Zertifikatslehrgänge

Zur Energiewende

Auch der Energieausweis ist in der Energieeinsparverordnung geregelt.

Auch der Energieausweis ist in der Energieeinsparverordnung geregelt. Bild: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Die Europäische Kommission kündigte im September einen Vorschlag für eine überarbeitete EU-Gebäuderichtlinie an. Dieser soll Teil eines Energieeffizienzpakets sein, das voraussichtlich noch 2016 veröffentlicht wird. Hier ist mit verschärften Anforderungen für Neu- und Altbauten zu rechnen.

Die kommende Novelle der EnEV muss dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Dazu gilt es unter anderem, die Bilanzierungen anzupassen: Die derzeitige Ausgabe der DIN V 18599 (Energetische Bewertung von Gebäuden) stammt vom Dezember 2011. Das führt dazu, dass insbesondere der Katalog für die Anlagenkennwerte für bestehende Nichtwohngebäude überarbeitet werden muss. Dies trifft auch für die energetischen (Default-) Annahmen für Außenbauteile bestimmter Jahrgänge zu. Außerdem brachte die EnEV 2014 zahlreiche Reformen mit sich, die auch in den neuen Bekanntmachungen entsprechend berücksichtigt werden müssen. Dazu zählen zum Beispiel die Zuschläge für das Warmwasser und die Kühlung von Bestandsbauten, die Beschreibung der Berechnungsschritte sowie das Einbinden des Leerstands-Zuschlags.

Im Rahmen des Förderprogrammen des Bundes werden Zertifkatslehrgänge angeboten. Zusammen mit der Technischen Universität (TU) Darmstadt bildet die Ina Planungsgesellschaft anerkannte Architekten, Ingenieure, Handwerker und Energieberater aus:

  • Zertifikatslehrgang „Energieberater Wohngebäude“
  • Zertifikatslehrgang „Energieberater Nichtwohngebäude“ – beide führen zum Abschluss als „Energieberater TU Darmstadt“
  • Zertifikatslehrgang „Fachplaner Hocheffizienzgebäude“ zum „Fachplaner TU Darmstadt für Passiv-, Effizienz- und Plus-Energie-Häuser“
  • Fortbildungslehrgänge „Auffrischung für Energieeffizienz-Experten“ zum Thema „EnEV 2014 und BAFA-Richtlinie 2012“ vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie „Wege zum Niedrigstenergiegebäude 2020“

Die Anmeldung und die Teilnahme an den Fortbildungen sind jederzeit und online möglich. Vom 1. bis zum 31. Dezember 2016 gibt es zudem ein Special: Dann kostet der Besuch eines Zertifikatslehrgangs 150 Euro weniger.

>> Weitere Informationen und Anmeldung

Die Fernkurse können orts- und zeitunabhängig besucht werden und beinhalten dabei auch eine kontinuierliche, fachliche Begleitung. Zur leichten Handhabung sind die Bedienungsoberfläche und die Programmsystematik in sämtlichen Kursen gleich. Einzige Präsenzveranstaltung ist eine schriftliche Abschlussprüfung. Sie findet quartalsweise in Darmstadt statt.

        ANZEIGE