Designagentur Annvil im Jahr 2004. Mit Sitz in Riga, Lettland, verfügt Annvil über ein vielfältiges Portfolio, das Entwürfe für Masterpläne für Gewerbe-, Wohn-, Hochhaus-, Büro- und Wohnviertel umfasst. Annvil hat an mehreren Kunst- und Designausstellungen teilgenommen. 2017 gründete Anna Butele außerdem Cobalt, ein Architektur- und Designunternehmen in Baku, Aserbaidschan.

Anzeige

Anzeige

MeistgelesenNeueste Artikel

Anzeige


Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum bba-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des bba-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de