Neubau eines Technologiezentrums in Ludwigsburg

Flexibel mit Stehleuchten

Infoservice
Sie können folgende Produkt-Informationen der im Beitrag erwähnten Hersteller über den Infoservice kostenfrei anfordern:Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »

Als markantes Eckgebäude mit geschwungener Fassade und viel Glas präsentiert sich das neue Technologiezentrum der Mann+Hummel GmbH. Für die modern gestalteten Bürobereiche wurde eine neue Stehleuchten-Variante entwickelt, die sich optimal in das Gebäudekonzept integriert und individuelle Bedürfnisse berücksichtigt.

Am Stadteingang von Ludwigsburg fällt der neue Gebäudekomplex von Mann+Hummel mit 24 000 m² ins Auge. Das Unternehmen zählt zu den weltweit führenden Experten für Filtrationslösungen und ist Serienlieferant der internationalen Automobil- und Maschinenbauindustrie. Weltweit arbeiten mehr als 20 000 Mitarbeiter an über 70 Standorten. Mit dem neuen Prüfzentrum, dem Herzstück des Technologiezentrums, rüstet sich das Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft. Außer dem Prüfzentrum befinden sich ein großzügiger Bürobereich, Veranstaltungs- und Konferenzräume, Forschungs- und Laboreinrichtungen sowie ein Firmenmuseum in dem Neubau. Die Investitionen dafür betrugen mehr als 30 Millionen Euro.

Offene Räume für offene Kommunikation
KBK Architekten Belz Lutz aus Stuttgart hatten den 1. Preis im Architekturwettbewerb gewonnen und zeichneten von 2013 bis 2016 für die Leistungsphasen 1 bis 8 verantwortlich. Nach drei Jahren Planungs- und Bauzeit wurde 2016 zum 75. Jubiläum der Schlüssel des Technologiezentrums feierlich übergeben. Insgesamt bietet der Neubau Platz für 450 Mitarbeiter. Sie profitieren von kurzen Wegen zwischen den Abteilungen und einem hohen Wohlfühlfaktor, der bei der Konzeption des Neubaus einen besonders großen Stellenwert einnahm. Der Gebäudekomplex, dessen Hauptfassade zur Straße hin einem Filter gleicht, soll Identifikation mit der Marke Mann+Hummel erzeugen.
Hochmoderne Gruppenarbeitsplätze sorgen in den Büros für transparente Arbeitsabläufe und offene Kommunikationsmöglichkeiten. Dies spiegelt sich in den offenen, hellen Räumen wider. Mehrere kleine Besprechungsräume ermöglichen Arbeitsgruppen ungestörte Gespräche. Neben Platz für Teamwork oder für die konzentrierte Einzelarbeit sind auch viele Bereiche für informelle Kommunikation vorhanden. So gibt es auf jedem Stockwerk einen großzügigen „Meeting-Point“ mit komfortablen Sitz- und Stehmöglichkeiten. Hier befinden sich jeweils ein Kaffeeautomat sowie Heiß- und Kaltwasserspender. Auch in den Mittelzonen der Büroflächen befinden sich Rückzugsbereiche sowie zusätzliche Sitz- und Stehmöglichkeiten für den informellen Austausch.
Projektspezifische Lichtlösung
Das Gebäude hat eine spezielle Raumgeometrie. Deshalb äußerte der Bauherr
den Wunsch nach einer darauf ausgerichteten Beleuchtungslösung an den Büroarbeitsplätzen.
Um gleichzeitig auch in Zukunft flexibel mit der Konfiguration der Arbeitsplätze zu bleiben, sollte das Beleuchtungskonzept auf Stehleuchten basieren.
In enger Zusammenarbeit zwischen Waldmann und Mann+Hummel entstand eine
Lavigo Stehleuchte mit besonderen Maßen. So wurde für die Büroarbeitsplätze das bis dato leistungsstärkste Mitglied der Stehleuchten-Familie Lavigo mit 16 000 Lumen und einem langem, schmalen Leuchtenkopf entwickelt. Die Leuchten eignen sich besonders für die tiefen Räume und sind auf eine normgerechte Ausleuchtung zwei großer Schreibtischflächen mit bis zu 1,80 m Tiefe ausgelegt.
Ein weiterer Punkt, der den Entscheidungsträgern besonders wichtig war, ist die hohe Lichtqualität. Über die weit über den Arbeitsplatz hineinragende Platzierung erzeugen die Stehleuchten in diesem Gebäude den Eindruck eines besonders gleichmäßigen Lichts.
Neben hoher Lichtqualität sollte die Leuchte auch hochwertiges Design und intelligente Technik an den Arbeitsplatz bringen.
Alle Leuchten sind mit Tageslicht- und Präsenzsensorik ausgestattet, so dass die Beleuchtung automatisch angeht, wenn der Arbeitsplatz besetzt ist und wieder ausgeht, wenn er beispielsweise für Besprechungen verlassen wird.
Die Beleuchtungsstärke richtet sich nach dem einfallenden Tageslicht, das nur bei Bedarf automatisch ergänzt wird. Die Direkt- und Indirektanteile des Lichts sind getrennt dimmbar und ermöglichen ebenfalls eine manuelle, individuelle Einstellung der Beleuchtung. Dies ist über das leicht erreichbare und multifunktionale Bedienelement jederzeit möglich. So kann sich jeder Mitarbeiter die Beleuchtung nach seinen individuellen Anforderungen einstellen. Das erhöht die ergonomische Qualität und den Wohlfühlfaktor an den Arbeitsplätzen.
Architekten:
KBK Architekten Belz | Lutz, Stuttgart
Hersteller
Weitere bba-Artikel und Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen:
Infoservice
Wie funktioniert der bba-Infoservice? Zur Hilfeseite »